Inno­va­tors‘ Pitch 2015: So dyna­misch ist das Sieger-Trio

Sie wol­len bestehen­de Bran­chen grund­le­gend ver­än­dern: Die drei Start­ups Figo, Green­Ci­ty­So­lu­ti­ons und Vivo­Sens­Me­di­cal sind die Gewin­ner des Inno­va­tors‘ Pitch 2015. War­um sie die Jury über­zeug­ten, erfahrt ihr hier.

5/5 (1)

Die drei Start­ups Figo, Green­Ci­ty­So­lu­ti­ons und Vivo­Sens­Me­di­cal sind die Gewin­ner des Inno­va­tors‘ Pitch 2015. Der Grün­der­wett­be­werb wird von Get Star­ted, der Start­up-Initia­ti­ve des Digi­tal­ver­bands Bit­kom, ver­an­stal­tet. In die­sem Jahr wur­de der Preis zum zehn­ten Mal ver­ge­ben, erst­mals wur­den dabei die bes­ten Geschäfts­mo­del­le und Tech­no­lo­gi­en in den beson­ders dyna­misch wach­sen­den Seg­men­ten Fin­Tech, Health und Inter­net of Things (IoT) ausgezeichnet.

 

Neun Start­ups haben auf der hub con­fe­rence des Bit­kom Publi­kum und Jury beein­druckt, drei beson­ders inno­va­ti­ve Ide­en haben sich am Ende durch­ge­setzt. Sie zei­gen, dass inno­va­ti­ve, jun­ge Unter­neh­men aus Deutsch­land das Zeug haben, bestehen­de Bran­chen grund­le­gend zu ver­än­dern“, sagt Bit­kom-Geschäfts­lei­ter Niklas Veltkamp.

In der Kate­go­rie Fin­Tech setz­te sich Figo aus Ham­burg durch. Figo will Bank­da­ten aus den Silos der Ban­ken befrei­en und sie über­grei­fend nutz­bar machen. Der Ban­king Ser­vice Pro­vi­der will so unter ande­rem für Fin­Techs eine Brü­cke ins tra­di­tio­nel­le Ban­king schla­gen und zugleich den Ban­ken den Zugang zu Inno­va­tio­nen ermöglichen.

In der Kate­go­rie Health hat Vivo­Sens­Me­di­cal aus Leip­zig die Jury über­zeu­gen kön­nen. Vivo­Sens­Me­di­cal hat mit Ovu­la­Ring den ers­ten mobi­len Eisprung­rech­ner ent­wi­ckelt, der den Zyklus per­ma­nent und auto­ma­tisch misst und die indi­vi­du­el­le Frucht­bar­keit jeder Frau in einem Cyclo­fer­ti­lo­gramm (CFG) erfasst. Der neu­ar­ti­ge medi­zi­ni­sche Algo­rith­mus soll den Eisprung zu 99 Pro­zent erkennen.

In der Kate­go­rie IoT konn­te Green­Ci­ty­So­lu­ti­ons aus Dres­den den ers­ten Platz errei­chen. Green­Ci­ty­So­lu­ti­ons adres­siert das glo­ba­le Pro­blem der Luft­ver­schmut­zung durch die Kom­bi­na­ti­on einer spe­zi­ell gezüch­te­ten Moos-Kul­tur mit selbst­ent­wi­ckel­ter IoT-Tech­no­lo­gie, um die­se opti­mal zu ver­sor­gen. Der CityT­ree soll die Luft 275 mal bes­ser fil­tern als jede ande­re rein bio­lo­gi­sche Lösung und bie­tet zugleich Raum für ana­lo­ge und digi­ta­le Außenwerbung.

Die Gewin­ner erhal­ten neben einem Preis­geld von 5.000 Euro eine kos­ten­freie Get-Star­ted-Mit­glied­schaft im Bit­kom, eine Ein­la­dung zum Pitch beim High-Tech-Grün­der­fonds sowie einen zwei­mo­na­ti­gen Zugang zum exklu­si­ven Pro­gramm von hub:raum, dem Inku­ba­tor der Deut­schen Telekom.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

X