Gründerstory Saya by Find Local: Deine Stadt in einer App

gruenderstory-startup-saya

Whatsapp ist gestern. Das wissen alle unter 25 schon. Aber wenn man sich anschaut, was mit einer local service app wie dem chinesichen WeChat so geht, dann fragt man sich, ob wir Europäer hinter dem Mond leben. Das Licht soll Saya bringen – eine Kommunikations-App, die mehr kann. Wie das Entwickler-Startup Find Local diese App erst in Indonesien und nun weltweit groß macht, erfahrt ihr in unserem neuen Portrait aus unserer Reihe von Gründerstories.

Name: Saya by Find Local GmbH Startup aus: Stuttgart Gegründet: 2015 Webseite: app-saya.com

Das ist Saya:

Saya – Erlebe deine Welt. Deine Stadt in einer App.

saya-startup-produkt

Der Pitch

Die Find Local GmbH hat die App “Saya” entwickelt. Die App ermöglicht es auf einfachste Art und Weise mit Menschen aus seiner Umgebung zu chatten, Fragen zu stellen und sich auszutauschen.

Darüber hinaus bündelt die App verschiedene Services, die ortsspezifisch angezeigt werden. Somit erübrigt sich eine lange Internetrecherche, wenn es beispielsweise um die Suche nach Jobs oder Events geht.

Das große Vorbild dabei ist die chinesische App “WeChat” mit deren Hilfe man in China fast alles machen kann, sei es ein Taxi zu rufen, Freunden Geld zu überweisen, Bücher in der Bibliothek bestellen oder sogar mit lokalen Behörden zu kommunizieren.

Praktisch kann man jegliche Information und Aktivität in seiner Umgebung einsehen. Dabei bedarf es keiner komplizierten Registrierung, das einzige was getan werden muss, ist die App downzuloaden.

saya-startups-produkt

Das sind unsere Kunden…

Saya ist für jeden da, der Interesse an seiner Umgebung zeigt. Neu-Zugezogene oder Urlauber, können die Community direkt kontaktieren und nach Insider-Tipps fragen. Zudem ist saya auch ein praktischer Helfer für Einheimische: hier kann das lokale Wissen an andere weitergeben werden, es lassen sich lokal-spezifische Angebote einholen und die Stadt kann immer wieder neu erlebt werden: Wer kennt schon jede Ecke und jeden Winkel seiner Stadt?

Zurzeit liegen uns die Studenten ganz besonders am Herzen, diese können in der Extra-Kategorie “Campus Zone” viele Informationen rund um ihr Studium und ihre Uni finden.

Das sind unsere Konkurrenten…

Jodel: Dieselbe Zielgruppe zur Zeit, ein anderes Nutzenversprechen.

Während sich Jodel einzig auf den Unterhaltungsfaktor beruft, liegt es uns im Sinne einen Mehrwert zu erschaffen, indem wir eine lokale Ratgeber-Community schaffen und gleichzeitig unseren Nutzern interessante lokale Informationen und Dienstleistungen anbieten. Die einzelnen Kategorien ermöglichen einen schnellen und unkomplizierten Weg genau das zu finden, für was man sich gerade interessiert.

MeineStadt.de: Auf der anderen Seite des Spektrums steht der “Internet-Dinosaurier” meinestadt.de, die ebenfalls viele lokale Informationen bündeln. Allerdings haben Sie noch keine ansprechende mobile App entwickeln können und die interaktive Community fehlt vollständig.

Unser USPs / Das unterscheidet uns von unseren Konkurrenten …

Wir entwickeln ein smartes, chatbasiertes Ökosystem, das Menschen nutzen können, um Menschen mit gleichen Interessen zu finden, coole lokale Infos zu finden und direkt per “1-click”-Payment lokale Dienstleistungen und Produkte zu kaufen.

Deshalb sind wir Gründer / Unternehmer …

Als Mitglied einer schwäbischen Bäckersfamilie wurde uns das Unternehmertum bereits in die Wiege gelegt. Darüber hinaus lieben wir die Freiheit und die Freude, wenn eigene Konzepte & Ideen verwirklicht werden.

