Echte Kompetenz statt formaler Qualifikation – so innovativ kann eine Matching-Plattform sein

Die herCAREER, Leitmesse für die weibliche Karriereplanung, erweitert ihr digitales Portfolio: Die neue Matching-Plattform “herCAREER-Jobmatch” bringt Jobsuchende und Arbeitgebende auf Basis eines wissenschaftlich fundierten Fragebogens und innovativer Matching-Technologie zusammen.

Als Plattform für die weibliche Karriereplanung vernetzt die herCAREER jährlich an zwei Messetagen in München Arbeitgeber mit Frauen, die auf Jobsuche oder bereit für das nächste Karrierelevel sind. Nun bietet der Messeveranstalter qualifizierten Bewerber:innen und Unternehmen mit herCAREER-Jobmatch ganzjährig und überregional die Möglichkeit, anhand von benötigten Kenntnissen und Fähigkeiten für offene Stellen zusammen zu finden.

Innovative Matching-Technologie

Bereits zur Messe im Oktober 2019 hat die herCAREER ein digitales Messe-Matching lanciert, das mit dem Deutschen Exzellenz-Preis 2020 ausgezeichnet wurde. Die innovative Technik hat der Messeveranstalter nun zur neuen Jobmatching-Plattform weiterentwickelt. Da der zugrundeliegende Matching-Algorithmus primär auf Kompetenzen der Kandidat:innen basiert, kann die Technologie dazu beitragen, unbewusste Vorurteile der Recruiter bezüglich Namen, Herkunft oder bestimmter Bildungsinstitution zu reduzieren.

Confidence Gap überwinden

Wer einen Jobwechsel in eine Fach- oder Führungsposition, den Berufseinstieg oder Quereinstieg anstrebt, kann sich kostenfrei auf herCAREER-Jobmatch registrieren. Jobsuchende müssen dabei keine Jobtitel herausfiltern, sondern lediglich ihr Profil mit Kompetenzen und Soft Skills anlegen, auf deren Grundlage das Tool passende Stellenprofile vorschlägt. Dies hilft, den sogenannten Confidence Gap zu überwinden: Studien zeigen, dass sich insbesondere Frauen erst dann auf Stellenausschreibungen bewerben, wenn sie einen Großteil der gewünschten Anforderungen erfüllen. Anders beim herCAREER-Jobmatch: Hier zählen die tatsächlichen Kompetenzen – egal, ob Bewerber:innen sich diese über eine formale Qualifikation oder autodidaktisch angeeignet haben.

Kompetenzbasierte Passung und Magic Matches

Das kann beispielsweise einen Quereinstieg für Kandidat:innen erleichtern, die über gute IT-Kenntnisse, aber kein Informatikstudium verfügen. Die Vorteile für Arbeitgeber: Dank des neuen Tools erreichen sie auch Frauen, die ihr Niveau möglicherweise unterschätzen. Die Unternehmen beschreiben offene Stellen anhand eines Fragebogens, der Kriterien wie Standort, Remote-Tätigkeit, sprachliche und fachliche Kompetenzen sowie das Karrierelevel von Berufseinstieg bis zum Top-Management enthält.

Auf dieser Matching-Basis erhalten die Kandidat:innen potentielle Jobmatches. Wenn sie die Vorschläge annehmen, können Arbeitgeber ihr persönliches Profil mit den Übereinstimmungen, Kontaktmöglichkeiten, Lebenslauf und Referenzen einsehen. Arbeitgeber können entscheiden, ob sie optional auch sogenannte “Magic Matches” zulassen: Der Fokus liegt dabei zunächst auf Soft Skills, Präferenzen und persönlichen Werten und erst in zweiter Linie auf den fachlichen Kompetenzen. Diese Option kommt insbesondere für Arbeitgeber in Frage, die großen Wert auf die Kulturpassung der Beschäftigten legen.

Karriereorientierte Frauen erreichen

Auch Unternehmen können sich kostenfrei registrieren – Kosten für den Service entstehen ihnen anders als bei klassischen Stellenanzeigen erst auf Basis der erfolgten Vermittlung. Arbeitgeber bekommen über herCAREER-Jobmatch so Zugang zur Community der herCAREER, die online und offline über den hierarchiefreien Austausch mit Role Models, Expert:innen und Insider:innen über die Jahre stark gewachsen ist. Das neue Angebot richtet sich auf Arbeitgeber-Seite insbesondere an Unternehmen, die den Anteil an Frauen in Fach- und Führungspositionen aktiv erhöhen möchten. herCAREER-Jobmatch steht jedoch Jobsuchenden jeden Geschlechts offen.

Digitale Services erweitern Vor-Ort-Erfahrung

“Das Messegeschäft verändert sich stark – angetrieben durch die Digitalisierung und die Corona-Pandemie: Das persönliche Kennenlernen vor Ort wird zunehmend mit digitalen Vernetzungsmöglichkeiten ergänzt”, erklärt Natascha Hoffner, Geschäftsführerin der messe.rocks GmbH und Initiatorin der herCAREER. “Das Veranstaltungsformat von morgen ist weiterhin lokal, aber auch vernetzt, interaktiv und digital. Mit dem neuen Matching-Tool haben wir die Weichen für die Zukunft gestellt.”

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X