Neue Runde im Startup Pitch des Unibator - das waren die Teams

Der Unibator Startup Pitch am 26. März 2015, Campus Westend, Frankfurt am Main.

Selbstbewußt, professionell und sicher im Umgang mit ihren Ideen – beim Startup Pitch des Inkubators der Goethe-Universität Frankfurt (kurz „Unibator“) am vergangenen Donnerstag präsentierten sich vier spannende Gründerteams mit herausragenden Ideen.

Überwachung von IT, Healthcare IT Lösung, Zeitarbeitsvermittlung für Juristen und automatisiertes Kontowechsel-Tool – es waren wirklich spannende Geschäftsideen von jungen Gründern, die sich am vergangenen Donnerstag bei Startup Pitch präsentierten und durch ihren Auftritt den „Spirit of Innovation“ des Unibators eindeutig verkörperten.

Auch kritische Fragen aus dem Publikum, dass neben Pressevertretern und Vertretern der Goethe-Uni Frankfurt auch aus Startup-Experten und bereits erfolgreiche Gründer des Unibators bestand, konnten die Gründerteam nicht verunsichern.

Die neue Generation der der Startups weiss, wie man verkauft, kann sicher und souverän präsentieren, läßt die Kapitalsuche von 400.000 Euro eben mal in einem Nebensatz mit einfließen und steht selbstbewußt zu der eigenen Idee – überzeugend. Und nach dem abwechslungsreichen, spannenden Abend wünscht man den Teams viel Erfolg, ist gespannt wie es weitergeht und freut sich schon auf den nächsten Unibator Pitch, mit hoffentlich ebenso interessanten Ideen und Gründern.

Und das waren die Gründerteams beim Unibator Startup Pitch

Startup #1 SECDASH

präsentiert von Patrick Helmig und Khanh Tuong
SECDASH ist die Überwachungs- und Verwaltungs-Plattform für alle IT-Systeme eines Unternehmens. Die kontinuierliche Überwachung von Servern, Applikationen, Websites und Shopsystemen ermöglicht Unternehmen auf Probleme und Sicherheitsbedrohungen umgehend zu reagieren. „Unser Ziel ist es, trotz immer komplexer werdender IT Systeme, die Sicherheit, Transparenz und Zuverlässigkeit von IT zu bewahren“, so die Gründer. Big Data as a Service – Software as a Service – Action mit insights. Was wie reine Slogans klingt, ist tatsächlich ein handfestes Konzept, das auf ein klares Bedürfnis aus der Praxis aufsetzt. Immer komplexere IT-Strukturen bringen eine immer größer werdende Informationsflut an Updates, Sicherheitslücken etc. auf. Diese zu bündeln ist eine Sache, die Informationen aber per Intelligenter Software in Handlungsaufforderungen umzuwandeln, ist das Ziel.

Startup #2 MINDS-Medical

präsentiert von Lukas Naab & Matthias Bay
MINDS-Medical ist ein junges StartUp in der Vorgründungsphase, dass sich im Bereich der integrierten Accounting-Lösungen im HealthcareIT Bereich positioniert. Die Revolution der Krankenhausabrechnung – damit Ärzte wieder Zeit für ihren eigentlichen Job haben.

Startup #3 LexStaff

präsentiert von Markus Knittig
Online Zeitarbeitsvermittlung für Juristen. Legal Staffing – In den USA existiert bereits ein solches funktionierendes Modell, womit der Proof of Concept laut Knittig schon gegeben ist. Besonderheiten was die QS für den deutschen Markt angeht werden noch geprüft.

 Startup #4 FINO

päsentiert von Florian Christ
fino steht für den ersten automatisierten Kontowechselservice für Kunden und Banken. Nach dem Motto „Neues Konto – einfach gewechselt“ können Kunden jederzeit in wenigen Minuten ihr Bankkonto wechseln. Das ganze funktioniert zeitgemäß sowohl Online, Mobile als auch in der Filiale. Der sonst übliche Papierkrieg entfällt, so dass Kunden entspannt Ihre Bank wechseln können.

Das ist der Startup Pitch des Unibators

Der Goethe-Unibator ist die “Brutstätte für Innovation” der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er fördert Studierende, MitarbeiterInnen und Alumni aller Fachbereiche bei der Umsetzung  wissenschaftlicher Erkenntnisse und daraus entstehender Geschäftsideen zu marktreifen Produkten und Dienstleistungen. GründerInnen durchlaufen ein 18-monatiges Startup-Programm mit dem Ziel ein validiertes und skalierbares Geschäftsmodell zu entwickeln. Der Goethe-Unibator hat zusammen mit dem forschungsstarken Fachbereich Wirtschaftswissenschaften einen Fokus im Bereich FinTech aufgebaut.

Der Unibator Pitch findet in regelmäßigen Abständen statt. Hier präsentieren sich junge und innovative Ideen aus der Goethe-Universität, die sich um die Aufnahme in das Unibator-Startup-Programm bewerben. Der Pitch ist öffentlich und zieht viele Interessierte aus der regionalen Gründerszene an.

Related Post

Mobile Musiknutzung immer bedeutender: Die fünf Ty... Audio umgibt uns überall: Wir hören Sprache, Musik, Klänge, Geräusche – in unserer schnellen lauten Gesellschaft inzwischen häufiger denn je. Stille R...
Ranking der Bundesländer: Bayern ist Mittelstandss... So zufrieden wie heute waren Deutschlands Mittelständler mit ihrem regionalen Umfeld seit mindestens zehn Jahren nicht: 50 Prozent bezeichnen ihr Umfe...
Fotos für Facebook & Co: Selfies sind große M... Ob Oscar-Preisträger, Präsidenten oder Fußballer: Selbstporträts mit Handykameras sind in. Rund zwei Drittel (65 Prozent) der deutschen Smartphone-Nut...
Termin-Highlights vom 14. bis 20. März An Hannover führt in dieser Woche kein Weg vorbei. Die CeBit widmet sich dem digitalen Wandel und bietet eine perfekte Bühne für Startups, die mit Sca...

31. März 2015

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen)
Loading...