Employer Branding: So werden eure Mitarbeiter zu Werbeträgern

Der Begriff Employerbranding heißt so viel wie Arbeitgeber-Markenbildung. Im Kern des Employerbrandings geht es darum, eine Firma als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Einen wichtigen Punkt könnt ihr dabei machen, wenn ihr eure Mitarbeiter mit cleveren Marketing ausstattet.

5/5 (1)

Aufgrund des Fachkräftemangels konkurrieren die Unternehmen um die Gunst qualifizierter Bewerber und es wird immer wichtiger, dem Unternehmen ein Gesicht, ein Profil zu verleihen. Das geschieht zuerst über die Webseite und über den Erstkontakt im Verlauf des Bewerbungsverfahrens. Werden aus Bewerbern Mitarbeiter, setzt sich der Prozess weiter fort. Ein attraktives Unternehmen überstrahlt die Konkurrenz mit einer fantastischen Außenwirkung. Dazu gehört auch, dass Mitarbeiter positiv über den Arbeitgeber sprechen und ihr eigenes Unternehmen als Arbeitgeber empfehlen. Glückliche Mitarbeiter sorgen dafür, dass ein Unternehmen auch für andere begehrenswert wird – zum Beispiel für potenzielle neue Mitarbeiter und für potenzielle neue Kunden.

Wie gelingt es, für eine so positive Außenwirkung zu sorgen? Wie muss eine Firma ausgestattet sein, was ist dafür nötig und wie viel kostet es? Dieser Ratgeber gibt konkrete Tipps und Hinweise, wie auch du dein Startup richtig durchstylst, ohne allzu tief in die Tasche zu greifen.

Ellen DeGeneres: Perfektes Employerbranding

© rawpixel / pixabay

Wer bei Ellen DeGeneres, einer berühmten amerikanischen Fernsehmoderatorin mit eigener Produktionsfirma, eingestellt wird, der wird mit einem Willkommenspaket beschenkt. Der Inhalt variiert, setzt sich aber immer aus Produkten zusammen, die mit dem Ellen DeGeneres Schriftzug oder dem EDG-Kürzel versehen sind. Die neuen Mitarbeiter erhalten Gummibärchen in Buchstabenform (E, D und G), Socken in Türkis und Shirts mit lebensbejahenden Sprüchen im EDG-Style. Sie bekommen Caps, Unterwäsche, Handtücher, Kugelschreiber, Blöcke, Schlüsselanhänger, ja sogar Hundekörbe, Kissen und Decken im EDG-Style sind im Sortiment.

Aus der Redaktion werden in der täglichen Show Bilder gezeigt und der Zuschauer erhält einen Eindruck von dem freundschaftlichen Ton, der in dieser Firma herrscht. Ellen DeGeneres gilt als großzügig, aufmerksam und vertrauenswürdig. „Be kind“, sei freundlich, ist ihr Leitsatz. Ihr Team liebt sie, die Mitarbeiter sind so glücklich, für die Marke EDG arbeiten zu dürfen, dass sie buchstäblich in den höchsten Tönen von ihr schwärmen. Das gilt auch für diejenigen, die inzwischen nicht mehr für sie arbeiten. Auch sie haben nur gute Worte für Ellen DeGeneres übrig. Das Ergebnis ist eine starke Außenwirkung der Marke EDG, die praktisch von alleine die besten Mitarbeiter anzieht, die sich Ellen DeGeneres nur wünschen kann.

Was lässt sich von der Unternehmenskultur bei EDG abgucken?

Gutes Employerbranding wächst von innen heraus. Die Mitarbeiter fühlen sich als Team, als große Familie, die ein gemeinsames Ziel verfolgen. Sie demonstrieren ihre Verbundenheit optisch zum Beispiel durch das Tragen von EDG-Shirts, Caps und Socken. Sie trinken aus EDG-Tassen, manche haben sogar ein eigenes EDG-Kaffeeservice zuhause. Das, was bei EDG funktioniert, funktioniert auch in deinem Betrieb.

Die Grundausstattung braucht ihr

Für das Employerbranding braucht ihr zumindest ein Logo, am besten steht eure Corporate Identity bereist fest und euch sind Farben, Schrifttypen etc. bekannt. Dann schaut euch an den Arbeitsplätzen und auch an in den Nebenräumen wie Teeküche, Konferenzraum, Telefonzimmer etc genau um: Wo sind Möglichkeiten, eure Mitarbeiter mit gebrandeten Büroartikeln auszustatten? Diese Dinge eignen sich zum Beispiel:

  • Kugelschreiber und Bleistifte
  • Blöcke
  • USB-Sticks
  • Bonbons mit Brand-Verpackung
  • T-Shirts
  • Schlüsselanhänger
  • Caps
  • Tassen
  • Handyhüllen
  • Taschen

Weitere Teile der Ausstattung eurer Firma eignen sich ebenfalls, um den Teamspirit und Gemeinsamkeiten zu betonen.

