Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Gründerstory Personio: Schnell wachsendes Startup im schnell wachsenden Markt | Bewerbermanagement und Personalverwaltung

Personalmanagement ist das große heisse Ding in der Startup-Szene. Personio steckt mittendrin: „Von 6 auf 60 Mitarbeiter in einem Jahr – Personio hat sich so schnell bei vielen Kunden – mittlerweile über 460 – bewährt, dass wir unseren Headcount in nur 12 Monaten verzehnfacht haben. Wir machen mit unserem Produkt jeden Tag das Leben von Personalern besser und haben hierbei anscheinend eine Marktlücke gefunden, die auf eine anspruchsvolle und moderne Lösung gewartet hat.“

Name: Personio GmbH Startup aus: München Gegründet: 2015 Webseite: www.personio.de

Das ist Personio:

Enabling Better Organizations – Als Softwarelösung für Bewerbermanagement und Personalverwaltung ermöglicht Personio HRlern wieder mehr Zeit für wertschöpfende Personalarbeit.

Der Pitch

Mit Personio können kleine und mittlere Unternehmen ihre Mitarbeiter rekrutieren, verwalten und entwickeln. Wir bieten ein cloud-basiertes Programm, dass Personalern ermöglicht ihre Prozesse übersichtlich, transparent und messbar zu machen. Personio funktioniert ohne Installation und von jedem Endgerät.

Das ist unsere Zielgruppe, ihr Problem, und das ist unser Markt …

Wir fokussieren uns auf Unternehmen von 10 bis 1000 Mitarbeitern. Hier gibt es meist nur wenige und generalistisch arbeitende Personalverantwortliche, die durch eine ganzheitliche Lösung und die Einbindung des Mitarbeiters in administrative Prozesse von repetitiven Tätigkeiten befreit werden. Personio erspart Zeit und ermöglicht so eine bessere Organisation, da der Personaler wieder Zeit hat, sich um seine Mitarbeiter zu kümmern.

Unsere USPs, das unterscheidet uns von unseren Konkurrenten …

Personio, als das HR-Betriebssystem ermöglicht mehr Zeit für wertschöpfende Personalarbeit und ist die eine Software für alle Personalprozesse. Personio ist für jeden ganz einfach und ermöglicht sensible Daten in guten Händen zu lassen.

Wie in jedem Markt gibt es auch für uns Konkurrenz, diese kommt jedoch vor allem aus dem englischsprachigen Raum. Hier unterscheidet uns ein ganz entscheidender Faktor: Der Datenschutz. Alle Personio Server stehen in Deutschland und wir arbeiten akribisch an der Konformität mit der EU-Datenschutz Grundverordnung 2018. Jeder, der über eine Personalsoftware nachdenkt, sollte sich bewusst sein, dass er damit die wichtigsten Daten des Unternehmens, die der Mitarbeiter, in fremde Hände gibt.

So kam uns die Idee …

Wir haben alle am Center for Digital Technology and Management studiert und uns in München kennengelernt. Vor unserer Gründung hat jeder von uns seine eigenen Erfahrungen in verschiedenen Startups gemacht und wir waren in den Bereichen, die wir auch jeweils heute inne haben tätig. Wir haben unter uns vier die Bereiche IT, Produktentwicklung, Sales und Marketing aufgeteilt. Die Idee zu Personio kam von einem unserer Gesellschafter. Er hatte bei einem vorherigen Arbeitgeber Personalverantwortung und stellte schnell fest, dass es unglaublich kompliziert ist, alles mit Excel Tabellen zu managen. Die Idee ist also aus einem Problem heraus geboren und hat sich wahrscheinlich auch deswegen so gut durchgesetzt. Wir lösen ein Problem, das viele Personaler nur allzu gut kennen. Nachdem unsere Pilotkundenphase erfolgreich war, war für uns schnell klar, dass wir darauf weiter aufbauen wollen.

Jede Firma braucht einen Namen – unseren fanden wir so …

Leider können wir hier mit keiner super kreativen Story aufwarten. Wir wollten einen Namen mit Nähe zum Produkt und dem was wir tun, daher haben wir rund um das Thema „Personal“ nach guten Namen gesucht, so sind wir bei Personio gelandet.

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Zielgruppe/unser Produkt erst einmal vorab getestet …

Nach Beginn der Produktentwicklung haben wir in einer intensiven mehrmonatigen Testphase herausgefunden, ob wir die Probleme lösen können, die wir uns vorgenommen haben. Wir haben durch unser MVP in enger Zusammenarbeit mit unseren Pilotkunden einige Features weiterentwickelt und neue dazu genommen. Man kann also sagen, dass wir uns sehr intensiv mit dem Thema Lean Startup beschäftigt haben, um am Anfang bewusst unser Risiko zu minimieren. Als wir gesehen haben, dass das funktioniert haben wir unsere GmbH gegründet.

