Online-Plattform für Gründerinnen etabliert sich als zentrale Anlaufstelle

Begeisternde female Startups präsentieren sich auf dem “Woman Entrepreneurs Parcours21”: Die BAND Online Plattform für Gründerinnen wächst und etabliert sich als zentrale Anlaufstelle.

Ende März 2021 ist er an den Start gegangen, der “Woman Entrepreneurs Parcours21” (WEP21), die BAND Online Plattform für mehr Sichtbarkeit von female Startups, angesiedelt auf der Kampagnenwebsite des “Women Business Angels Year 2020/21”, also genau dort, wo Women Angel Investoren und das Business Angels Ökosystem unterwegs sind. Angel Investing braucht mehr Frauen, Gründerinnen brauchen Investorinnen. Es geht um Veränderungen in beide Richtungen. WEP21 steht allen Startups offen, in denen Frauen als Gründerinnen relevant vertreten sind. Das bedeutet: Entweder die CEO ist eine Frau oder das Günder*innen Team besteht zur Hälfte aus Frauen.

Viereinhalb Monate nach dem Launch der Plattform präsentieren sich auf dem Parcours bereits rund 70 Startups, die allesamt von Gründerinnen vorangetrieben werden und für eine innovative Geschäftsidee stehen. Sie stellen ihr Unternehmen in Kurzform vor und vernetzen sich.

Bei den Geschäftsmodellen überwiegt Digitales. Das ist erwartbar, auffällig ist, dass viele Geschäftsideen rund um Coaching und Beratung angesiedelt sind. Zwei Branchen dominieren: Medizin und Gesundheitswirtschaft sowie die KUER Branchen Klima, Umwelt, Energieeffizienz und Ressourcenschonung. Grüne Startups, die mit ihren Produkten, Technologien und Dienstleistungen einen Beitrag zur ökologischen und gesellschaftlichen Transformation der Wirtschaft in Richtung einer Green Economy leisten, liegen mit knapp 20 Prozent aller WEP21 Startups an der Spitze.

Female Startups sind bundesweit unterwegs: Etwa ein Drittel der WEP21 Startups hat ihren Standort in Berlin, gefolgt von NRW und Hessen, dann – etwa gleichauf – Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg.

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X