Gründerstory schuhe24.de: Schuhhändler wider Willen baut den größten digitalen Marktplatz für Schuhe

Dominik Brenner war Geschäftsführer eines Energiekonzerns. Gute Schuhe hat er gern angezogen – aber nicht verkauft. Doch dann galt es, den Familienbetrieb – einen Schuhhandel – zu erhalten. Und Dominik Brenner wurde zum Schuhhändler. Doch klein hat ihn nicht interessiert. Er baute einen Onlinehandel und der wurde immer größer. Keine klassische Startup-Story aber trotzdem ein spannendes neues Unternehmensportrait aus unserer Reihe von Gründerstories.

Name: schuhe24.de, betrieben von Schuh Benner GmbH & Co. KG Startup aus: Hofheim (Rhein-Main) Gegründet: 2014 Webseite: www.schuhe24.de

Das ist schuhe24:

Wir sind ein Markplatz, auf dem Schuhhändler ihre Produkte anbieten und wir diese europaweit verkaufen.

Der Pitch

Schuhe24 hat eine geniale Schnittstelle direkt in die Waren-Wirtschafts-Systeme der Schuhhändler gebaut, so dass alle Bestände automatisch hochgeladen und Verkäufe verbucht werden. Wir sind so einer der größten Online-Händler auf Amazon geworden und wollen dieses Jahr 8 Millionen Euro Umsatz erreichen, sind zudem profitabel! Jeder Händler, der bei uns mitmacht, steigert seinen Umsatz sofort um 10 bis 25 Prozent, garantiert!

Das sind unsere Kunden…

Unsere Kunden sind zum einen die Händler, die uns die Schuhe anbieten, zum anderen die Endkunden, die diese von uns abkaufen.

Das sind unsere Konkurrenten…

Wir haben keine! Der einzige Konkurrent ist schuhe.de mit deutlich mehr Händlern, jedoch viel weniger Umsatz.

Unser USPs: Das unterscheidet uns von unseren Konkurrenten
…

Niemand hat eine vollautomatische Schnittstelle zu den Schuhhändlern und bietet diesen Service. Der Händler muss nichts machen außer Pakete versenden, das wars!

schuhe24-so-funktioniert-es

Deshalb sind wir Gründer / Unternehmer …

Das Leben ist ein Abenteuer, wir entdecken jeden Tag neue Probleme und lieben es, Lösungen zu finden.

So kam uns die Idee zu schuhe24.de …

Ich hatte gar nichts mit Schuhen am Hut. Erst durch den plötzlichen Tod von meinem Vater stieg ich in den Schuhhandel ein, vorher war ich Geschäftsführer bei einem Energiekonzern. Wir fingen ganz klein mit dem Online-Handel an, dann haben erste befreundete Händler gefragt, ob sie nicht bei uns mitmachen könnten. Und so ging alles ganz schnell und wir wuchsen rasant.

So wurde aus der Geschäftsidee ein echtes Unternehmen …

Man sollte einfach loslegen und schauen, dass es wächst. Alle, die groß Businesspläne machen und dann nach 1 bis 2 Jahren anfangen zu testen, haben nicht verstanden, worum es geht.

Jede Firma braucht einen Namen – unseren fanden wir so …

Eigentlich Zufall, weil wir diese Domain kaufen konnten.

schuhe24-screenshot

Das Startkapital haben wir erwirtschaftet/eingeworben, indem …

… wir gespart haben und man immer schauen sollte, gleich Etwas profitabel zu machen.

Das ist unsere Vision… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

Wir wollen insgesamt 100 Händler gewinnen und das größte Schuhangebot im Markt haben. Unser Zielumsatz sind 40 Millionen Euro in vier Jahren und dabei profitabel mit ca. 20 Mitarbeitern zu sein.

Wie groß war das Team beim Start? Und jetzt?

Zu Beginn gab es nur Dominik Benner und eine Teilzeitkraft. Inzwischen haben wir 6 Mitarbeiter und planen 2016 einen Umsatz von ca. 8 Millionen Euro.