So haben wir uns finanziert…

Wir sind durch Referrals von Kunden am Anfang ziemlich schnell gewachsen und konnten uns durch jährliche Vorauszahlungen die ersten Monate gut selbst finanzieren. Die ersten zehn Kunden hatten wir im Januar 2016. Es war jedoch klar, dass wir viel Potential haben zu wachsen und dies nur mit Investments realisieren konnten. Im Mai 2016 haben wir dann ein Seeding Investment von 2.1 Millionen Euro bekommen. Hierdurch konnten wir unser Personal aufstocken und in die Entwicklung des Produkts investieren. Nachdem sich alles weiterhin gut entwickelte, konnten wir im August 2017 eine Series A Runde mit 10.5 Millionen Euro abschließen.

Gibt es namhafte Investoren?

Unsere Hintergrund des CDTM in München, aus dem erfolgreiche Startups wie Stylight oder Freeletics hervorgegangen sind, hat uns die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch mit vielen Gründern gegeben. Insbesondere die Stylight Gründer sind wichtige Ratgeber für uns. Mit unserem Series A Investor Northzone haben wir nun zusätzlich auf jemanden gesetzt, der viel Erfahrung im Bereich SaaS Businesses hat und uns so ideal unterstützen kann.

Das sind unsere wichtigsten erreichten Meilensteine und Erfolge …

Aktuell stehen wir bei über 460 Kunden und knacken grade die Grenze der 70 Mitarbeiter. Die Series A war für uns ein großer Erfolg, da sich damit für uns unsere Geschäftsidee bewiesen hat. Wir wollen weiter dazu beitragen, Organisationen das Arbeiten zu erleichtern. Unser anderer großer Erfolg ist, dass wir innerhalb von zwei Jahren ein Startup mit vielen talentierten und ehrgeizigen Leuten an unserem Standort in München aufgebaut haben, in dem die Leute gerne zur Arbeit kommen. Das macht uns stolz.

Das ist unsere Vision… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

Unsere Vision ist, die führende HR Plattform Europas zu werden. Unser Claim lautet ja bereits jetzt „Das HR-Betriebssystem“ und dem möchten wir gerecht werden. Wir haben vor, die zentrale Anlaufstelle für alle digitalen HR-Prozesse zu werden. Im ersten Schritt fokussieren wir uns hierbei für die nächste Zeit auf den deutschsprachigen Markt. Mittelfristig werden wir dann die ersten Schritte zur Internationalisierung einleiten, das wird definitiv ein wichtiger Meilenstein.

Von allen unseren Marketing- & PR-Maßnahmen, war am effektivsten …

Unser wichtigstes Marketinginstrument sind glückliche Kunden. Durch einen starken Fokus auf das Produkt und die Zufriedenstellung unserer Bestandskunden sind wir in der Position viele Multiplikatoren zu haben, die unser Produkt weiterempfehlen. Empfehlungen sind mit keiner anderen Marketing Maßnahme zu schlagen.

Das würden wir nicht wieder tun, bzw. diesen Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Bisher hatten wir in dieser Hinsicht wirklich Glück und uns sind keine gravierenden Fehler unterlaufen. Ein wichtiges Learning ist allerdings, dass man sich im Startup nie nur auf das Hier und Jetzt konzentrieren sollte, sondern immer überlegen, welche Probleme einen in der Zukunft erwarten.

Webseiten, Apps oder Tools, die wir nutzen und empfehlen …

Für unsere interne Kommunikation setzen wir auf Slack – Für uns funktioniert das gut. Die Channels erlauben es uns mobil, schnell themenspezifisch und unkompliziert zu kommunizieren. Das erleichtert unseren Arbeitsalltag.

Für Personalverwaltung und Bewerbermanagement nutzen wir Personio – so können wir uns leichter organisieren und gerade bei vielen offenen Stellen den Überblick behalten. Aus eigener Erfahrung können wir bestätigen, dass es hilft die Wachstumsschmerzen im Startup zu lindern ;)

Dazu benutzen wir noch teambay als Umfragetool- Das gibt uns die Möglichkeit anonymes Feedback aller Mitarbeiter zu bekommen.

Im Marketing setzen wir auf hubspot – Auch hier ging es für uns in erster Linie darum, Struktur in unser Arbeiten und das Team zu bringen. hubspot automatisiert viele Abläufe und unterstützt im transparenten Management.

Im Customer Success setzen wir auf Natero – Es hilft uns unsere Tickets und Anfragen zu koordinieren und wir haben einen Weg für uns gefunden, gut damit zu arbeiten.

Überblick Unternehmensdaten Personio

Name: Personio GmbH
Logo:
Gründungsdatum: 2015
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): GmbH
Gründer: Ignaz Forstmeier, Hanno Renner, Roman Schumacher, Arseniy Vershinin
Hier findet ihr uns: Buttermelcherstr. 16, 80469 München
Website: www.personio.de

Bitte bewerte diesen Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
X