Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Gründerstory ride.bln: das Cycling-Studio der besonderen Art

Take a Ride: In diesem Studio geht es vor allem darum, dass euer Workout euch auch Spass macht. Zwei Schulfreunde haben aus dieser Idee ein handfestes Businessmodell gebaut.

4.38/5 (8)

Wie das funktioniert, erfahrt ihr in unserem neuen Portrait aus unserer Reihe von Gründerstories.

Name: TK Ride GmbH Startup aus: Berlin Gegründet: 2015 Webseite: www.ride-berlin.com

Das ist ride.bln:

ride.feel.good

Der Pitch

Wir sind mehr als überzeugt davon, dass effektives Training einfach Spaß machen muss und gleichzeitig in jeden Tagesablauf easy reinpassen sollte. Daher wird in einem Ride getanzt und gesprintet, gelacht und geschwitzt. Und das verrückte ist: Der Ride verändert nicht nur den eigenen Körper, sondern auch das Lebensgefühl.

50 Minuten auf einem unserer Bikes heißt: charismatische rideXperts, Kerzenschein und ein Sound, der dich den Alltag vergessen lässt. Unser Fullbody-Workout macht dich fit, athletisch und gut gelaunt! Eben ride.feel.good.

Das sind unsere Kunden…

… dynamische und urbane Großstädter, die Lust haben Neues zu entdecken, um nicht in den alltäglichen Routinen einzurosten. Im Kern liegt das Alter zwischen 25 und 45 Jahren, aber wie immer bestätigen gerade die Ausnahmen die Regel

Das sind unseren Konkurrenten …

Im Endeffekt sehen wir jeden Fitnessanbieter und jedes Sportstudio als eine gewisse Konkurrenz, denn wir bemühen uns alle um die Zeit unserer Kunden. Es gibt zwar mittlerweile ein paar Cycling-Studios in Deutschland, die nach uns eröffnet haben, dennoch haben wir noch niemanden entdeckt, der das Fullbody-Cycling Konzept so konsequent lebt wie wir.

Unser USPs / Das unterscheidet uns von unseren Konkurrenten

Vor allem die Detail- und Konzeptverliebtheit, die unser gesamtes Team täglich lebt. Der Kunde steht bei uns an allererster Stelle, ob es um die Bike-Einstellung geht, den Ride selbst oder unsere Auswahl an Pflegeprodukten. Und ohne ein Lächeln schicken wir keinen Kunden wieder in seinen Alltag zurück.

Ein bedeutender Faktor von uns ist dabei vor allem die Verbindung aus der langjährigen und vielseitigen Erfahrung auf dem deutschen Fitness-Markt und der Physiotherapie (Till) mit dem tiefen Verständnis der amerikanischen Service-Philosophie mit ihrem außerordentlich hohen Service-Standard (Kirill). Garniert mit einem spannenden und internationalen Trainerteam und breit gefächerten entrepreneurial Skills konnten wir nicht nur eine Vielzahl Berliner Sportbegeisterte, sondern auch mehrere Größen der deutschen Investorenwelt für unser Produkt gewinnen.

Deshalb sind wir Gründer & Unternehmer …

Wir sind Schulfreunde seit der 7. Klasse und wollten schon seit vielen Jahren etwas gemeinsam starten. Da sich aber unsere Wege für eine Weile trennten (Kirill in die USA und Till weiter in Berlin), wurde diese Idee immer wieder verschoben. Kirill ging, um zu Studieren und im Anschluss danach an der Wall Street zu arbeiten, während Till sich ganz dem Sport widmete: Erst das Studium der Sportökonomie und anschließend ein Staatsexamen in Physiotherapie. Als dann für uns beide die Zeit reif war neue Wege zu gehen, war es uns wichtig, etwas auf die Beine zu stellen, dass wir beide lieben und in Deutschland noch nicht zu finden ist.

So kam uns die Idee, das haben wir vorher gemacht …

Als Kirill in New York lebte, begann gerade der große Spinning-Hype und Leute – in aller erster Linie Frauen – die vorher nichts damit zu tun hatten, wurden süchtig nach dem intensiven Training. Als er New York dann 2011 verließ, um in die Schweiz zu ziehen, blieb der Gedanke an das Konzept stetig bestehen. Bis dahin war es das einzige sportliche Konzept, das Kirill wirklich motiviert hat, es regelmäßig selbst auszuüben. Die Idee, intensiven Sport durch die Energie von großartiger Musik und den Spaß in der Gruppe den Leuten näher zu bringen, gefiel auch Till sofort. Und dazu noch absolut ehrlich: Ohne jegliche Bindung durch Verträge, dafür aber mit einem Service, der es einem erlaubt, nur mit Sportkleidung „bewaffnet“ auch noch 5 Minuten vor einem Ride zu entscheiden, ob man teilnehmen möchte. Zwischen der Idee und der Gründung auf dem Papier vergingen dann nur ein paar Monate. Bis das erste Studio dann wirklich eröffnete, wurden es allerdings noch einmal ein Paar mehr.

