Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Frei­be­ruf­lich­keit wird in Brüs­sel geregelt

Die Frei­be­ruf­lich­keit wird von der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on gere­gelt, vor allem das wirt­schaft­li­che Poten­ti­al soll geför­dert werden.

5/5 (1)

Die Frei­be­ruf­lich­keit wird von der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on gere­gelt, vor allem das wirt­schaft­li­che Poten­ti­al soll geför­dert wer­den. Mit­te Mai traf sich in Brüs­sel erst­ma­lig die Arbeits­grup­pe Freie Beru­fe, die die Gene­ral­di­rek­ti­on Unter­neh­men im Zusam­men­hang mit dem im Janu­ar 2013 ver­öf­fent­lich­ten EU-Akti­ons­plan Unter­neh­mer­tum 2020 initi­iert hat­te. Ziel ist es, die spe­zi­fi­schen Bedürf­nis­se der Frei­en Beru­fe auf euro­päi­scher Ebe­ne in ihrer Eigen­schaft als Unter­neh­men zu ermit­teln. The­men wie der Zugang zu Finanz­mit­teln, die Abwick­lung grenz­über­schrei­ten­der Geschäf­te oder der Büro­kra­tie­ab­bau ste­hen im Mit­tel­punkt. EU-Indus­trie­kom­mis­sar Anto­nio Taja­ni beton­te, das in Zei­ten der Wirt­schafts- und Finanz­kri­se die Stär­kung der Frei­en Beru­fe eine Chan­ce dar­stel­le, vor allem auch, um jun­ge Men­schen in Arbeit zu brin­gen; sei es als selb­stän­di­ge Frei­be­ruf­ler, die wie­der­um Mit­ar­bei­ter anstel­len, oder als Ange­stell­te. Die knapp 60-köp­fi­ge Arbeits­grup­pe setzt sich aus Ver­tre­tern natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Berufs­ver­bän­de zusam­men. Die Arbeits­grup­pe wird ihre Tätig­keit im Sep­tem­ber fortsetzen.

Par­al­lel zu die­sen Ent­wick­lun­gen möch­te die feder­füh­ren­de Gene­ral­di­rek­ti­on Bin­nen­markt der EK im Okto­ber 2013 eine Mit­tei­lung zu den regle­men­tier­ten Beru­fen im Bin­nen­markt vor­le­gen. Der Ansatz der Kom­mis­si­on wird sein, mehr Dere­gu­lie­rung anzu­mah­nen, um so Wirt­schafts­wachs­tum zu generieren.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X