German Accelerator – Deutsche Startups expandieren in Südostasien

German Accelerator Südostasien schickt in der vierten Runde seines Accelerator Programms South East Asia drei innovative Jungunternehmen aus Deutschland nach Singapur wurden. Die Startups wollen in den nächsten fünf Monaten ihre Produkte in Südostasien auf den Markt bringen.

Während die Wegwerfgesellschaft weiter wächst, werden immer mehr Vorschriften zur Müllentsorgung eingeführt. Die Suche nach nachhaltigen Lösungen im Alltag ist eine Frage, mit der sich Einzelpersonen und Unternehmen immer intensiver beschäftigen. Besonders in Südostasien, wo Bevölkerungswachstum und Urbanisation rapide steigen, wird die Abfallentsorgung zunehmend zu einem ernstzunehmenden Problem. Die vorherrschende Praxis für Müllentsorgung besteht in vielen Ländern aus einfacher Entladung und Verbrennung (Quelle).

Nachhaltige Energielösungen für Südostasien

Ab März 2019 wird das CleanTech Unternehmen Multi Fuel Conversion GmbH (MFC) seine Expansion nach Südostasien beginnen und genau diese Thematiken angreifen. Das Startup aus Pfaffenhofen hat sich zur Aufgabe gemacht, die heutigen Herausforderungen des Abfallmanagements mit seiner Waste-to-Energy Technologie anzugreifen. Der Lösungsansatz besteht darin, durch ein einzelnes Prozessverfahren die Betriebs- und Verwaltungskosten der Abfallverwertung zu minimieren und letztendlich auch die Auffassung von Abfallprodukten als Ressource voranzutreiben.

Mit einem in Singapur registrierten R&D Center (Entrade.io Pte Ltd oder Entrade-X) hat MFC bereits auf dem Markt Fuß gefasst. Mit der Software und Hardware Technologie, die MFC entwickelt hat, kann Abfallverwertung ein sauberer, effizienter und kostensparender Prozess werden, der letztlich auch den Klimawandel verringert. „Wir glauben, dass Südostasien mit den großen Mengen an Rohmaterial, Abfallprodukten und der zunehmenden Energienachfrage ein wichtiger Markt für uns ist. Singapur ist der perfekte Hub für den Zugang zur Region und die Teilnahme am Programm des German Accelerators ist der ideale Weg, um den lokalen Markt besser zu verstehen und mit potenziellen Partnern in Kontakt zu treten.“ sagt Julien Uhlig, Co-Founder von MFC.

Energieeffizienz für die Hotelindustrie

Effiziente und nachhaltige Lösungen für die Zukunft zu bieten ist ebenfalls ein wichtiges Thema für Betterspace. Die Software, die das Unternehmen entwickelt, bringt Verbesserungen für Management, Infrastruktur und Energieeffizienz von Hotelketten. Das Produkt, die 360° Hotel Cloud, automatisiert und optimiert Prozesse, die meist zu hohen Betriebskosten der Branche beitragen.

Tourismus boomt in Singapur und Südostasien und somit ist die Hotelindustrie eine gute Zielgruppe für neue Innovationen. Betterspace plant, in genau dieses wachsende Ökosystem einzugreifen und die Probleme der Hotelbesitzer und -manager zu lösen. Dr. Siwanand Misara, Co-Founder von Betterspace, glaubt, dass „die digitale Transformation in der Reise- und Tourismusbranche die stärksten Treiber sind, um die Ziele zu erreichen, die der ASEAN Tourism Strategic Plan (ATSP) definiert hat: Bis 2025 soll die Tourismusbranche 15 Prozent des BIPs in ASEAN ausmachen.“

Revolutionierung des Co-Living Konzepts

Homefully, das dritte Unternehmen in der German Accelerator Southeast Asia Class of Spring 2019, hat den Fokus auf modernes Wohnen für junge Großstädter in einer zunehmend urbanisierten Gesellschaft gesetzt. Homefully hat eine Plattform für innovative und profitable co-living Konzepte entwickelt, die effektiven Mehrwert für Mieter und Vermieter bieten.

Seit einigen Jahren erleben die urbanen Regionen Südostasiens immenses Städtewachstum. Bis 2030 soll die Bevölkerung Südostasiens um weitere 100 Millionen, auf insgesamt 373 Millionen, anwachsen. (Quelle) Eine der daraus resultierenden Herausforderungen ist die erschwerte Suche nach Wohnraum, der den Anforderungen der modernen Gesellschaft entspricht.

Homefully bringt Mieter und Wohnungssuchende zusammen, indem sie all-inclusive Wohnmodelle mit verständlichen Mietverträgen und hochwertiger Ausstattung bieten. „In heutigen Großstädten werden co-living Konzepte zunehmend wichtiger für Wohnungsbau und Städteplanung. Über 50 Prozent der weltweit größten Städte liegen in Südostasien und benötigen somit moderne Konzepte für Wohnlösungen der Zukunft.“ sagt Bastian Schätzle, CEO von Homefully.

Jetzt für die nächste Runde des German Accelerator South East Asia bewerben

„Die Mission des German Accelerator ist es, Innovation zu fördern und somit unsere Zukunft zu verändern und zu verbessern. Die Herausforderungen, die unsere neue Class versucht zu bewältigen, sind wichtige und relevante Probleme, die heute adressiert werden müssen. Südostasien ist ein wertvoller Markt für Unternehmen, die diese rapide wachsende Region mit Innovation vorantreiben wollen.“ sagt Claus Karthe, Gründer und CEO des German Accelerator Southeast Asia.

Bewerbungen für die am 24. Juni startende nächste Runde des German Accelerator Southeast Asia Programm können noch bis zum 31. März hier eingereicht werden.

Bitte bewerte diesen Artikel:

Leave a comment

more
Allowed HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
X
X