Gründerstory Orbasics: Kinderkleidung, die Nachhaltigkeit und Premium-Qualität mit Bezahlbarkeit verbindet

Wer selbst schonmal nach umweltfreundlicher, hochwertiger, schöner und gleichzeitig erschwinglicher Kleidung gesucht hat, weiß, dass diese sehr schwer zu finden ist. Das Berliner Startup Orbasics macht nachhaltige, hochwertige und stylische unisex Kinderkleidung bezahlbar für alle Eltern.

3.5/5 (2)

„Hi, ich bin Lilija, die Gründerin von Orbasics. Wir machen nachhaltige, hochwertige und stylische unisex Kinderkleidung bezahlbar für alle Eltern. Wer selbst schonmal nach umweltfreundlicher, hochwertiger, schöner und gleichzeitig erschwinglicher Kleidung gesucht hat, weiß, dass diese sehr schwer zu finden ist. Genau das ist das Besondere an Orbasics: Kinderkleidung, die Nachhaltigkeit und Premium-Qualität mit Bezahlbarkeit verbindet.“

Name: Orbasics Startup aus: Berlin Gegründet: Januar 2017 Webseite: orbasics.com

Das ist Orbasics:

Orbasics macht nachhaltige, hochwertige und stylische unisex Kinderkleidung bezahlbar für alle Eltern.

Der Pitch

Auf dem Markt für Kinderkleidung gibt es für Eltern überwiegend die folgenden beiden Optionen: Entweder findet man tiefpreisige Kleidung von großen Konzernen, die keinen Wert auf Nachhaltigkeit legen, oder Bio-Kleidung von kleinen Boutique-Shops, die sich leider nicht jeder leisten kann. Orbasics möchte umweltbewussten Eltern eine Alternative bieten. Wir arbeiten ausschließlich mit GOTS zertifizierten Händlern und Materialien aus 100% Bio-Baumwolle und können die Kleidung durch den exklusiven Online-Verkauf bezahlbar für alle Eltern machen.

Außerdem finden wir, dass Kinderkleidung nicht strikt nach Geschlechtern trennen muss, sondern, egal ob bei Mädchen oder Junge, genau gleich stylish aussehen kann. Wir sind große Fans von schlichten Designs, die sich einfach mit anderen Outfits kombinieren lassen!

Das ist unsere Zielgruppe, ihr Problem, und das ist unser Markt …

Unsere Zielgruppe sind Eltern von Kindern zwischen ein bis acht Jahren, die Wert auf hochwertige und nachhaltige Kleidung legen. Wir werden weltweit liefern, gehen also auch davon aus, dass wir eine internationale Zielgruppe haben werden. Bisher haben wir mit unser Kickstarter Kampagne besonders aus den Ländern Großbritannien und Schweiz ein sehr positives Feedback erfahren, Deutschland ist allerdings unser größter Fan!

Das sind unsere Konkurrenten – und das unsere USPs …

Wir sehen unsere Konkurrenz vor allem in den großen Modeketten, die Kinder-Basics zu extrem günstigen Preisen anbieten. Wir verstehen, dass die tiefen Preise für Eltern sehr verlockend sind, aber beobachten auch, dass bei vielen ein Umdenken stattfindet. Die Menschen achten mehr darauf, unter welchen Umständen die Kleidung, die sie kaufen, produziert wird und wie lange diese haltbar ist.

Unsere wichtigsten USPs sind Nachhaltigkeit, Qualität und der Preis. Die Kleidung besteht aus reiner Bio-Baumwolle und der gesamte Produktionsprozess geschieht unter GOTS zertifizierten Standards. Wer die Kleidung in der Hand hält, merkt sofort den Qualitätsunterschied zu anderen Textilien: der Stoff ist unglaublich weich und gleichzeitig sehr robust. Die Kleidung wird an den den Endkunden exklusiv online verkauft, also ohne Zwischenhändler, so wird die Kleidung bezahlbar gemacht, alle Orbasics Kleidungsstücke kosten unter 30 Euro.

So kam uns die Idee …

Vor Orbasics habe ich mit einer Freundin einen Styleguide für Kindermode namens Pepe&Nika aufgebaut. Wir haben nachhaltige und hochwertige Kinderprodukte vorgestellt, und die Gründerinnen dahinter in einer Interviewreihe portraitiert.

Die Arbeit an Pepe&Nika hat mir viel über die Entwicklung einer Lifestyle-Marke und Designs von Kindermode beigebracht und war meine erste Gründung. In der Zeit wurde mir auch immer mehr bewusst, dass ich viel mehr ein Produkt Mensch bin und so etwas wie Orbasics noch fehlt. Irgendwann habe ich mich einfach dazu entschlossen, den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und Orbasics zu gründen.

Das steckt hinter unserem Namen …

Wir wollten einen Namen haben, der die Essenz des Konzeptes widerspiegelt, und “Basics” war ein wichtiger Bestandteil davon. Im Grunde genommen, ist Orbasics eine Abkürzung für “organic basics” – schlicht und auf das Wesentliche reduziert, so wie die Kleidung selbst.

