Gründerstory Sauberkasten: Wasch- und Reinigungsmittel selber machen

Auch die kleinste Idee kann großes Potenzial entwickeln … Mit Sauberkasten haben drei Mädels aus dem Social Impact Lab in Leipzig ein DIY-Set entwickelt, mit dem aus einfachen Hausmitteln Reiniger und Waschmittel hergestellt werden können.

5/5 (1)

Name: Sauberkasten (offiziell: Schmidt Grewling GbR) Startup aus: Leipzig Gegründet: 25.07.2017 Webseite: www.sauberkasten.com

Das ist Sauberkasten:

Der Sauberkasten ist ein Set mit dem man Wasch- und Reinigungsmittel ganz einfach selber machen kann.

Der Pitch

Der Sauberkasten ist ein DIY-Set, mit dem aus sechs einfachen Hausmitteln, wie Essig, Natron oder Kernseife, zehn verschiedene Reiniger und Waschmittel hergestellt werden können. Sie sind umwelt- und gesundheitsfreundlicher als herkömmliche Produkte, vegan und funktionieren dabei genauso gut. Die Anwender des Sauberkastens gewinnen die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe ihrer Haushaltsmittel und müssen sich nicht mehr um versteckte Schadstoffe sorgen.

Das ist unsere Zielgruppe, ihr Problem, und das ist unser Markt …

Unsere Zielgruppe sind alle Menschen, die ökologisch bewusst leben möchten. Aber auch für Haushalte mit Kindern, Tieren oder Allergikern ist der Sauberkasten bestens geeignet.

Das ist unsere Konkurrenz:

Wir sehen momentan niemanden als direkte Konkurrenz an. Vielleicht die Hersteller von Bioreinigern oder bekannte Marken, die auch Hausmittel wie Natron und Co. verkaufen.

Unsere USPs, das unterscheidet uns von unseren Konkurrenten …

Der Nutzer stellt sich seine eigenen umweltfreundlichen Reiniger her. Der Sauberkasten liefert ein Komplettpaket wo alles zum Selbstherstellen dabei ist und genau aufeinander abgestimmt ist.
Wir liefern die Zutaten in größeren Abpackungen.

So kam uns die Idee …

Jeanette Schmidt hat das Konzept und einen ersten Prototypen des Sauberkastens im Rahmen ihrer Bachelorthesis für den Studiengang Integriertes Design an der Hochschule Anhalt in Dessau Anfang 2016 entwickelt. Die Idee zum Sauberkasten kam ihr, als sie sich fragte, wie sie ihren Alltag noch nachhaltiger gestalten kann.

Nachdem sie ihren Haushalt analysiert hatte, stellte sie fest, dass vor allem in ihrem Putzschrank viele Produkte standen, von denen sie nicht wusste, was sie enthielten. Phosphate, Formaldehyd, Natriumsulfat? – Nur schwer war nachzuvollziehen, was das für Stoffe sind, doch schnell wurde ihr klar, dass sie für Mensch und Umwelt nicht gesund sind. Die Suche nach Alternativen führte Jeanette zu ihrer Oma. Sie konnte von einigen altbewährten Hausmitteln erzählen und gab so den entscheidenden Impuls für den Sauberkasten. Im Internet fanden sich zahlreiche Tipps und Rezepte für selbstgemachte Reiniger. So viele, dass die Sichtung und Auswahl zeitintensiv und mühsam war. Das Selbstmachen an sich und die Reiniger überzeugten Jeanette aber voll und ganz. Und darum entwickelte sie das Konzept des Sauberkastens: ein Set, mit dem man 10 verschiedene Reiniger selbst herstellen kann, ohne sich mit langer Suche nach Rezepten und den richtigen Zutaten aufzuhalten.

Ermutigt durch den großen Zuspruch von Familie, Freunden und Professoren, das Konzept ihrer Bachelorarbeit nicht in der Schublade liegen zu lassen, bewarb sich Jeanette am Social Impact Lab Leipzig. Auch dort war man vom Sauberkasten angetan und verlieh dem Team ein Gründerstipendium. Zwei gute Freundinnen – Henriette Grewling und Nina Schönfeld – waren von Beginn an dabei, als es darum ging, aus dem Konzept ein verkaufsfähiges Produkt zu machen.

