“Die einen haben Vitamin B. Wir haben Vitamin LGBT+”: Proudr launcht weltweit erste LGBT+ Business & Networking App

Mit Proudr richtet sich die weltweit erste LGBT+ Business & Networking App gezielt an schwule, lesbische, bisexuelle, transsexuelle und queere Menschen. Bereits jetzt sind 65 Unternehmen mit einem Profil auf Proudr vertreten.

Proudr ist die weltweit erste LGBT+ Business & Networking App, die sich an schwule, lesbische, bisexuelle, transsexuelle und queere Menschen richtet. Doch auch LGBT+ Supporter sind willkommen. Bereits jetzt sind 65 Unternehmen mit einem Profil auf Proudr vertreten. Ab sofort ist die Plattform in allen gängigen App-Stores sowie in der Desktop-Version für jeden verfügbar.

Proudr ist sowohl in der Desktop-Variante wie auch in der App-Form kostenlos. Um neue berufliche Kontakte zu knüpfen und schneller einen Job zu finden, werden den Mitgliedern umfangreiche Möglichkeiten geboten, um sich und ihr Karriereprofil optimal zu präsentieren. Ebenso finden die Nutzer_innen auf Proudr LGBT+ freundliche Arbeitgeber und erfahren mehr über sie.

Dank der Standortsuche sehen die Nutzer_innen wer sich in ihrer unmittelbaren Nähe befindet. Auf diesem Weg können Treffen vereinbart werden, um sich über verschiedenste berufliche Themen auszutauschen. Der Fokus von Proudr liegt darin, den Community Gedanken zu stärken. Dies erfolgt nicht nur durch den monatlichen Proudr Community Day, wo möglichst viele Nutzer zusammen kommen, um auf diesem Weg neue berufliche Kontakte zu knüpfen, sondern sie haben auch die Chance sich online zu unterstützen, indem sie Erfahrungsberichte weitergeben und sich gegenseitig coachen.

Entgegen anderer sozialer Netzwerke sind die Proudr Mitglieder_innen direkt miteinander verbunden und von Beginn an kontaktierbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit wichtige Kontakte und Freunde als Favoriten zu speichern. Dadurch entsteht ein einzigartiges berufliches Netzwerk.

Mit Hilfe des ungefilterten Live-Feeds werden sämtliche Posts aller Mitglieder_innen sichtbar. Dadurch verpasst die Proudr Community keine wichtigen Nachrichten. Mit Hilfe von Kategorien kann nach Eigenbedarf gefiltert werden. Viele weitere Features für Proudr werden in naher Zukunft folgen.

“Auch wenn immer wieder beteuert wird, wie tolerant Deutschland bereits gegenüber LGBT+ Menschen ist, zeichnet sich in unserer täglichen Arbeit doch ein anderes Bild ab. Im speziellen Bezug auf die Arbeitswelt gesehen, wird deutlich, dass viele Arbeitgeber sich mit dieser Thematik noch nicht ausreichend auseinander gesetzt haben oder ein falsches Verständnis von Diversity an den Tag legen”, erklärt Stuart Cameron, CEO der UHLALA Group und Gründer von Proudr.

Es herrsche teilweise eine Kluft zwischen hetero- und homosexuellen Arbeitnehmer_innen. Mit Proudr wolle man etwas schaffen, das diese Lücke wieder schließt. “LGBT+ werden in ihrem beruflichen Leben stark benachteiligt. Zum Beispiel werden zu Bewerbungsgesprächen Heterosexuelle doppelt so häufig eingeladen wie LGBT+! Das Einkommen unterscheidet sich ebenfalls. LGBT+ Beschäftigte verdienen laut der aktuellen OECD Studie im Durchschnitt vier Prozent weniger als ihre heterosexuellen Kollegen und sie sind seltener in einer hohen Führungsposition tätig”, so Cameron weiter.

Es sei kein Wunder, dass zwei Drittel der LGBT+ Talente am Arbeitsplatz nicht geoutet sind. “Über 30 Prozent aller Jobs werden zudem nach wie vor allein über private und berufliche Netzwerke vergeben. Viele LGBT+ freundlichen Jobs sollen daher in Zukunft über das Proudr Netzwerk an die Mitglieder vermittelt werden. Dazu gibt es auf Proudr ebenfalls einen separaten Arbeitgeberindex mit LGBT+ freundlichen Arbeitgebern sowie eine Jobbörse.”

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X