Wirkungsschmiede sucht soziale Gründer

Warum trennen so viele Engagierte zwischen Hobby und Beruf und wie skaliert man innovative Projekte wirkungsvoll? Für die Wirkungsschmiede „Für Teilhabe alles geben“ haben sich die Malteser und Ashoka zusammengeschlossen um jeweils zwei Engagierten aus zehn verschiedenen Projekten einen strukturierten Prozess zu bieten und so gemeinsam an der Wirksamkeit ihrer Projekte zu arbeiten. Unterstützt werden sie dabei von Experten, Mentoren und Coaches.

 

Gesucht werden vielversprechende Sozialunternehmen aus den Bereichen Migration, Gesundheit, Medizin & Pflege oder Jugend & Bildung gegründet oder geführt von jungen Unternehmern für ein Jahr Förderung. Die „Wirkungsschmiede für Teilhabe“ ist ein Kooperationsprojekt von Malteser und Ashoka, bei der nicht Pitch, Auszeichnung und erreichte Meilensteine im Vordergrund stehen, sondern die Arbeit am eigenen Projekt und die gegenseitige Unterstützung durch die Teams vor Ort.

Viele der drängendsten gesellschaftlichen Probleme werden im Kleinen bereits wirkungsvoll gelöst, oft von jungen Menschen die nicht meckern, sondern machen. Sie engagieren sich dabei für diverse Themen. Besonders viele setzen sich für die gesellschaftliche Teilhabe benachteiligter Zielgruppen ein. Sie arbeiten mit jungen oder alternden Menschen, starten Projekte zu Migration, Gesundheit, Medizin und Pflege oder Jugend und Bildung.

Fast alle dieser Engagementkarrieren enden jedoch mit dem Eintritt ins Berufsleben. Nur die wenigsten denken überhaupt darüber nach, ihr Hobby zum Beruf zu machen oder als Sozialunternehmer den Schulterschluss mit Wohlfahrtsverbänden zu suchen, die seit ihrem Bestehen bereits bundesweite Strukturen aufgebaut haben.

Für die Wirkungsschmiede werden Teams gesucht, die in ihren Projekten für die gesellschaftliche Teilhabe benachteiligter Zielgruppen alles geben. Gefragt sind kreative Engagierte, die leidenschaftlich an der Lösung gesellschaftlicher Probleme arbeiten: Teilnehmer sollten positiv verrückte Menschen sein, die nicht ruhen bis sie die Veränderung sehen, die sie sich für ihr Umfeld wünschen und dafür auch mal ungewöhnliche Wege gehen oder gegen den Strom schwimmen.

Seit 2012 hat das Programm Engagement mit Perspektive (PEP) 700+ junge Sozialunternehmer aus 400+ Projekten unterstützt. Die Stipendien, Weiterbildungen und Finanzierung haben ihnen geholfen, viel wichtiger waren für sie jedoch die Zeit mit Gleichgesinnten und der Zugang zu unseren Netzwerken. Die Malteser Werke und Ashoka haben sich 2014 zusammengeschlossen um das zu ändern und gemeinsam bei der Verbreitung sozialer Ideen zu unterstützen.

Das bekommen die Wirkungsschmiede-Teilnehmer

  • 3 Präsenzveranstaltungen zum Aufbau einer einzigartigen Peer-Community mit 20 jungen Sozialunternehmern, die mit ihren Projekten alles geben, um die gesellschaftliche Teilhabe benachteiligter Zielgruppen zu stärken.
  • 4 Sessions strategische Beratung, 6 Sessions persönliches Coaching und exklusiven Zugang zu den bundesweiten und globalen Netzwerken beider Partner.
  • Unterstützung beim Aufbau wirkungsorientierter Projektstrukturen (Geschäftsmodellentwicklung, Einführung in Verbandsstrukturen, Wirkungslogik).

Voraussetzungen

  • Teilnehmer im Alter zwischen 16 und 27 Jahren
  • Mindestens erfolgreich pilotiertes Projekt aus einem der Bereiche Migration, Gesundheit, Medizin & Pflege oder Jugend & Bildung
  • Verfügbarkeit an allen Veranstaltungsterminen

 

Die Bewerbung ist bis zum 7. September 2016 unter bit.ly/Teilhabe2016 möglich. Dort gibt es auch alle weiteren Infos zur Wirkungsschmiede.

Related Post

Gesucht wird: Deutschlands beste Schülerfirma 2016... Ab sofort können sich Schülerfirmen wieder für den Titel der besten Schülerfirma Deutschlands bewerben. Teilnehmen können Schülerfirmen aus Deutschlan...
fritz-kola ist kein Szenegetränk! Sagt Gründer Mir... „Es ist eine sehr große Freude, sich selbstständig zu machen!“ Sagt Mirco Wolf Wiegert, Gründer von fritz-kola, und will in einem Film der Deutschen G...
Termin-Highlights vom 11. bis 17. April 2016 Wer als Gründer hoch hinaus will - Und wer will das nicht? - darf keine Angst vor dem Unbekannten haben. Manchmal muss man sich einfach in eine Rakete...
„Gründer-Campus Saar“ – Uni Saarland unterst... Mit ihrem Strategiekonzept „Gründer-Campus Saar“ wurde die Universität des Saarlandes Anfang dieses Jahres im EXIST-Wettbewerb des Bundesministeriums ...

24. August 2016

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Stimmen bisher)
Loading...