Die Gründerinnen sind Henrietten und Jeanette, angehende Lehrerin und Designerin.

Jede Firma braucht einen Namen – unseren fanden wir so …

Der Sauberkasten bekam seinen Namen durch den Holzkasten in dem die Zutaten drin sind. Ein Kasten mit dem man sauber macht, also der Sauberkasten. Gleichzeitig gab dies ein witziges Wortspiel mit dem Wort „Zauberkasten“. Allerdings war uns das dann doch zu verspielt, also blieb es bei dem Sauberkasten.

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Zielgruppe/unser Produkt vorab getestet …

Während unseres Gründerstipendiums im Social Impact Lab Leipzig haben wir viel an unserem Produkt getüftelt und ausprobiert. Es gab kleine Prototypen die wir einige Leuten zum Testen zur Verfügung gestellt haben. Dadurch konnten wir viel verbessern. Durch unser Crowdfunding haben wir viel Zuspruch erhalten und Bestätigung bekommen.

So haben wir uns finanziert…

Wir haben über die Plattform startnext ein 4-wöchiges Crowdfunding gestartet. Dieses lief sehr erfolgreich, sodass wir mit der ersten Produktion der Sauberkästen beginnen konnten. Geldgeber waren bisher also immer nur unsere Kunden und wir selbst.

Das sind unsere wichtigsten erreichten Meilensteine und Erfolge …

  • Februar 2016: Fertigstellung Bachelorarbeit (Konzept und 1. Prototyp)
  • August – Mai 2016: Gründerstipendium SIL Leipzig
  • 25.07.2017: Gründung Schmidt Grewling GbR
  • August 2017: erfolgreiches Crowdfunding
  • ab Oktober 2017: Erste Produktion (in der Behindertenwerkstatt der Lebenshilfe e.V. Leipzig)

Das ist unsere Vision… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

Unsere Vision ist es, unnütze Stoffe aus dem Haushalt zu verbannen! Außerdem möchten wir das Wissen über altbewährte Hausmittel wieder neu aufleben lassen und zeigen, wie gut diese Mittel funktionieren.
In Zukunft möchten wir nicht nur Online verkaufen, sondern mit dem Sauberkasten auch gern in kleinen Geschäften vertreten sein. Außerdem möchten wir unsere Produktpalette noch ein wenig erweitern.

So groß war unser Team am Start und ist es jetzt…

Wir haben zu dritt begonnen. Mittlerweile sind noch 4 weitere ehrenamtliche Mitglieder dazu gekommen, sodass wir jetzt 7 Personen im Team sind.

Von allen unseren Marketing- & PR-Maßnahmen, war am effektivsten …

Ein TV Bericht bei MDR „einfach genial“, das Greenpeace-Magazin sowie unsere Crowdfunding-Kampagne.

Das würden wir nicht wieder tun, bzw. diesen Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Schwer zu sagen… man muss die Fehler erst selbst machen, um daraus zu lernen.

Webseiten, Apps oder Tools, die wir nutzen und empfehlen …

Social Media Kanäle wie Facebook und Instagram helfen sehr um die eigene Reichweite zu vergrößern.
Tools und Apps wie Wunderlist und Airtable können wir empfehlen. Diese helfen um sich besser zu organisteren.

Tipps für andere Gründer…

Seit authentisch und ehrlich zu eurer Kundschaft.

Bücher, Leute, denen ihr regelmäßig auf Twitter/ LinkedIn / Facebook folgt, Magazine, o.ä.?

  • Greenpeace-Magazin
  • Utopia
  • Ö-Mag
  • Oya

… und vielen mehr

Überblick Unternehmensdaten Sauberkasten

Name:Sauberkasten / Schmidt Grewling GbR
Logo:
Gründungsdatum:25.07.2017
Gesellschaftsform (heute/angestrebt):GbR
Gründer:Jeanette Schmidt, Henriette Grewling
Hier findet ihr uns:c/o Social Impact Lab Leipzig, Weißenfelser Str. 65H, 04229 Leipzig
Website:www.sauberkasten.com
Social Meda:

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X