Crowd sourcing: Verlust der Nacht

Licht besitzt durchweg ein positives Image. Zu viel Licht hat aber auch Schattenseiten: Es schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch den Menschen. Doch wie hell ist es nachts wirklich? Mit einer neuen App können Smartphone-Nutzer die Sterne zählen und darüber die Himmelshelligkeit messen. Forscher des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) entwickelten sie im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „Verlust der Nacht“.

Die App leitet die Anwender zu bestimmten Sternen und fragt nach deren Sichtbarkeit. Durch Bestimmung des lichtschwächsten Sternes können die Wissenschaftler ermitteln, wie hell der Himmel an diesem Ort ist und wie viele Sterne gesehen werden können. Alle Messungen werden anonym gesammelt. Daraus entstehen Karten, die die Helligkeitsverteilung und ihre Entwicklung über die Jahre zeigen. Anhand dieser Daten untersuchen Wissenschaftler nun erstmals die ökologischen, gesundheitlichen sowie kulturellen und sozioökonomischen Auswirkungen der nächtlichen Lichtverschmutzung. Sie suchen nach den Ursachen für die zunehmende Beleuchtung der Nacht und entwickeln Lösungsansätze für nachhaltige Beleuchtungskonzepte mit modernen Techniken.

Wenn Sie Teil dieses interdisziplinären Forschungsprojektes zur Lichtverschmutzung werden wollen: Weitere Infos finden Sie hier und die App ist im Google Play Store zum kostenlosen Download erhältlich.

Related Post

Deutsche Post Dialog Marketing Monitor 2014: Wenig... Nicht einmal die Hälfte der deutschen Unternehmen misst die Effizienz von Dialogmarketing-Maßnahmen. Dies gilt für physische Mailings genauso wie für ...
Rising Star: das Berliner Tech-Startup Run a Shop Das Berliner Tech-Startup Run a Shop wurde in Hamburg mit dem Deloitte Fast 50 Award in der Kategorie "Rising Stars" ausgezeichnet. Mit einem Umsatzwa...
Termine KW 18 / 2015 vom 27. April bis 3. Mai Heute ist eine besondere Gelegenheit: Geht doch mal rüber in die Grafikabteilung und nehmt euren Designer in die Arme. Einfach so! Und wenn er oder si...
Gründergeist an Schulen? – Fehlanzeige! Startups haben bei deutschen Lehrern keinen guten Ruf. Rund zwei Drittel (64 Prozent) würden ihren Schülern davon abraten, nach ihrer Ausbildung ein s...

3. Juni 2013

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!