So kam uns die Idee …

Die Idee für die App kam dem Gründer Tobias Schulze bei einer Autofahrt nach Frankfurt Ende 2013. Warum kann ich nicht basierend auf meinem aktuellen Standort Menschen mit gleichen Interessen finden um sich darüber auszutauschen oder eventuell sogar etwas gemeinsam zu unternehmen?

saya-startup-app-screenshot

Von Beginn an ging es uns darum eine Plattform zu bauen, wo Menschen sich gegenseitig helfen Fragen zu beantworten, Dinge auszutauschen und Insider-Tipps zu geben – und dass ohne dabei gezwungen zu werden, seine persönlichen Daten freizugeben!

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Zielgruppe/unser Produkt erst einmal vorab getestet …

Das Bedürfnis nach lokalem Austausch analysiert (Stichwort: Lokale Facebook-Gruppen).

So wurde aus der Geschäftsidee ein echtes Unternehmen …

Im November 2014 wurde entschieden, das Projekt “Saya” (damals noch “hoomn”) zu starten. Im Januar 2015 ging es dann in Stuttgart richtig los.

Jede Firma braucht einen Namen – Saya fanden wir …

… dadurch, dass sich die App so gut in Indonesien verbreitet hat, haben wir das indonesische Wort für “Ich” als App-Namen gewählt. Es muss ein Name sein, der leicht zu merken ist und den man auch leicht weiter erzählen kann. Außerdem wollten wir einen Namen wählen, mit dem man sprechen kann, da wir in naher Zukunft einen eigenen Chatbot in das Produkt integrieren werden. Dieser wird als persönlicher Assistent funktionieren: “Hey Saya, ich habe am Wochenende noch nichts vor – gibt es eine coole Veranstaltung am Samstag Abend für mich?”

Das Startkapital haben wir erwirtschaftet/eingeworben, indem wir …

Zunächst eigenfinanziert, später Venture finanziert.

Venture Finanzierung: Das war unser Weg …

Netzwerk und Kontakte zu Investoren über Startup Messen.

Das sind unsere wichtigsten erreichten Meilensteine/Erfolge …

Auf den Erfolg in Jakarta sind wir besonders stolz. Dort schlug die App ohne Marketing oder Promotion wie ein Komet ein. Diese Chance haben wir beim Schopf ergriffen und expandierten dorthin.

Das ist unsere Vision…

Anstatt auf die Zukunft zu warten, haben wir entschieden, selbst die Zukunft zu erfinden!
In naher Zukunft werden Menschen überall auf der Welt unsere App nutzen, um Menschen mit gleichen Interessen zu finden; in unserer App browsen, um ihre lokale Welt zu entdecken oder unseren Chatbot um Hilfe fragen!

… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

  • 10.000 monatlich aktive Nutzer in Stuttgart und Berlin zu erreichen.
  • jeder Student aus Stuttgart und Berlin soll Saya kennen.

Diese Personen / Institutionen haben uns besonders geholfen …

… wir bedanken uns herzlichst bei allen Mitarbeitern, die Tag für Tag ihr bestes geben.

Wie groß war das Team beim Start? Und jetzt?

saya-startup-team

2 Personen zum Start
> 25 Personen (Stuttgart, Berlin, Jakarta (Indonesien) jetzt

Von allen Marketing- & PR-Aktionen, die wir durchgeführt haben, waren die besten/wichtigsten …

… Offline-Marketing an den Hochschulen, bei denen wir den Studenten vor Ort die App gezeigt und erklärt haben.
… Events in Stuttgart und Berlin: einen Pub Crawl und eine Schatzsuche durch die jeweilige Stadt

Kundenservice: So bauen wir an unserer Kundenzufriedenheit …

… wir haben einen Support und kümmern uns um die Probleme innerhalb der Community. Content der nicht den Regeln entspricht wird gelöscht und die User gegebenenfalls gesperrt. Wir wollen nicht, dass Leute in der App belästigt oder beleidigt werden und gegen unser bestes dies zu vermeiden.

