Ingenieure entdecken Beraterfirmen

5/5 (2)

Die beliebtesten Arbeitgeber für junge Ingenieure und Hochschulabsolventen sind vor allem Marken-Konzerne aus der Industrie. Doch laut aktueller Trendstudie „Ingenieurkarriere 2013: Chancenvergleich zwischen Industrie und Beratung“ der Lünendonk GmbH müssten die führenden Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in der Wahrnehmung auf Augenhöhe liegen.

„Zwar taucht die Anbietergruppe der Technologie-Beratungs- und Engineering-Services-Unternehmen in den Rankings der beliebtesten Arbeitgeber für Ingenieure fast gar nicht auf“, sagt Hartmut Lüerßen, Partner der Lünendonk GmbH. „Berücksichtigt man jedoch wesentliche Karrierefaktoren, wie die Entwicklungsdynamik, die Zahl neuer Führungspositionen oder Wartezeiten, stellen sich die objektiven Karrierechancen bei den Engineering-Anbietern sogar besser dar.“

Die untersuchten Industrieunternehmen aus dem Ranking der beliebtesten Arbeitgeber für Ingenieure des Jahres 2012 konnten die Zahl der beschäftigten Ingenieure in den Jahren 2010 und 2011 um durchschnittlich 5,8 Prozent steigern. Dieses Wachstum ist deutlich höher als der Durchschnitt in der deutschen Wirtschaft. Die führenden Technologie-Beratungs- und Engineering-Services-Unternehmen wachsen jedoch um ein Mehrfaches schneller: nämlich um durchschnittlich 16,4 Prozent.

Eng verbunden mit der Entwicklungsdynamik eines Unternehmens sind auch die Wartezeiten, bevor ein Ingenieur seine Position oder seine Abteilung wechselt. So beträgt die durchschnittliche Verweildauer auf einer Position bei den analysierten Industrieunternehmen mehr als sechs Jahre. Bei den Technologie-Beratungs- und Engineering-Services-Unternehmen sind es dagegen nur drei Jahre. Hier ist also eine schnellere Karriere möglich.

Weitere Informationen zur Lünendonk-Trendstudie finden Sie hier.

Bitte bewerte diesen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

X