Gründerstory oyoyo: Kunst zum Anfassen und zum Kuscheln

Kunst auf Heimtextilien ist jetzt nicht unbedingt eine neue Erfindung. Aber echte Designer und Unikate auf der eigenen Kuscheldecke… das bekommt ihr bei oyoyo. Wer dahinter steckt, erfahrt ihr hier.

oyoyo – das ist Kunst zum Anfassen – und zum Kuscheln! Das Startup möchte individuell gestaltete Textilien in jedes Zuhause bringen und dabei Künstler*innen hefen, mit ihrer Kreativität ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Auf oyoyo.io erhält der Endverbraucher direkt von Designer alles für Haus & Wohnung, ob Kissen, Tischsets, Servietten, Bettwäsche oder Vorhänge. Und die Designer finden hier eine Plattform für ihre Arbeiten und verdienen an jedem verkauften Produkt mit.

Das ist oyoyo:

oyoyo stellt für die Designer eine verlängerte Werkbank und Atelier dar und ist der erste faire Marktplatz für individuelle und on-demand produzierte Heimtextilien.

Der Pitch

Als alten Hasen in der Textilbranche fiel Dan, einem der Gründer von oyoyo auf, dass die Designer sich auf Messen meist nicht ihrem Wert entsprechend präsentieren und so meist die Unternehmen den Profit daraus schlagen.

Wir aber finden, dass es endlich Zeit wird, diejenigen fair am Gewinn zu beteiligen, denen man den gesamten Look – und darum geht es ja heute bei fast jeder Produktsparte – zu verdanken hat, nämlich eben den Designern. Diese Idee wird natürlich sehr gut angenommen, die Grafiker und Gestalter sind begeistert!

Das ist unsere Zielgruppe und das ist unser Markt …

Demnach zwei: Wir haben die Designer als Zielgruppe, denen wir eine Werkbank bieten möchten, auf der sie ihre Designs gestalten und ausführen können und über die sie auch Gleichgesinnte treffen, um sich auszutauschen.

Und dann sind da natürlich die Kunden, die bei uns Produkte finden, um ihr Zuhause zu verschönern – und das eben nicht gedankenlos und zum Schleuderpreis, sondern fair und nachhaltig produziert, denn wir geben wirklich erst dann das Go zur Produktion, wenn die Bestellung eingegangen ist. So entstehen nicht wie sonst in der Textilbranche üblich Stoffberge aus Produkten, die gar keiner haben will, die aber einfach mal produziert worden sind, weil es eben billiger ist. Genau das wollen wir nicht mehr.

Das sind unsere Konkurrenten, das sind unsere USPs …

Natürlich sind wir nicht die einzigen am Markt die Textilien bedrucken können. Was oyoyo aber auszeichnet ist, dass wir uns auf Heimtextilien spezialisiert haben und diesen Bereich auch weiter ausbauen werden. Wir möchten irgendwann der “Outfit-Berater” für deinen Wohnraum sein. Denn bei oyoyo kann man jetzt schon die farblich passenden Kissen zu seinen Vorhängen bekommen und wenn man möchte auch noch die passende Tischdecke und Servietten dazu. Alles ist aus einem Guß, von der Rohware bis hin zum Design. Und die Designer können ihre Kunstwerke über eben all diese “Leinwände” gestalten.

Ein Kunstwerk könnte somit beim Vorhang anfangen und auf einem Kissen aufhören. Das habe ich so vorher noch nicht gesehen und macht uns, neben der wirklich sehr guten Qualität im Druck, in der Konfektion und bei den Rohwaren, schon einzigartig.

Unsere Produkte haben eine Seele und die Kundschaft sieht sofort welcher Künstler hinter dem Design steht.

Dank unserer Designer bekommen wir täglich neue “Kunstwerke” und diese kuratiert das oyoyo Team für die Kundschaft in immer neuen und inspirierenden Themenwelten. Andere Brands planen ihre Kollektionen ein Jahr im Voraus, wir haben eine Design-Idee, starten einen Wettbewerb in unserer Community und übermorgen ist das Design im Shop.

So kam uns die Idee …

Dans Idee war es, bekannte und unbekannte Designer darin zu unterstützen, ihre Designs auch in kleinerer Stückzahl produzieren zu lassen. Denn durch die hohen Mindestmengen der meisten Produzenten entstehen schnell hohe Kosten, die gerade Designer am Anfang ihrer Karriere nicht aufbringen können. Um eben diesen Kreativen eine Möglichkeit zum einfachen Verkauf ihrer Motive zu geben, sollte eine Plattform geschaffen werden, auf denen sie ihre Designs zur Verfügung stellen können und diese dann nach Bedarf hochwertig produziert werden. Die Idee kam Dan schon 2013 bei einem Besuch auf der Heimtextil Messe in Frankfurt.