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Zielgruppe vorab getestet …

Da es den “proof of concept” in vielen Metropolen weltweit schon gibt, haben wir zu keinem Zeitpunkt an dem Potenzial der Idee gezweifelt. Die Frage war natürlich wie lange es dauert bis das Konzept auch in Deutschland angenommen wird und sich etabliert.

So wurde aus der Geschäftsidee ein echtes Unternehmen …

In dem wir alle Cycling-Ketten in den USA getestet und anschließend gewisse Teile für ride.bln mitgenommen, aber andere Teile (Stichwort Übungsausführung und Genauigkeit des Ride-Aufbaus) selbst in die Hand genommen haben. Ansonsten natürlich klassische Planung: Immobilie finden, Erstellung des Business-Plans, Trainer-Casting und und und… Wir kommen eben aus sehr unterschiedlichen Richtungen, daher konnten wir uns gut aufteilen.

Jede Firma braucht einen Namen – unseren fanden wir so …

Wir wollten etwas, das schnell unser Konzept kommuniziert und deutschlandweit brauchbar wäre. Da wir aber beide in Berlin aufgewachsen sind, sollte es auch den lokalen Charakter mit einschließen. So entstand die Kombination aus ride und unserer Stadt.

Das Startkapital haben wir eingeworben, indem wir …

… unsere Ersparnisse zusammengelegt und an uns selbst geglaubt haben. Das hat unseren Pitch für die erste Fundraising-Runde erheblich erleichtert, denn die Investoren sahen, wie ernst wir ride.bln nehmen und wie viel uns daran liegt, das Konzept mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen.

Das sind bisher unsere wichtigsten Meilensteine …

Wir sind sehr stolz, dass wir nach weniger als einem Jahr auf dem Markt eine Investitionsrunde mit solch erfahrenen Investoren abschließen konnten, die uns auch täglich mit ihrem Rat zur Seite stehen. Dass das zweite Studio in Berlin nach anderthalb Jahren eröffnet, hätten wir uns nicht erträumen können, als wir im April 2015 losgelegt haben. Und die Meinungen unserer Kunden mit ihren Bewertungen auf sämtlichen Portalen sind dann das i-Tüpfelchen.

Das ist unsere Vision… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

Unser Plan ist es, das dritte Berliner Studio nächstes Jahr ins Visier zu nehmen. Dazu kommt, dass wir schon viele Angebote von Partnern in anderen deutschen Städten haben, die es uns ermöglichen sollten, dieses Konzept relativ zeitnah in der nächsten Stadt aufzubauen. Unsere Vision ist es, dass die deutschen und auch deutschsprachigen europäischen Metropolen alle in den Genuss eines Rides kommen können.

Diese Personen/Institutionen haben uns besonders geholfen …

In erster Linie haben wir drei uns gegenseitig und untereinander geholfen. Wir haben gelacht und geackert, gestritten und gefeiert, aber immer mit dem einen gemeinsamen Ziel. Und natürlich unsere Familien, die uns in dieser Zeit ertragen haben und uns unterstützt haben, wo sie nur konnten.

Wie groß war das Team beim Start? Und jetzt?

Am Anfang waren es wir drei und sieben Trainer. Im Moment sind wir immer noch zu dritt, haben drei Leute im Tresen-Team und zehn Trainer, mit einer weiteren Handvoll in Ausbildung.

Von wichtigsten Marketing- & PR-Aktionen bisher …

Bis jetzt war die Mundpropaganda unser wichtigstes und effektivstes Marketingtool. Da wir am Anfang alles selbst finanziert haben, hatten wir abgesehen von ein wenig digitaler Werbung kein Budget für PR oder Marketing. Seit dem Einstieg der Investoren arbeiten wir mit EXIT-MEDIA zusammen, die unser Rebranding mit uns durchgezogen haben und uns jetzt in der PR und im Marketing unter die Arme greifen.

Kundenservice: So bauen wir an unserer Kundenzufriedenheit …

Die Wünsche unserer Kunden vorherzusehen und auf sie einzugehen bevor sie uns überhaupt darauf ansprechen ist für uns sehr wichtig. Wir tun alles, damit sich jeder, aber wirklich jeder, bei uns wohlfühlt. Das geht von dem freundlichsten Tresen-Team der Welt, bis hin zur kontinuierlichen Arbeit an unserem Konzept, welches ständig weiterentwickelt wird. Für uns ist es wichtig, dass sich alle bei ride.bln willkommen fühlen – egal ob Ur-Berliner, Expat, Student oder Manager. Deshalb sprechen alle Trainer und Mitarbeiter mindestens Deutsch und Englisch, wenn nicht noch weitere Sprachen und ihr oberstes Gebot ist es, dem Kunden ein unglaubliches ride.bln Erlebnis zu bieten.

