Erweitertes Engagement für deutsche Startup-Szene: Google gibt Startschuss für Campus Berlin

© Christoph Wehrer/Google

Berlin besitzt eine der innovativsten und am stärksten wachsenden Startup-Szenen in Europa. Google unterstützt daher seit mehreren Jahren die Factory Berlin und hat diese Unterstützung auch für die kommenden drei Jahre zugesagt. Darüber hinaus möchte Google mit dem neuen Campus Berlin die Entwicklung des Startup-Ökosystems weiter verstärken und Unternehmertum fördern. Im Campus Berlin werden Unternehmerinnen und Unternehmer die Möglichkeit erhalten, sich weiterzubilden, Kontakte zu knüpfen und ihre Unternehmen aufzubauen.

 

Der Fokus im Campus Berlin liegt dabei in der Vermittlung praktischen Wissens durch Trainings, beispielsweise im Bereich Produktmanagement oder -design. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 38.000 Trainingsstunden an allen Campus-Standorten durchgeführt. Google-Mitarbeiter fungierten darüber hinaus in über 2.000 Beratungsstunden als Mentoren. Durch Programme wie „Campus for Moms“ oder „Founders over 50“ möchte Google zudem die Diversität innerhalb der Gründerszene stärken. Der Campus entsteht im historischen Umspannwerk in Kreuzberg.

Der Campus ist Teil der Initiative „Google for Entrepreneurs“ die sowohl finanzielle als auch inhaltliche Unterstützung für Dutzende Zentren und Community-Programme in 140 Ländern bietet. Die an den bislang sechs Campus-Städten verbundenen Startup-Unternehmen haben bis heute mehr als 4.600 neue Arbeitsplätze geschaffen. Über 170.000 Menschen sind weltweit in dem Campus-Netzwerk miteinander verbunden.

„Google hat als Startup in einer Garage angefangen – die Unterstützung von Startups liegt uns daher sehr am Herzen. Wir hoffen, mit dem Campus Berlin die Startup-Community zu stärken und die Innovation in Europa weiter ankurbeln zu können. Das Umspannwerk ist dafür ein ausgezeichneter Ort. Wir freuen uns sehr darauf, dass der Campus Berlin Ende kommenden Jahres seine Tore eröffnet und im weltweiten Verbund die Startup-Szene bereichert“, sagt Bridgette Beam, Head of Programs, Google for Entrepreneurs & Campus.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, freut sich ebenfalls über die die Bekanntgabe des Campus Berlin: „Heute ist ein guter Tag für Berlin! Mit dem Campus Berlin entsteht in unserer Stadt ein neuer Ort der Kooperation, der Kreativität und des Entrepreneurships. Ich freue mich sehr, dass Google seinen neuen Campus hier am Standort Berlin aufbauen wird. Berlin als eine der weltweiten Top Ten Startup-Metropolen ist dafür wie geschaffen.“

Sascha Schubert, stellvertretender Vorsitzender des Startup-Verbandes und Regionalsprecher Berlin begrüßt das Vorhaben: „Wir begrüßen, dass Google sein Engagement für Startups in Deutschland stärken möchte. Die Eröffnung eines Campus Berlin ist ein klares Bekenntnis und ein Signal für die internationale Relevanz des Startup-Standortes Berlin. Wir freuen uns auf eine intensive Zusammenarbeit und einen regen Austausch.“

Related Post

Buchtipp: Erfolgreich netzwerken mit Xing Das soziale Netzwerk Xing hilft seit 2006 inzwischen 14 Millionen Mitgliedern, ihre geschäftlichen Kontakte zu pflegen und zu erweitern. Komprimiert u...
Mehrheit der Berufstätigen ist auch im Urlaub erre... Die Mehrheit der deutschen Beschäftigten ist auch während des Sommerurlaubs für Kollegen, Vorgesetzte und Kunden erreichbar. Rund zwei Drittel der Ber...
Bundesverband will Crowdfunding-Plattformen als in... Crowdfunding - die internetbasierte Finanzierung von Produkten, Startups und Ideen über den sogenannten Schwarm – gewinnt auch in Deutschland immer st...
Startup Kapital vom Staat Positiver Bescheid für das deutsche Startup Sunbonoo: Der Online Anbieter für Ausflüge und Aktivitäten auf Mallorca www.sunbonoo.com erfüllt alle Vora...

25. November 2016

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!