TU Chemnitz: Weltweit bestes Programm für internationale Studierende

Das Patenprogramm des Internationalen Universitätszentrums (IUZ) der Technischen Universität Chemnitz ist das beste Betreuungsprogramm weltweit.

5/5 (1)

Das Patenprogramm des Internationalen Universitätszentrums (IUZ) der Technischen Universität Chemnitz ist das beste Betreuungsprogramm weltweit: Das ist das Ergebnis eines Rankings, welches auf Basis einer Befragung von internationalen Studierenden sowie Doktoranden und Doktorandinnen zu ihren jeweiligen Gasthochschulen im Rahmen des „International Student Barometer“ 2018/2019 erstellt wurde.

Teilgenommen hatten insgesamt weltweit etwa 200 Hochschulen, davon 17 aus Deutschland – unter ihnen die TU Chemnitz. Das „International Student Barometer“ (ISB) ist eine regelmäßig durch die in Großbritannien ansässige Agentur „i-graduate“ durchgeführte Umfrage. Insgesamt haben sich daran zwölf Prozent der mehr als 3.000 internationalen Studierenden sowie Doktoranden und Doktorandinnen der TU Chemnitz beteiligt. Sie verhalfen dem Betreuungsprogramm des IUZ mit ihren Höchstnoten zum Spitzenplatz. Hauptziel des Patenprogramms ist es, Patenschaften zwischen internationalen und TU-erfahrenen Studierenden zu vermitteln, möglichst noch bevor die aus dem Ausland nach Chemnitz kommenden Studierenden ihr Studium beginnen.

„Ich freue mich außerordentlich über dieses herausragende Ergebnis. Als weltoffene und tolerante Universität hat die TU Chemnitz größtes Interesse, internationale Studierende bestmöglich zu unterstützen. Es freut mich außerordentlich, dass uns das ganz offensichtlich gelingt und unsere internationalen Studierenden äußerst zufrieden mit unserem Betreuungsangebot sind“, sagt Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz. „Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, allen aktiven und ehemaligen studentischen Hilfskräften sowie ehrenamtlich im Patenprogramm engagierten Studierenden unserer Universität sowie den hierfür zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im IUZ ganz herzlich zu danken“, so Strohmeier. „Sie alle haben mit ihrem Engagement dazu beigetragen, dass unsere internationalen Studierenden das Patenprogramm nicht nur ausgezeichnet finden, sondern es auch ausgezeichnet haben“, fügt der Rektor hinzu.

Der Prorektor für Lehre und Internationales, Prof. Dr. Maximilian Eibl, versteht diese Auszeichnung auch als Anreiz: „Die Top-Platzierung unseres Patenprogramms im Ranking zeigt, dass die TU Chemnitz über ein hervorragendes Angebot zur organisatorischen Unterstützung und Förderung der sozialen Integration ihrer internationalen Studierenden, die aus mittlerweile fast 100 Nationen kommen, verfügt. Diesen Schwung wollen wir nun weiter nutzen, um die im Rahmen unserer Beteiligung am HRK-Re-Audit ‚Internationalisierung der Hochschulen‘ beschlossenen Maßnahmen zur Steigerung des Studienerfolgs unserer internationalen Studierenden weiter auszugestalten.“

Auch in anderen Kategorien des „International Student Barometer“ erreichte die TU Chemnitz hervorragende Ergebnisse, etwa bei den Lebenshaltungskosten mit Platz 3, bei der Höhe der Mieten am Studienort mit Platz 7 oder der Verkehrsanbindung der Universität mit Platz 12. Bei Letzterem belegte die TU Chemnitz deutschlandweit sogar den Spitzenplatz, ebenso wie beim Zugang zum Internet. Weitere vordere Ränge erlangte die TU Chemnitz im deutschen ISB-Ranking bei den Lernräumen (Platz 2), der IT-Infrastruktur (Platz 3) sowie der Immatrikulation und der baulichen Qualität/Gestaltung des Campus (jeweils Platz 4).

Patenprogramm des Internationalen Universitätszentrums

Der Start in das Studium gleicht oft einem Hindernislauf. Für ausländische Studierende ist er meist noch schwieriger als für deutsche. Um diesen Parcours zu meistern, bietet das Internationale Universitätszentrum der TU Chemnitz ein spezielles Betreuungsprogramm für ausländische Studierende im ersten Semester an. Beispielsweise werden neue Studierende an der TU Chemnitz willkommen geheißen und bei ihren ersten Schritten an der Universität und in der Stadt begleitet. Lehrende und Studierende höherer Semester stehen für Fragen rund um das Studium zur Verfügung. Sie geben ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen u. a. Informationen zum Studienverlauf und nützliche Tipps für die Orientierung auf dem Campus und in Chemnitz. Die Patinnen und Paten helfen auch bei der Erledigung von Formalitäten und bei Behördengängen, die in muttersprachlicher Begleitung eines deutschen Studierenden sehr viel leichter fallen.

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X