Gründerstory whyapply: Recruiting ohne Stellenanzeigen und Headhunter

whyapply macht Recruiting ohne Stellenanzeigen und Headhunter. Unternehmen posten reale Aufgabenstellungen zu offenen Positionen. Mit diesen „Challenges“ bewerben sich die Unternehmen als attraktive Arbeitgeber bei den Kandidaten. Nutzer schreiben ihre kurzen Ideen dazu und lassen sich von den Unternehmen für eine neue Position finden.

Name: whyapply Startup aus: Leipzig Gegründet: September 2017 Webseite: whyapply.de

Das ist whyapply:

Recruiting ohne Stellenanzeige und Headhunter.

Der Pitch

Drei große Probleme machen es derzeit schwer, mit standardisierten Prozessen den Fachkräftebedarf in Unternehmen zu decken.

  1. Wir haben heute unbekannte Berufe und Berufsbezeichnungen. Zwei von drei Berufen die wir 2025 ausüben werden, waren 2015 noch völlig unbekannt.
  2. Wir haben einen Arbeitnehmermarkt, was bedeutet, wir haben mehr passiv wechselwillige Kandidaten.
  3. Und schließlich haben wir mit der Generation Y und Z auch neue Zielgruppen mit unbekannten Verhaltensweisen und Vorlieben.

Und diese drei Probleme treffen nun auf stark standardisierte Auswahlverfahren in Unternehmen. Das führt zu einer hohen Zahl unbesetzter Stellen, einer hohen Fluktuation, Fehlbesetzungen in den Unternehmen und Frust bei den Arbeitnehmern. Dadurch sind 80% aller Angestellten passiv wechselwillig, also bereit für eine neue Herausforderung ihren Job zu wechseln.

Das ist unsere Zielgruppe und das ist unser Markt …

whyapply funktioniert für sämtliche Branchen und Betriebsgrößen für alle Vakanzen mit Abitur oder höherem Bildungsabschluss. Ausgenommen hiervon ist lediglich der Öffentliche Dienst und einige Berufe mit besonderen Voraussetzungen, wie bspw. Lehrer oder Anwälte.

Das sind unsere Konkurrenten, das sind unsere USPs …

Neben den großen Jobbörsen und Karriere-Netzwerken sind unsere Konkurrenten insbesondere andere HR-Startups in Deutschland. Je nachdem welche Zahlen in Betracht zieht, gibt es davon ca. 100 Stück hierzulande. Mit unserem Ansatz keine Stellenanzeige im herkömmlichen Sinne zu verwenden sind wir momentan der einzige Anbieter.

So kam uns die Idee …

Zum einen war Michael bei der Fraun­hofer-Gesell­schaft eine Zeit lang für das Thema Employer Branding zuständig. Zum anderen hat er als Querein­steiger mit mehrjäh­riger Berufs­er­fahrung selbst erlebt, wie wenig anpas­sungs­fähig heutige Bewer­bungs­ver­fahren an, die sich verän­dernden Rahmen­be­din­gungen sind.

Michael ist eigentlich studierter Islamwissenschaftler und Ethnologe. Die Gründung mit whyapply war dann die Konse­quenz aus seinen Bewerbungserfahrungen.

Das steckt hinter unserem Namen …

Zweierlei: Warum sollte ich mich als Bewerber gerade bei genau diesem Unternehmen bewerben? Was macht es so besonders? Welche spannende Aufgaben kann ich dort übernehmen. Zum anderen aber auch eine kleine Provokation. Warum sollte ich mich heutzutage überhaupt noch (auf normalem Wege) bewerben?

So haben wir uns finanziert …

Wir haben in der Prototypenphase das EXIST-Gründerstipendium erhalten. Im Anschluss daran finanzieren wir uns in erster Linie durch einen Mix aus Eigenmitteln und Umsätzen. Seit Juli sind wir im Next Media Accelerator Programm in Hamburg aufgenommen.

Stichwort Lean Startup: So haben wir unser Produkt erst einmal vorab getestet … und so wurde dann aus der Geschäftsidee ein echtes Unternehmen …

Wir haben 2017 mit einigen Unternehmen und einer nicht-öffentlichen Testphase begonnen. Auf dieser Grundlage haben wir dann die erste Beta-Phase entwickelt mit der wir letztes Jahr dann an den Markt gegangen sind. Die Learnings aus dieser Zeit fließen nun in unsere neue Version ein.

Das sind unsere bisher erreichten Meilensteine …

In den letzten Monaten kann man sicher sagen, dass EXIST-Stipendium und die Teilnahme am Next Media Accelerator wichtige Meilensteine für uns waren. Aber natürlich auch, dass wir einige große Kunden wie Continental oder die R+V Versicherung gewinnen konnten, bestärkt uns in unserem Ansatz.

Das ist unsere Vision… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

Der Release unserer Live-Version ist ein großer Meilenstein, ebenso wie die Teilnahme an der Zukunft Personal dieses, und der TalentPro im kommenden Jahr. Und es wir für uns spannend sein zu sehen, welchen starken Effekt unsere Teilnahme am Next Media Accelerator haben wird.

Von allen unseren Marketing- & PR-Maßnahmen, war am effektivsten …

Der Auftritt auf Fachmessen mit eigenen inhaltlichen Beiträgen (bspw. Vorträge) hat für uns immer sehr viel gebracht, weil man als junges Unternehmen schlagartig sichtbar wird.

Diese Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Bei der Auswahl von Fördermitteln ganz genau den Aufwand und Nutzen abwägen. Das kann hintenraus sonst eine Überraschung geben, auf die man gerne verzichtet.

Apps & Tools, die wir regelmässig nutzen …

Ich denke das übliche bei Startups: Trello,Slack, GitLab etc.

Lesetipps …

Die Bücher von Jaron Lanier sind in meinen Augen immer lesenswert. Und die Biografie von Elon Musk.

Überblick Unternehmensdaten whyapply

Name:Innovailably GmbH
Logo:
Gründungsdatum:September 2017
Gesellschaftsform (heute/angestrebt):GmbH
Gründer:Michael Benz, Ronald Scholz
Hier findet ihr uns:Meißner Straße 62, 04315 Leipzig
Website:whyapply.de
Social Meda:

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X