Spielwiese für Startups: Offene Werkstatt für digitale Fabrikation in Hamburg

Auf dem Campus der Helmut-Schmidt-Universität bietet das OpenLab Hamburg eine offene High-Tech-Werkstatt, die der breiten Öffentlichkeit den Zugang zu modernen, digitalen Fabrikationstechnologien ermöglicht, um dort eigene Ideen zu verwirklichen. Das OpenLab gehört der Bewegung der FabLabs (Fabrication Laboratories) an, einem globalen Netzwerk aus offenen Werkstätten. Das OpenLab Hamburg kann zum Beispiel für die Entwicklung von Prototypen für Startups, als auch für Forschungs- und Studienarbeiten genutzt werden.

 

Das Labor ist mit einer Vielzahl von 3D-Druckern in unterschiedlichen Größen ausgestattet. Der größte davon hat einen Arbeitsraum von einem Kubikmeter. Moderne Lasercutter, CNC-Fräse und CNC-Drehmaschine sind weitere vorhandene High-End-Geräte. Daneben stehen Standard-Werkzeuge wie Standbohrmaschine, Kappsäge, Akkubohrer und eine Elektronikabteilung zur Verfügung.

Kompakte Einführungskurse bieten zukünftig einen schnellen und intuitiven Einstieg in die Nutzung der Maschinen. Die Handhabung bedarf keiner speziellen Fachausbildung, und schon nach ein bis zwei Stunden Einweisung können die meisten Maschinen benutzt und erste Ideen realisiert werden.

„Digital Fabrication – Dinge nach digitalen Vorlagen herzustellen – ist auf dem Weg, unsere Welt und unser Wirtschaftsleben grundlegend zu verändern“, erklärt Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jens P. Wulfsberg vom Laboratorium für Fertigungstechnik, unter dessen Dach das OpenLab organisiert und betrieben wird. „In den letzten Jahren sind im Zuge der rasanten technologischen Entwicklung die computergestützten Maschinen nicht nur günstiger geworden, es entstanden auch eine Vielzahl von Computerprogrammen für Einsteiger. Im OpenLab Hamburg kann mit diesen Werkzeugen experimentiert werden.“

Das OpenLab Hamburg will verschiedene Programme zur Aus- und Weiterbildung anbieten.

  • Workshops, Vorträge und Kurse zum Thema „digitale Fertigung“. Es werden unter anderem der Bau eines 3D-Druckers, Elektronik-Basics oder CAD-Workshops praxisnah vermittelt.
  • Maschineneinweisungen, um die vorhandenen Geräte im OpenLab bedienen und nutzen zu können.
  • OpenLabDay für freies Arbeiten zur Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen.
  • Schulklassenprogramme in Form von Workshops, Vorträgen und Führungen zum Vermitteln der Thematik „digitale Fertigung“ und der Technik.
  • OpenLab Kids: Kurse am Wochenende und in den Ferien.

Related Post

Buchpaket Verlosung: Fit auf Xing, Google+ und Lin... Sind Sie zufrieden mit Ihrem Profil auf LinkedIn, Xing und GooglePlus? Noch nicht? Das müssen wir schnell ändern. Gründerküche verlost in Kooperation ...
Termine KW 38-2014: INVESTFORUM Sachsen-Anhalt, So... Letzte Sommerwoche. Los jetzt, hier gibt es richtig was zutun. Innovation, Soziale Medien, Kreatives Unternehmertum, Business Angel überzeugen, potenz...
Münchner Businessplan Wettbewerb: Siegen und bewer... Die Sieger der zweiten Phase des Münchener Businessplan Wettbewerbs stehen fest: Im Rahmen der 7. Münchener Startup Demo Night wurden fünf Hightech-St...
Termin-Highlights vom 19. Dezember 2016 bis 8. Jan... Fast geschafft. 2016 war echt heftig. Viele Gute sind gegangen, einige nicht so Gute haben es zu etwas gebracht. Aber jammern gilt nicht, die Erde dre...

6. Januar 2017

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Stimmen bisher)
Loading...