Das würden wir nicht wieder tun, bzw. diesen Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Wir würden viel weniger auf Außenstehende hören und noch mehr auf unsere Instinkte und Vorstellungen. Am Anfang kann man sehr leicht demotiviert werden oder anfangen, an sich zu zweifeln, wenn jeder einem sagt, wie man es anders machen würde. Im Endeffekt haben die wenigsten den Mut und den Optimismus etwas Eigenes zu starten und dessen muss man sich bewusst sein. Kritik und Vorschläge sind immer willkommen, aber man darf seine Vision dadurch nicht aufgeben.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

Indem wir strukturiert und organisiert einen Fuß vor den andern gesetzt und weitergearbeitet haben. Wir haben das Glück sehr unterschiedlich, aber in der Vision wieder vereint zu sein, so dass wir uns immer wieder gegenseitig hochpushen und motivieren können. Auch wenn wir oft verschiedene Ansichten der täglichen Dinge haben, verbindet uns die ride.bln Vision. Das heißt, wir versuchen immer eine Lösung zu finden, um nicht stehen zu bleiben und weiterzumachen. Und das Verrückte ist, es klappt auch häufig. Wir hatten zum Teil auch eine Menge Glück. Zum Beispiel als nach 4 Monaten das gesamte Studio aufgrund eines Unwetters komplett unter Wasser stand, wir es aber ohne Probleme beseitigen konnten.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

Im Moment ist der Tresen im Studio unser Büro. Das ist nicht nur super, weil wir immer da sind, sondern auch, weil die Office-Zeiten immer mal vom laufenden Betrieb unterbrochen werden und es dadurch Abwechslung gibt. Ab Oktober werden wir ein kleines Büro in unserem neuen City-West-Studio haben. Unser Ziel ist es, in der nächsten Zeit kein reines Büro zu haben, um immer nah an unseren Kunden und unserem Produkt sein zu können. Vielmehr sollen uns die einzelnen Studios jeweils als Office dienen.

Helden & Vorbilder – Wir würden gern … begegnen und folgendes fragen …

Unsere Message gut verkörpern: Definitiv unsere Kunden selbst. Sie sind unsere wahren Motivatoren. Die Erfolgsstories, die wir täglich miterleben dürfen, sind der größte Antrieb für uns, um noch mehr Menschen für ride.bln zu begeistern.

Work-Life-Balance: So halten wir uns fit und motiviert …

Wir achten gegenseitig auf uns und versuchen regelmäßig abzuschalten und Zeit mit unseren Familien und Freunden zu verbringen. Sich auch mal aus dem Täglichen rauszunehmen hilft oft, über den Tellerrand hinauszublicken. Und klar… Wir schauen auch gern, was die Fitnesswelt sonst so treibt.

3 Internetseiten, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können…

  • www.ride-berlin.com
  • Trello
  • Bootcamp

3 Mobile Apps, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können…

  • Appointman (unser Buchungssystem)
  • Instagram
  • Whatsapp

3 Leute, deren Kanälen wir regelmäßig folgen …

  • unseren rideXperts
  • ansonsten halten wir die Augen offen für alles Aktuelle. Ziel und Vision ist aber ganz klar, ride.bln nach vorn zu bringen

3 Bücher, die man als Gründer unbedingt gelesen haben sollte …

  • The Hard Thing About Hard Things von Ben Horowitz
  • Start with Why von Simon Sinek
  • I am Ozzy von Ozzy Osbourne – ein großartiges Buch, um einfach zu sehen, dass es auch andere Lebensstile neben den Gründern gibt

Überblick Unternehmensdaten ride.bln

Name:TK Ride GmbH
Logo: 
Gründungsdatum:gegründet 11. September 2015, Eröffnung am 01. April 2016
Gesellschaftsform (heute/angestrebt):GmbH
Gründer & Gesellschafter:Till Trilling, CEO und Co-Gründer; Kirill Pronine, CEO und Co-Gründer
Geschäftsführer & Team:Johanna Oevermann als Partner und Master Trainer und wir natürlich Till und Kirill
Gesellschafter, involvierte Business Angels & Finanziers:Stefan Heilmann – IEG Investment Banking
Esther Heilmann – Bouwfonds
Rainer Burkhardt – C3 Creative Code and Content GmbH
Stefan Kiwit – EXIT-NETWORK Holding
Christian Medweth – MG Medweth
Kooperationen:REN Skincare, Nike Store Berlin
Website:www.ride-berlin.com
Firmensitz:Schützenstr. 70 * 10117 Berlin
Social Media:facebook

 

Weitere interessante Artikel

Gründerstory Juniqe – Art Everywhere Der einzigartige Shop für elektrische Kunst ist Anlaufstelle für alle Freunde von Farbe und Form. Hier gibt es noch bezahlbare Kunst die von einem jun...
Gründerstory Wunderdata: Business Intelligence einfach und schnell Das Startup Wunderdata spart Unternehmen Zeit und Geld, in dem es wichtige Unternehmensdaten schnell und einfach zugänglich macht. Ihre Vision: jeder ...

Bitte bewerte diesen Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X