Chinesische Entrepreneure entdecken Gründerszene in Berlin und Leipzig

Für knapp eine Woche haben kürzlich Vertreter der chinesischen Entrepreneurship-Plattform „CY Zone“ die Innovations- und Startup-Regionen Berlin und Leipzig besucht. Neben dem Kennenlernen von Startups und dem Besuch des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) in Berlin wurde der Fokus für die zehnköpfige Gruppe in Leipzig besonders auf die Themen Industrie 4.0, Startup-Finanzierung sowie dem Zusammentreffen mit vielversprechenden Startups aus dem SpinLab – The HHL Accelerator gelegt.

Konzentration auf Geschäftsideen im Hightech-Bereich

Die Gruppe besuchte auch die Entrepreneurship-Konferenz „Accelerate@HHL 2016“ inklusive Teilnahme am Elevator-Pitch-Wettbewerb. Joe Wang, Geschäftsführer der chinesischen Entrepreneurship-Plattform CY Zone und Jurymitglied beim Elevator-Pitch-Wettbewerb, zeigte sich begeistert über das Wettbewerberfeld und sagte: „Die Konzentration auf Geschäftsideen im Hightech-Bereich innerhalb dieses Wettbewerbs ist mir besonders aufgefallen. Anders als in China, wo wir eher einen starken marktgetriebenen Ansatz beobachten. Auf der Accelerate@HHL-Konferenz erlebte ich eine ernsthafte Auseinandersetzung mit Themen, die uns alle angehen: Industrie 4.0, Cloud Computing, Big Data und das intelligente Auto.“

Faktor Mensch bestimmt den Erfolg von Startups

Der Startup-Gründer Xiao Wang hatte neben einem anderen chinesischen Teilnehmer die Gelegenheit genutzt, seine Geschäftsidee eines Service-Roboters während des Elevator-Pitch-Wettbewerbs zu präsentieren. Erfreut über den 2. Platz sagte Wang: „Die Teilnahme an dem Wettbewerb sowie an dem Entrepreneurship-Programm in Berlin und Leipzig hat mir sehr gut gefallen. Profitieren konnte ich durch die Einblicke, die ich in die Mentalität der Deutschen und ihre regen Aktivitäten auf dem Industrie-Sektor erhielt. Ich hoffe, dass ich bereits im kommenden Jahr mit meinem hier vorgestellten Roboter auf dem europäischen Markt Fuß fassen kann.“

Mit Verweis auf den Geist der Entrepreneurship-Konferenz „Accelerate@HHL 2016“ sagte der chinesische Unternehmensgründer: „Durch die internationale Veranstaltung an der HHL wird klar: Nur ein schlagkräftiges Team kann Geschäftsideen zum Durchbruch verhelfen. Wünschenswert wäre es deshalb, wenn wir zukünftig auch noch mehr internationale Mitarbeiter für unsere Startups in China rekrutieren bzw. unsere Kontakte zu ausländischen Hochschulen wie der HHL intensivieren könnten.“

Related Post

Nachfolger für Unternehmen dringend gesucht Nach Schätzungen des Institut für Mittelstandsforschung Bonn stehen bis 2018 jährlich rund 27.000 Übergaben von Unternehmen an. Nicht für jedes gibt e...
Studie zeigt: Rente auch für Hochqualifizierte nic... Die Rente mit 67 ist zwar besonders für Menschen mit körperlich anstrengenden Berufen ein Problem. Höher qualifizierte Angestellte stehen ihr allerdin...
Termin-Highlights vom 7. bis 13. November 2016 Endlich vorbei. Der Wahlkampf, der eine ganze Nation lähmt: Die USA bekommen eine neue Präsidentin oder einen neuen Präsidenten. Egal wer gewinnt: Die...
Der Code der Freiheit: Chemnitzer Linux-Tage Im Leben steht man oft vor kleinen oder großen Herausforderungen, hinter denen sich unterschiedliche Aufgabenstellungen verbergen. Viele Innovationen ...

3. Juni 2016

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!