Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Mehr als 100 Mil­lio­nen Euro für wachs­tums­star­ke Ideen

Neue Risi­ko­ka­pi­tal­fonds sto­ßen bei Unter­neh­men auf gro­ßes Inter­es­se: Zwei vom Wirt­schafts- und Ener­gie­mi­nis­te­ri­um und der Inves­ti­ti­ons­bank des Lan­des Bran­den­burg (ILB) neu auf­ge­leg­te Fonds stel­len mehr als 100 Mil­lio­nen Euro für Unter­neh­men in der Früh- und Wachs­tums­pha­se zur Verfügung.

Die vom Wirt­schafts- und Ener­gie­mi­nis­te­ri­um und der Inves­ti­ti­ons­bank des Lan­des Bran­den­burg (ILB) neu auf­ge­leg­ten Fonds für inno­va­ti­ve Start­ups sowie klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men sto­ßen auf gro­ßes Inter­es­se: In den ers­ten vier Mona­ten haben bereits sie­ben Unter­neh­men ins­ge­samt vier Mil­lio­nen Euro Risi­ko­ka­pi­tal oder Nach­rang­dar­le­hen erhalten.

 

Fonds- und Kre­dit­vo­lu­men von 102,5 Mil­lio­nen Euro

Ziel des Früh­pha­sen- und Wachs­tums­fonds sowie des Bran­den­burg-Kre­dit Mez­za­ni­ne ist es, die Eigen­ka­pi­tal­ba­sis von Unter­neh­men in der Früh- und Wachs­tums­pha­se mit­tels offe­ner Betei­li­gun­gen und mit Nach­rang­dar­le­hen zu stär­ken. Bis zum Jahr 2023 ste­hen dafür 102,5 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung, 20 Mil­lio­nen Euro mehr als in der vori­gen EU-För­der­pe­ri­ode. Die Fonds­mit­tel wer­den zu 80 Pro­zent aus dem Euro­päi­schen Fonds für Regio­na­le Ent­wick­lung (EFRE) und erst­mals zu 20 Pro­zent von der ILB und nicht mehr aus Haus­halts­mit­teln des Lan­des Bran­den­burg bereitgestellt.

Albrecht Ger­ber, Minis­ter für Wirt­schaft und Ener­gie des Lan­des Bran­den­burg, erklär­te: „Die Eigen­ka­pi­tal­quo­te von Start­ups sowie klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men in Bran­den­burg ist nach wie vor gering. Mit den neu­en Fonds wird jun­gen, inno­va­ti­ven und klei­nen Unter­neh­men in Bran­den­burg ergän­zen­des Eigen­ka­pi­tal ange­bo­ten. Dadurch kön­nen jun­ge Unter­neh­mens­struk­tu­ren auf­ge­baut und gefes­tigt werden.“

Gabrie­la Pant­ring, Mit­glied des Vor­stan­des der För­der­bank ILB, erklärt zum erfolg­rei­chen Start der Fonds: „Der Bedarf an öffent­li­chen Ven­ture-Capi­tal- und Mez­za­ni­ne-Fonds in Bran­den­burg ist unge­bro­chen. Mit der jetzt erfolg­ten Auf­la­ge neu­er Fonds mit über 100 Mil­lio­nen Euro kön­nen wir wei­ter­hin jun­ge Unter­neh­men in der Ent­wick­lung ihrer inno­va­ti­ven Pro­jek­te und Pro­duk­te bis hin zur Markt­ein­füh­rung und den ers­ten Markt­er­fol­gen unterstützen.“

Geld für Inno­va­ti­on und Expansion

Mit Hil­fe des Früh­pha­sen- und Wachs­tums­fonds soll die Wett­be­werbs­fä­hig­keit von klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men durch die Über­nah­me von Betei­li­gun­gen und betei­li­gungs­ähn­li­chen Inves­ti­tio­nen (wie offe­ne und/oder stil­le Betei­li­gun­gen, Nach­rang­dar­le­hen) an Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten wei­ter gestärkt wer­den. Das Fonds­vo­lu­men beläuft sich auf 70 Mil­lio­nen Euro. Finan­zie­rungs­an­läs­se sind Inno­va­ti­on, Tech­no­lo­gie­ent­wick­lung, Pro­dukt­ent­wick­lung, Markt­ein­füh­rung sowie Unter­neh­mens­wachs­tum. Ziel­grup­pe sind Start­ups wie auch Mit­tel­ständ­ler in unter­schied­li­chen Pha­sen wie Früh- oder Expansionsphase.

Der Bran­den­burg-Kre­dit Mez­za­ni­ne gewährt Nach­rang­dar­le­hen für Inves­ti­tio­nen und Betriebs­mit­tel an eta­blier­te Mit­tel­ständ­ler in allen gewerb­li­chen und frei­be­ruf­li­chen Bran­chen mit dem Ziel, deren Eigen­ka­pi­tal­ba­sis zu stär­ken und deren Boni­tät zu ver­bes­sern. Damit soll den Unter­neh­men der Zugang zum Kapi­tal­markt für künf­ti­ge Vor­ha­ben erleich­tert wer­den. Das Fonds­vo­lu­men umfasst 32,5 Mil­lio­nen Euro. Die Unter­stüt­zung zielt auf Expan­si­ons­ka­pi­tal, Kapi­tal zur Stär­kung der all­ge­mei­nen Akti­vi­tä­ten eines Unter­neh­mens oder der Umset­zung neu­er Pro­jek­te, Erschlie­ßung neu­er Märk­te oder neue Ent­wick­lun­gen bestehen­der Unter­neh­men ab.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X