Initiative-S: Sicherheit für Handwerker-Websites

© stillkost - Fotolia.com

Aktivitäten in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Xing oder Linkedin ersetzen für Handwerksbetriebe nicht die Internetpräsenz durch eine eigene Webseite. So das Ergebnis einer bundesweiten Befragung in Handwerksbetrieben aller Größen und fast aller Gewerke, durch die Initiative-S des eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. Lediglich ein Zehntel der Handwerker halten die Erreichbarkeit über soziale Netzwerke für unerlässlich, weitere 35 Prozent immerhin für nützlich. Nur 16 Prozent erwägen eine Social Media-Präsenz als Ersatz für einen klassischen Webauftritt des eigenen Betriebs.

„Die Webseite ist und bleibt das A und O für die Online-Präsenz der Handwerksbetriebe. Facebook & Co spielen im deutschen Handwerk nur eine untergeordnete Rolle“, erklärt Markus Schaffrin, Geschäftsbereichsleiter Mitglieder Services im eco Verband. Die Initiative-S ist ein Projekt im Rahmen der Task Force „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Unter www.initiative-s.de können Betriebe ihre Firmenwebseite kostenfrei auf Sicherheitslücken überprüfen lassen. Der eco Verband kommt mit diesem Gratisangebot offenbar einer „Urangst“ im Handwerk entgegen: 95 Prozent der befragten Betriebe befürchten, dass ihre Webpräsenz mit Risiken behaftet sein könnte. 94 Prozent sind unsicher über die Chancen und Risiken einer eigenen Webseite.

Im Rahmen einer Roadshow informiert die Initiative-S am 5. September in Wiesbaden mit dem lokalen Kooperationspartner SCHUFA Holding AG kleine und mittelständische Unternehmen über mögliche Sicherheitsrisiken ihrer Webseiten sowie über nachhaltige Schutzmaßnahmen. In anderen deutschen Städten – darunter Hamburg, Köln und Nürnberg – kooperiert die Initiative-S mit weiteren führenden Sicherheitsexperten.

Unter www.initiative-s.de können Unternehmen ihren Webauftritt zudem online auf Risiken überprüfen lassen. Mehr Informationen zur Roadshow und den Terminen finden sich unter http://sicherheit.eco.de.

Related Post

Deutsche Newsletter nicht bedienerfreundlich Egal ob Automobilhersteller, Handel oder Unterhaltungselektronik: Deutsche Unternehmen haben bei der Optimierung ihrer Newsletter für mobile Endgeräte...
Reich werden mit Software Internet der Dinge und Dienste, Big Data, In-Memory-Computing – im Software-Markt herrschen schnelle Innovationszyklen. Und mit denen sind regelmäßig ...
Ich will beides: Karriere und Zeit für die Familie... Über kulturelle wie politische Grenzen hinweg sehen Studierende in Deutschland, Rumänien, China und Brasilien ihre Karrierechancen ausgesprochen posit...
Freiberuflichkeit wird in Brüssel geregelt Die Freiberuflichkeit wird von der Europäischen Kommission geregelt, vor allem das wirtschaftliche Potential soll gefördert werden. Mitte Mai traf sic...

4. September 2013

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!