Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

KfW-Grün­dungs­mo­ni­tor: Anzahl der Grün­dung sinkt deutlich

Seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung waren noch nie so vie­le Men­schen in Beschäf­ti­gung wie im ver­gan­ge­nen Jahr. Kehr­sei­te die­ses Best­werts ist aller­dings ein neu­er Tief­punkt bei der Grün­dungs­tä­tig­keit in Deutschland. 

4/5 (1)

Seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung waren noch nie so vie­le Men­schen in Beschäf­ti­gung wie im ver­gan­ge­nen Jahr. Kehr­sei­te die­ses Best­werts ist aller­dings ein neu­er Tief­punkt bei der Grün­dungs­tä­tig­keit in Deutsch­land. Die Anzahl der Exis­tenz­grün­der und -grün­de­rin­nen ist 2016 auf 672.000 Per­so­nen gesun­ken. Im Ver­gleich zum Vor­jahr sind dies 91.000 Per­so­nen oder 13 Pro­zent weni­ger Grün­der. Dies ist das Ergeb­nis einer Vor­ab­aus­wer­tung des aktu­el­len KfW-Gründungsmonitors.

Der Arbeits­markt nahm 2016 ins­be­son­de­re für Frau­en eine erfreu­li­che Ent­wick­lung. Die Arbeits­lo­sen­quo­te von Frau­en fiel auf 5,8 Pro­zent (-0,4 PP; Män­ner: 6,4 Pro­zent, -0,2 PP). Die Grün­dungs­tä­tig­keit durch Frau­en ging ent­spre­chend beson­ders stark zurück. Wäh­rend es 2015 noch 327.000 Exis­tenz­grün­dun­gen durch Frau­en gab, sank die Anzahl 2016 auf 270.000 (-17 Pro­zent). Bei Män­nern war der Rück­gang mit acht Pro­zent auf 402.000 Exis­tenz­grün­dun­gen nur halb so stark.

Im Jahr 2016 sank die Zahl der Arbeits­lo­sen auf den tiefs­ten Stand seit 25 Jah­ren. Die Job­chan­cen sind also gut wie lan­ge nicht. Dies setzt der Grün­dungs­tä­tig­keit beson­ders zu, so die KfW. Denn man sehe nicht nur die bis­her gerings­te Zahl an Not­grün­dern mit 166.000, was posi­tiv zu wer­ten sei. Auch bei den Chan­cen­grün­dern gab es einen Rück­gang. Für das Jahr 2017 erwar­tet die KfW wie­der eine Zunah­me der Grün­dungs­tä­tig­keit. Dar­auf deu­te die 2016 gestie­ge­ne Zahl der Grün­dungs­pla­ner hin.

Die Ent­wick­lung des Grün­dungs­ge­sche­hens 2016 ist das ers­te Ergeb­nis des dies­jäh­ri­gen KfW-Grün­dungs­mo­ni­tors. Die voll­stän­di­gen Ergeb­nis­se wird die KfW im Mai 2017 vor­stel­len. Der KfW-Grün­dungs­mo­ni­tor basiert auf den Anga­ben einer jähr­li­chen Zufalls­aus­wahl von 50.000 Per­so­nen, die seit dem Jahr 2000 im Rah­men einer reprä­sen­ta­ti­ven Bevöl­ke­rungs­be­fra­gung tele­fo­nisch inter­viewt wer­den. Mit voll- und neben­er­werb­li­chen, frei­be­ruf­li­chen wie gewerb­li­chen Exis­tenz­grün­dun­gen wird ein umfas­sen­der Grün­dungs­be­griff zugrun­de gelegt. So kann ein ganz­heit­li­ches Bild der Grün­dungs­tä­tig­keit ver­mit­telt werden.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X