Das würden wir nicht wieder tun, bzw. diesen Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

…der App einen Namen geben, der schwer zu merken ist.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

Die größe Krise dürfte “hoomn” dargestellt haben. Leider blieb der Bekanntheitsgrad und die Community limitiert und wir mussten an der Idee und an der Umsetzung feilen. Daraufhin haben wir uns zusammengesetzt und genauer an der Idee, am Design und am Namen gearbeitet. Wir haben die Campus-Zone entwickelt und in die App mit aufgenommen. Dies ist ein Feature das “hommn” damals noch fehlte, uns heute jedoch enorm wichtig ist, um den Alltag der Studenten und gerade der Erstsemester zu erleichtern.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

Momentan haben wir ein Office in Indonesien (Jakata) und zwei in Deutschland: das eine in Berlin, das andere in Stuttgart. Das Coding behält den Sitz in Stuttgart bei, während das Marketing komplett nach Berlin umgelagert wird. Hier sind wir momentan noch in der Blogfabrik, einem Co-Working Space in Kreuzberg, untergebracht. Wir sind jedoch bereits fleißig auf der Suche nach einem eigenen Büro, das jedem Mitarbeiter seinen eigenen Arbeitsplatz und Stauraum bieten kann.

Helden & Vorbilder …

Elon Musk und seine persönliche Mission etwas Gutes für die Menschheit zu tun und dabei so frei zu denken, wie es außer Ihm fast niemand tut.

Work-Life-Balance: So halten wir uns fit und motiviert …

… indem wir mindestens einmal im Monat office-intern ein Well-being-Event organisieren. Diese Events pflegen den Team-Spirit und das reziproke Verhalten der Mitarbeiter untereinander.

3 Internetseiten, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können …

  • Google Analytics
  • Asana
  • Google Drive

3 Mobile Apps, ohne die wir nicht mehr Leben & Arbeiten können …

  • Saya natürlich!
  • Slack, darüber läuft die Kommunikation untereinander ab
  • Skype, da wir an verschieden Orten sitzen, hilft uns Skype dabei Meetings mit dem gesamten Team aus Stuttgart,Berlin und Jakarta führen zu können

3 Bücher, die man als Gründer unbedingt gelesen haben sollte …

  • Lean Start-Up
  • The hard thing about hard things
  • Biografie von Steve Jobs

Überblick Unternehmensdaten Find Local / Saya:

Name: Find Local GmbH
Logo: saya-startup-logo
Gründungsdatum: Die Find Local GmbH wurde am 15.07.2016 gegründet. Das “Projekt Saya” startete im Frühjahr 2015.
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): GmbH
Gründer: Manuel Schulze (CEO)
Tobias Schulze (CTO & CFO)
Geschäftsführer/Team: Geschäftsführer: Manuel Schulze, Tobias Schulze
Mit mittlerweile über 25 Leuten (inklusive Werkstudenten und Praktikanten) haben die Gründer eine starke Truppe aus erfahrenen Entwicklern und hungrigen Business Developern & Marketeers zusammengestellt.
Finanziers/Business Angels/Berater: Gesellschafter: Manuel Schulze, Tobias Schulze, Grazia Equity GmbH, Müller Medien Verlag
Im Juli wurde eine Seed-Finanzierungsrunde im hohen sechsstelligen Bereich abgeschlossen.
Lead-Investor: Grazia Equity GmbH, eine der erfahrensten Venture Capital Firmen in Deutschland.
Co-Investor: Müller Medien Verlag aus Nürnberg, der seit den 90er Jahren in digitale Unternehmungen investiert.
Website: app-saya.com
Firmensitz: Find Local GmbH * Leuschnerstraße 44 * 70176 Stuttgart
Social Media: facebook

Related Post

Gründerstory XP Lingo: Spielend Sprachen lernen Spaß und Neugier beim Sprachenlernen - das ist der Ansatz von XPLingo. Das Startup mit Sitz in München startet gerade in der Beta-Phase durch. Vorher ...
Gründerstory intueat: Intuitiv Essen, Wohlfühlen u... Mit intueat lernen Menschen, intuitiv zu Essen und dadurch ihr Wohlfühlgewicht erreichen. Dieses natürliche Essverhalten ist genau das Gegenteil einer...
Gründerstory Eylean: Software zum Projektmanagemen... Litauen gilt als besonders spannende IT-Startup-Szene: junge, dynamische und gut ausgebildete Programmierer treffen auf eine bewegliche und aufstreben...
Gründerstory Africa Greentec: Social Entrepreneur ... Africa GreenTec liefert und betreibt mobile Plug and Play-Solarkraftwerke mit Speicher für ländliche Gemeinden Afrikas, die keinen Anschluss an das St...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!