Stu­die zeigt: Smart­pho­ne-Besit­zer jagen Schnäpp­chen im Internet

Vier von fünf deut­schen Smart­pho­ne-Besit­zern nut­zen das Inter­net, um nach Ver­güns­ti­gun­gen für Ein­käu­fe in Geschäf­ten zu suchen. Das zeigt eine reprä­sen­ta­ti­ve Stu­die des Loca­ti­on Based Ser­vice-Anbie­ters GETTINGS.

5/5 (1)

Vier von fünf deut­schen Smart­pho­ne-Besit­zern nut­zen das Inter­net, um nach Ver­güns­ti­gun­gen für Ein­käu­fe in Geschäf­ten zu suchen. Das zeigt eine reprä­sen­ta­ti­ve Stu­die des Loca­ti­on Based Ser­vice-Anbie­ters GETTINGS, durch­ge­führt vom Markt­for­schungs­in­sti­tut Gold­me­dia Rese­arch im August 2013. Das Inter­net ist über­haupt ein ver­brei­te­ter Hel­fer bei der belieb­ten Suche nach Offer­ten: Zwei Drit­tel (69 Pro­zent) aller Befrag­ten shop­pen oft nur Din­ge, die im Ange­bot sind.

Jeder fünf­te Smart­pho­ne-Besit­zer (19 Pro­zent) geht sogar immer online, bevor er zum Ein­kauf in ein Geschäft geht. 86 Pro­zent von ihnen suchen min­des­tens mehr­mals im Monat online nach Rabat­ten, 13 Pro­zent sogar täglich.

War­um die Kom­bi­na­ti­on aus online Vor­teils­an­ge­bo­te suchen und off­line kau­fen für vie­le so attrak­tiv ist, liegt unter ande­rem an Daten­schutz­be­den­ken: Für mehr als die Hälf­te (53 Pro­zent) der befrag­ten Onli­ner erscheint bei­spiels­wei­se rei­nes Mobi­le Shop­ping noch zu unsi­cher. So möch­ten gar 76 Pro­zent für die Nut­zung von Ange­bo­ten kei­ne per­sön­li­chen Daten hin­ter­las­sen müs­sen. Das deckt sich mit der stei­gen­den Akzep­tanz von stand­ort­ba­sier­ten Diens­ten, die Rabatt­in­for­ma­tio­nen zu Geschäf­ten in der Nähe ermög­li­chen. So sagen 94 Pro­zent, dass sie im nächs­ten Jahr Loca­ti­on Based Ser­vices genau­so oft bezie­hungs­wei­se häu­fi­ger nut­zen werden.

Auch das Erle­ben im sta­tio­nä­ren Han­del ist Grund für die Ver­bin­dung aus Inter­net-Recher­che nach Ver­güns­ti­gun­gen und Kauf im Laden­ge­schäft. 88 Pro­zent aller Befrag­ten sehen es als Vor­teil an, dass sie alles anpro­bie­ren und anfas­sen kön­nen. Über eines sind sich die meis­ten Deut­schen eben­falls im Kla­ren: Das Smart­pho­ne – so fin­den 72 Pro­zent – wird eine immer grö­ße­re Rol­le beim Ein­kauf spielen.

Das Smart­pho­ne ent­wi­ckelt sich zur wich­ti­gen Ent­schei­dungs­hil­fe vor Ein­käu­fen im Geschäft, das bele­gen die aktu­el­len Ergeb­nis­se unse­rer Stu­die. Vor­teils­an­ge­bo­te sind einer der Haupt­grün­de, ein bestimm­tes Laden­ge­schäft zu wäh­len. Mit Loca­ti­on Based Ser­vices bie­ten sta­tio­nä­re Geschäf­te ihren Kun­den einen abso­lu­ten Mehr­wert und sichern sich so einen inno­va­ti­ven und vor allem deut­li­chen Wett­be­werbs­vor­teil gegen­über rei­nen Online-Shops“, so Boris Lücke, Geschäfts­füh­rer von GETTINGS.

Gettings-Grafik-Smartphone-shopping

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

X