  • Werbeaufsteller
  • Fahnen
  • Banner
  • Flyer
  • Aufkleber
  • Luftballons

Zeigt mit Qualität, dass eure Mitarbeiter euch wichtig sind

Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Es empfiehlt sich, effektive Werbemittel bei einem professionellen Hersteller wie Hach zu erwerben und auf Qualität zu setzen. Der Grund ist offensichtlich: Die Artikel sind für den tagtäglichen Gebrauch gedacht und sollen lange halten. Einfach ausgedrückt: Ist die Ausstattung von guter Qualität, schließen die Benutzer daraus, dass auch die Firma gute Leistungen bringt. Hingegen wäre es fatal, hier zu sparen. Zerspringt der Werbekugelschreiber bei der ersten Belastung in seine Einzelteile, läuft das Shirt bei der ersten Wäsche ein oder färbt der Schlüsselanhänger ab, erhält auch das Image der Firma einen empfindlichen Dämpfer.

Zeigt mit Kreativität, dass ihr eure Mitarbeiter kennt

Mal ehrlich, mit dem Standart-Paket von Kugelschreiber und Notizblock mit Firmen-Logo werdet ihr kaum einen Mitarbeiter beeindrucken. Aber mit Kreativität wird auch aus kleinen Geschenken eine große Sache. Personalisierung ist auch hier der Schlüssel: Zeigt, dass ihr eure Mitarbeiter kennt, dass ihr euch über die Person Gedanken gemacht habt. Ein paar Beispiele:

  • die Tasse nicht nur mit Firmenlogo sondern Konterfei des Mitarbeiters
  • der Notizblock mit passenden Motivationssprüchen
  • das Cap mit Job-Titel
  • Feierabend-Haftnotizen
  • spezielle Gesundheitstools, passend auf den Bedarf des Mitarbeiters

Mit diesen grundsätzlichen Kosten solltet ihr rechnen

Mit einem neuen Logo und einer Grundausstattung von preiswerten Mitteln wie Kugelschreibern, Aufklebern oder Blöcken könnt ihr bereits mit 100 € bis 200 € anfangen. Setzt ihr auf T-Shirts, Caps und andere Textilien, steigt das Budget entsprechend an. 500 € bis 1000 € sind da schon die Untergrenze. Wer will, kann natürlich auch sehr viel mehr Geld investieren, denn das Angebot ist riesig und hält in jeder Preisklasse entsprechendes bereit.

Kalkulation: Diese Schritte solltet ihr kalkulieren

Ihr könnt schon für kleines Geld großen Eindruck machen. Es liegt an der Wahl der Mittel, an der Zahl der eingekauften Produkte und natürlich an der Qualität. Die folgende Liste soll einen Eindruck davon verschaffen, wie sich die Preisrange gestaltet.

Schritt 1. Logo Design

Über bekannte Designplattformen wie zum Beispiel 99designs oder fiverr sind Logos schon für umgerechnet 5 € zu haben. Davon solltet ihr allerdings keine Wunder erwarten. Realistisch ist ein Preis zwischen 75 € und 150 €. Wer will, kann natürlich auch viel mehr ausgeben.

Schritt 2. Corporate Identity

Falls ihr im Sinn habt, die CI für eure Firma in Auftrag zu geben, müsst ihr tiefer in die Tasche greifen. Minimum 250 € solltet ihr einplanen, die mittlere Range liegt zwischen 500 € und 1.000 €. Auch das gibt es auf den Designplattformen im Netz.

Schritt 3. Ausstattung

Wie teuer die Ausstattung wird, das hängt von der Art, Anzahl und Qualität ab. Hochwertige Kugelschreiber aus Metall sind bei professionellen Anbietern effektiver Werbemittel bereits unter 1 € zu haben. Ebenfalls attraktive Preise könnt ihr dort auch für andere Produkte erwarten. So kosten hochwertige Textilien wie Shirts ab knapp 6 €, die mittelpreisigen liegen um die 10 €.

Schritt 4. Druckkosten

Druckkosten machen sich ebenfalls in unterschiedlicher Höhe bemerkbar. Sie richten sich nach dem zu bedruckenden Produkt, der Größe des Aufdrucks, dem verwendeten Druckverfahren und der Anzahl der Artikel. Von wenigen Cent für Kugelschreiber bis hin zu mehreren Euro pro Stück für Aufdrucke auf Textilien sind üblich. Oft werden die Artikel schon inklusive Druckkosten zu einem günstigen Komplettreis angeboten.

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X