Spiel­wie­se für Start­ups: Offe­ne Werk­statt für digi­ta­le Fabri­ka­ti­on in Hamburg

Auf dem Cam­pus der Hel­mut-Schmidt-Uni­ver­si­tät bie­tet das Open­Lab Ham­burg eine offe­ne High-Tech-Werk­statt, die der brei­ten Öffent­lich­keit den Zugang zu moder­nen, digi­ta­len Fabri­ka­ti­ons­tech­no­lo­gi­en ermög­licht, um dort eige­ne Ide­en zu verwirklichen. 

Auf dem Cam­pus der Hel­mut-Schmidt-Uni­ver­si­tät bie­tet das Open­Lab Ham­burg eine offe­ne High-Tech-Werk­statt, die der brei­ten Öffent­lich­keit den Zugang zu moder­nen, digi­ta­len Fabri­ka­ti­ons­tech­no­lo­gi­en ermög­licht, um dort eige­ne Ide­en zu ver­wirk­li­chen. Das Open­Lab gehört der Bewe­gung der Fab­La­bs (Fabri­ca­ti­on Labo­ra­to­ries) an, einem glo­ba­len Netz­werk aus offe­nen Werk­stät­ten. Das Open­Lab Ham­burg kann zum Bei­spiel für die Ent­wick­lung von Pro­to­ty­pen für Start­ups, als auch für For­schungs- und Stu­di­en­ar­bei­ten genutzt werden.

 

Das Labor ist mit einer Viel­zahl von 3D-Dru­ckern in unter­schied­li­chen Grö­ßen aus­ge­stat­tet. Der größ­te davon hat einen Arbeits­raum von einem Kubik­me­ter. Moder­ne Laser­cut­ter, CNC-Frä­se und CNC-Dreh­ma­schi­ne sind wei­te­re vor­han­de­ne High-End-Gerä­te. Dane­ben ste­hen Stan­dard-Werk­zeu­ge wie Stand­bohr­ma­schi­ne, Kapp­sä­ge, Akku­boh­rer und eine Elek­tro­nik­ab­tei­lung zur Verfügung.

Kom­pak­te Ein­füh­rungs­kur­se bie­ten zukünf­tig einen schnel­len und intui­ti­ven Ein­stieg in die Nut­zung der Maschi­nen. Die Hand­ha­bung bedarf kei­ner spe­zi­el­len Fach­aus­bil­dung, und schon nach ein bis zwei Stun­den Ein­wei­sung kön­nen die meis­ten Maschi­nen benutzt und ers­te Ide­en rea­li­siert werden.

Digi­tal Fabri­ca­ti­on – Din­ge nach digi­ta­len Vor­la­gen her­zu­stel­len – ist auf dem Weg, unse­re Welt und unser Wirt­schafts­le­ben grund­le­gend zu ver­än­dern“, erklärt Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jens P. Wulfs­berg vom Labo­ra­to­ri­um für Fer­ti­gungs­tech­nik, unter des­sen Dach das Open­Lab orga­ni­siert und betrie­ben wird. „In den letz­ten Jah­ren sind im Zuge der rasan­ten tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lung die com­pu­ter­ge­stütz­ten Maschi­nen nicht nur güns­ti­ger gewor­den, es ent­stan­den auch eine Viel­zahl von Com­pu­ter­pro­gram­men für Ein­stei­ger. Im Open­Lab Ham­burg kann mit die­sen Werk­zeu­gen expe­ri­men­tiert werden.“

Das Open­Lab Ham­burg will ver­schie­de­ne Pro­gram­me zur Aus- und Wei­ter­bil­dung anbieten.

  • Work­shops, Vor­trä­ge und Kur­se zum The­ma „digi­ta­le Fer­ti­gung“. Es wer­den unter ande­rem der Bau eines 3D-Dru­ckers, Elek­tro­nik-Basics oder CAD-Work­shops pra­xis­nah vermittelt.
  • Maschi­nen­ein­wei­sun­gen, um die vor­han­de­nen Gerä­te im Open­Lab bedie­nen und nut­zen zu können.
  • Open­Lab­Day für frei­es Arbei­ten zur Ent­wick­lung und Umset­zung eige­ner Ideen.
  • Schul­klas­sen­pro­gram­me in Form von Work­shops, Vor­trä­gen und Füh­run­gen zum Ver­mit­teln der The­ma­tik „digi­ta­le Fer­ti­gung“ und der Technik.
  • Open­Lab Kids: Kur­se am Wochen­en­de und in den Ferien.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

X