Stampay bekommt frisches Geld und startet in die DACH-Region

Kurz vor dem dreijährigen Firmenjubiläum der Stampay GmbH haben die beiden Gründer Tobias Schmid und Joachim Sedlmeir einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht und als eines der ersten deutschen Startups im Bereich digitaler Kundenbindung eine Anschlussfinanzierung erhalten.

„Nach der Entwicklung unseres Produktes und dessen erfolgreicher Einführung bestehen die unmittelbaren Ziele nun vor allem darin, mit Nachdruck die Vertriebsaktivitäten zu forcieren. Wir wollen damit neue Märkte und Branchen erschließen, um stampay im gesamten deutschsprachigen Raum sichtbar und verfügbar zu machen“, so Joachim Sedlmeir.

Seit der Gründung im Jahr 2012 verfolgt das Augsburger Unternehmen die Vision, den Markt für Bonus- und Kundenkarten zu revolutionieren. Um diese Vision umzusetzen und den Prozess der Kundebindung zwischen Händlern und Endkunden nachhaltig zu verbessern, setzt die Stampay GmbH am Point-of-Sale (POS) auf eine professionelle Eigenentwicklung – die stampay Box. Diese benötigt lediglich einen Stromanschluss und kann an alle gängigen Kassensysteme angebunden werden. Einmal im Kassenbereich aufgestellt, werden vollautomatisch Treuesterne und Prämien vergeben oder eingelöst, wobei der Händler stets die Kontrolle über sein Bonusprogramm behält. Neben der üblichen Verwendung im Online Modus kann die stampay Box auch offline genutzt und auf die individuellen Anforderungen der jeweiligen Branche eingestellt werden. Endkunden scannen den QR-Code ihrer stampay Karte oder der Smartphone App in der Box, um Sterne zu sammeln oder Gutscheine und Rabatt-Coupons einzulösen. Die stampay Box stellt zudem auch die Möglichkeit einer kontaktlosen Interaktion mittels NFC und Beacon-Technologie bereit. Somit ist sie nicht nur ein optisches Highlight, sondern besitzt ein echtes Alleinstellungsmerkmal, das durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten überzeugt. Umfangreiche Auswertungen und grafische Aufbereitung der Transaktionsdaten machen stampay zu einem vollumfänglichen Marketing-Werkzeug, inklusive automatischem Frühwarnsystem und universellen Service- und Supportleistungen.

Inzwischen wird stampay neben dem Referenzmarkt in Augsburg in mehreren Städten z.B. in Ulm, Ingolstadt, Hamburg und Bremen erfolgreich von über 100 Geschäften eingesetzt. Führende Handelsbetriebe mit einem breiten Filialnetz wie die Bäckerei Ihle und bekannte Marken wie PizzaHut oder Langnese (Unilever) gehören ebenso zum Kundenportfolio des Startups, wie Europas größter McDonald’s Franchisenehmer Michael E. Heinritzi. Insgesamt wurden mit stampay bereits mehr als 600.000 Sterne vergeben und über 40.000 Prämien eingelöst.

Weitere Infos zu stampay finden Sie in unserem Portrait auf Gründerküche.

Related Post

Nachhaltigkeit: Es zählt nur die Wahrheit Prof. Dr. Rüdiger Hahn von der Uni Kassel und Prof. Dr. Daniel Reimsbach von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf untersuchten die potenziellen E...
Business Development Day: Unternehmen müssen neue ... Viele Märkte sind heute gesättigt, die Unternehmen benötigen aber Wachstum. Wer sein Unternehmen für die Zukunft rüsten will, investiert daher in Busi...
„You create. We connect.“ – Der Telekom Innovation... Zum dritten Mal sucht die Deutsche Telekom weltweit nach smarten Ideen – Startups und Innovatoren können sich bis zum 15. Oktober in drei Kategorien b...
E-Book-Reader Verkauf um 22 Prozent in 2013 gestie... Der Absatz von speziellen E-Book-Readern wird im laufenden Jahr voraussichtlich um 22 Prozent auf rund 832.000 Stück steigen. Das geht aus aktuellen P...

22. Dezember 2014

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Stimmen bisher)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!