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Idee vorab getestet …

Wir haben am Anfang des Projekts ausführliche Befragungen mit Müttern durchgeführt, sowohl im persönlichen Gespräch als auch durch Umfragen. Das positive Feedback daraus führte dann zu der Entscheidung, die Kollektion zu entwerfen und die Kickstarter-Kampagne durchzuführen. Die Kickstarter-Kampagne war uns praktisch der zweite “lean” Test.

So haben wir uns finanziert…

Das Projekt wurde über die letzten Monate komplett aus eigenen Geldern finanziert, daraus haben wir die Produktentwicklung und die Anfertigung der ersten Samples gezahlt. Um jedoch die erste große Bestellung aufzugeben, waren wir auf das Crowdfunding-Investment angewiesen. Unsere Kickstarter-Kampagne ist außerdem ein sehr praktischer Weg, die Resonanz auf das Produkt ohne Risiko für die Unterstützer zu testen, da die Finanzierung nur bei Erreichen des Ziels zustande kommt.

Jetzt da wir wissen, dass es eine Begeisterung und konkrete Nachfrage nach Orbasics gibt, werden wir auch über andere Formen der Finanzierung nachdenken.

Gibt es namhafte Investoren…

Da wir noch relativ am Anfang stehen, haben wir bisher an keinen Accelerator-Programmen oder Wettbewerben teilgenommen. Ohne zu viel sagen zu wollen, haben wir aber schon ein oder zwei Ideen für die Teilnahme an Wettbewerben in der Zukunft.

Das sind unsere wichtigsten erreichten Meilensteine und Erfolge …

Der erste große Erfolg war das Fertigstellen der Designs für die erste Kollektion. Wir haben viele Monate lang Ideen gesammelt, Stoffe geschnitten, Farben ausgewählt, mit Herstellern kommuniziert und vieles mehr. Es ist ein großartiges Gefühl, wenn das Produkt finalisiert ist und man die finalen Samples zuhause auspackt.
Der zweite große Meilenstein für uns war das Erreichen unseres Ziels auf Kickstarter in dieser Woche, damit können wir die Bestellung der Kollektion finanzieren.

Das ist unsere Vision… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

Wir wollen auf jeden Fall für die nächsten Jahre an Orbasics Entwicklung arbeiten! Wir glauben so stark an die Idee und haben schon so viel positives Feedback von Eltern erfahren, dass dies unser absolutes Herz-Projekt ist, an dem wir noch über viele Jahre tätig sein werden.

Unsere nächsten großen Meilensteine sind der Launch des Orbasics Online-Shops Ende April und die erfolgreiche Auslieferung der Kickstarter Bestellungen ein paar Wochen darauf. Dann haben wir natürlich fest vor, so viele Eltern wie möglich von Orbasics zu begeistern und nachhaltig mit dem Shop zu wachsen.

Von allen unseren Marketing- & PR-Maßnahmen, war am effektivsten …

Wir hatten einen großen Erfolg mit Veröffentlichungen in Magazinen und Blogs, besonders rund um die Themen Fashion und Gründen als Mutter. Unser Projekt hat eine Mission mit der sich viele identifizieren können und es gibt zum Glück auch ein großes Interesse durch unterschiedliche Medien. Nichts ist hilfreicher als andere Menschen, die authentisch über das Produkt schreiben!

Außerdem sind die sozialen Medien wie Instagram und Facebook für uns ein sehr wichtiger Kanal, weil wir hier direkt mit Eltern und unseren Fans kommunizieren können.

Das würdet ihr nicht wieder tun, bzw. welchen Fehler würdet ihr beim nächsten Mal vermeiden …

Wir haben zum Glück noch keine einschneidenden Fehler gemacht, aber es gibt praktisch jeden Tag einen Moment in dem man merkt, dass man etwas hätte anders machen können.

Webseiten, Apps oder Tools, die wir nutzen und empfehlen …

Wir nutzen überwiegend die klassischen Tools wie die Google Suite, Slack, Asana und Dropbox. Diese Tools decken unseren gesamten Workflow sehr gut ab und erleichtern uns die Arbeit ungemein. Außerdem sind wir große Fans von dem Tool “Freedom”, mit der man andere Apps oder sogar das Internet komplett für eine bestimmte Zeit sperren kann. Dieses Tool ist ideal um sich über längere Zeit auf eine einzige Aufgabe zu konzentrieren.

Bücher, Leute, denen wir regelmäßig folgen …

Ich versuche einmal pro Monat ein neues Business-Buch zu lesen. Immer öfter greifen wir auf Plattformen zurück, die Online-Kurse anbieten, wie Skillshare oder Udemy. Oder wir buchen direkt bei Vorbildern wie Seth Godin. Es ist wichtig, sich gezielt fortzubilden, aber auch bewusst Ablenkungen auszublenden. Weniger ist mehr :)

Überblick Unternehmensdaten Orbasics

Name: Orbasics UG (haftungsbeschränkt)
Logo:
Gründungsdatum: Januar 2017
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): UG (haftungsbeschränkt)
Gründerin: Lilija Bairamova
Hier findet ihr uns: c/o Kulturschöpfer e.V. * Grünberger Str. 13 * 10243 Berlin
Website: www.orbasics.com
Social Meda:

Bitte bewerte diesen Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
X