Ich war vorher Product Owner für den Onlineshop von Ernstings family. Nachdem mein Team und ich den Webshop Relaunch abgeschlossen hatten, war ich bereit für eine neue Aufgabe. Ein paar Monate davor hatte Dan mich von seiner Idee überzeugt. Ich habe das Konzept dazu geschrieben, ein Team aufgebaut und dann ging eigentlich alles ganz schnell.

Die Geschichte hinter dem Namen unseres Startups …

Nein, oyoyo ist ein Fantasiename und hat keine bestimmte Bedeutung – wir finden ihn aber sehr sympathisch und passend!

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Idee vorab getestet …

Zuallererst haben wir unser Konzept geschrieben, das Business Model Canvas ausgefüllt und Hypothesen aufgestellt. Mit diversen Fragebögen, Klick-Dummys, Materialproben etc. sind wir dann wieder auf die Heimtextil Messe und haben ca. 100 Designer befragt und Interviews geführt. In Richtung Kundschaft haben wir dasselbe gemacht. Das Feedback haben wir dann iterativ in unser Konzept eingearbeitet und weitere Interviews geführt, so lange, bis irgendwann oyoyo daraus entstanden ist.

Ich würde noch nicht sagen, dass wir schon ein Unternehmen sind, sondern wir befinden uns immer noch in der Testphase. Wir probieren gerade alles mögliche aus, hören aufmerksam zu und lernen fleißig.

Unsere namhaften Investoren …

Wir mussten unsere Idee intern in drei aufeinander folgenden Runden pitchen. Zusätzlich noch vor weiteren erfahrenen externen Beratern und Geschäftsführern, dem IHK Wirtschaftsgremium und anderen Startup-Gründern, bis wir endlich loslegen konnten. Finanziert sind wir über unsere Konzern-Mutter – die Schmitz-Werke Holding, die schon seit fast 100 Jahren auf Textilien spezialisiert ist und die ja auch Impulsgeber war.

Das sind unsere bisher erreichten Meilensteine …

Wir stehen noch ganz am Anfang – unser Shop ist ja auch grade mal 10 Wochen online.

Die schlimmsten Fehler im Shop sind behoben wir haben eine gewisse Prozessstabilität bekommen. Für 2019 haben wir viele größere und kleinere Test geplant, um zu lernen was funktioniert und was eben nicht.

Unser größter Erfolg war es also, unsere Plattform live zu bringen und zu sehen das tatsächlich Menschen “Kunst zum kuscheln” bestellen. Das Feedback von Designern und der Kundschaft ist bisher ganz toll und es werden jeden Tag mehr, das gibt uns natürlich den nötigen Rückenwind. Auch für mich persönlich war der Go Live ein ganz einzigartiger Moment, wenn das, was du dir vorher auf einem weißen Blatt Papier überlegt hast, plötzlich Wirklichkeit geworden ist und du ein echtes Produkt zum ersten mal in deinen Händen hältst, dann haben sich all die Mühen gelohnt.

Das ist unsere Vision …

Unser Ziel ist es Design-Textilien in jedes Zuhause bringen.

Wir haben mit oyoyo eine einzigartige Kreativ-Plattform für nachhaltige und on-demand produzierte Produkte geschaffen. oyoyo bietet Designern eine Werkbank und ein Atelier sowie Endverbrauchern stetig relevante Themenwelten.

Als nächstes werden wir weitere Features im Shop launchen und unser Sortiment erweitern, zum Beispiel mit Meterware sowie weiteren fertig konfektionierten Heimtextilien.

Diese Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Wir würden den Scope und Komplexität am Anfang so gering und einfach wie möglich halten und so schnell es geht live gehen. Nutzt quelloffene und kostenlose Standard-Software und arbeitet mit Freelancern anstatt teuren Agenturen zusammen.

Webseiten, Apps oder Tools, die wir nutzen …

Hier sind wir ziemlich klassisch unterwegs: Post its sind eigentlich unser liebsten Tool! Dazu nutzen wir noch Slack, G Suite, Jira und Sketch.

Lieblingsbücher und Menschen, denen ihr regelmäßig auf Twitter/ LinkedIn oder Facebook folgt…

The Startup Owner´s Manual von Steve Blank & Bob Dorf kann ich wirklich empfehlen.

Überblick Unternehmensdaten oyoyo:

Name: oyoyo GmbH
Logo:

Gründungsdatum:
März 2019
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): GmbH
Gründer: Maik Ehmke und Dank Schmitz
Hier findet ihr uns: Hansestraße 103, 48282 Emsdetten
Website: oyoyo.io/de/
Social Media: Facebook
Instagram
Pinterest
Magazin

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X