Von allen Marketing- & PR-Aktionen, die wir durchgeführt haben, waren die besten/wichtigsten …

schuhe24-gruenderpreis-verleihung

Der Gründerpreis war sehr wichtig für uns und hat viel Aufmerksamkeit generiert. Ansonsten leben wir sehr von Mund-zu-Mund-Propaganda, immer mehr Händler wollen bei uns mitmachen.

Kundenservice: So bauen wir an unserer Kundenzufriedenheit …

Hier müssen wir noch besser werden!

Das würden wir nicht wieder tun, bzw. diesen Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Wir würden vermeiden, auf eine falsche Shop-Software zu setzen und viel früher fähige Mitarbeiter einstellen, statt auf Standard-Büroleute zu setzen. Wenn man ein Startup aufbauen will, braucht man Leute, die ohne Limit arbeiten und die Vision verstehen. Wer hier um 17 Uhr zum Kind nach Hause will, passt nicht hin, ganz einfach.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

Wir haben jeden 2 Monat eine Krise, weil irgendeine Schnittstelle zu einem Händler nicht funktioniert und Kunden sich dann beschweren. Wir meistern diese durch massiven Telefoneinsatz, manchmal denke ich, wir sind ein 15 Stunden-Call Center.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

schuhe24-team

Wir wollen uns auf 400 qm vervierfachen und suchen noch eine schöne Fläche in der Innenstadt, da wir Gewerbegebiete langweilig finden.

Helden & Vorbilder …

Wir würden gern Jeff Bezos treffen, um zu erfahren, wie er damals zu der Strategie des kompletten Kaufhauses kam und was seine Strategie die nächsten 3 Jahre ist.

Work-Life-Balance: So halten wir uns fit und motiviert …

Jeden Tag in der Stadt 20 Minuten Leute beobachten, nachdenken, was sie tun und kaufen und entspannen bei einem Eis.

3 Internetseiten, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können …

3 Mobile Apps, ohne die wir nicht mehr Leben & Arbeiten können …

  • Seller Central
  • Blitzer.de
  • WhatsApp

3 Leute, denen wir regelmäßig auf Twitter/ LinkedIn / Facebook folgen …

3 Bücher, die man als Gründer unbedingt gelesen haben sollte …

  • Der Allesverkäufer (Amazon)
  • Der Filmpate (Leo Kirch)
  • Wie man Freunde gewinnt (Carnegie)

Überblick Unternehmensdaten schuhe24:

Name: Schuh Benner GmbH & Co. KG
Logo: schuhe24-logo
Gründungsdatum: 2014
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): GmbH & Co. KG
Gründer und Geschäftsführer: Dr. Dominik Benner
Website: www.schuhe24.de
Firmensitz: Kurhausstraße 1 * 65719 Hofheim
Social Media: facebooktwitter

Related Post

Gründerstory advocado: Den besten Anwalt aufs Hand... Den besten Anwalt zum fairen Preis - mit der Plattform advocado habt ihr den schnellen Zugriff auf spezialisierte Anwälte und könnt eure Fragen stelle...
Gründerstory Urban Heroes: Abenteuerlustiger Fitne... Stehen zwei junge Menschen auf dem Laufband eines Londoner Fitnessstudios und sind begeistert von dessen Konzept. Und denken: das brauchen wir in Deut...
Gründerstories – Die Plattform für Startups ... Woran orientiert man sich, wenn man für sich Neuland finden will? An best practice Beispielen, an Geschichten von Pionieren, an dem Mut, dem Wagnis un...
Gründerstory Mineko: 5 Milliarden Euro Nebenkosten... Zuviel für die Mietnebenkosten gezahlt? Muss nicht sein! Mit dem Berliner Startup Mineko können Mieter einfach ihre Nebenkostenabrechnung prüfen und z...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Stimmen bisher)
Loading...