In 10 Schritten zur erfolgreichen Facebook Unternehmensseite – Teil 2

Facebook-Unternehmensseite-Teil2

Als Existenzgründer brauchen Sie vor allem eines: direkten Kontakt zu Ihrer Zielgruppe. Das wichtigste und wohl auch am häufigsten von Unternehmen genutzte Netzwerk ist Facebook. Doch allein mit dem Anlegen Ihrer Facebook Unternehmensseite ist es nicht getan – Sie müssen Ihr virtuelles Netzwerk auch pflegen. Wie Sie dabei am besten vorgehen, zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt: In Teil 2 geht es ums „Freunde finden“, Wachstum und Werbung. Den 1. Teil von „In 10 Schritten zur erfolgreichen Facebook Unternehmensseite“ finden Sie übrigens hier.

Schritt 6: Design selbstgemacht – Gestalten Sie Ihre Facebookseite!

Noch läuft Ihre Facebookseite auf Sparflamme. Nun denn, es wird Zeit sie zu pushen – oder sagen wir lieber: pimpen. Denn wie jede Website ist auch Ihre Unternehmensseite auf Facebook ein vor allem visuell funktionierendes Werkzeug.

Vermutlich haben Sie Ihren Internetauftritt nicht selbst gestaltet – auch wenn das mit den Redaktionssystemen und Webbaukästen heute sehr gut geht. Nun denn, Zeit selbst Hand anzulegen, und zwar auf Ihrer Facebookseite. Denn mit ein paar guten Fotos, falls verfügbar auch Videos können Sie Ihre Seite gut aussehen lassen. Besonders das Zusammenspiel von großformatigem Timelinebild und dem kleinen Coverbild macht etwas her. Kreative Inspirationen, wie etwa diese Bilder…

Facebook-Design-Beispiel2Facebook-Design-Beispiel1

… finden Sie auf der Internetseite hongkiat.com. Hier können Sie auch eine Photoshop-Vorlage herunterladen, mit der Sie sich Ihr Timeline- und Coverbild zurechtbasteln können. Hier der Download der Photoshopdatei.

Tipp: Doch Vorsicht, peinlich wird es, wenn Facebook Ihr Cover-Bild löscht, weil es gegen Richtlinien verstößt. Nicht erlaubt ist zum Beispiel, Werbung wie “Jetzt XX% Rabatt sichern” oder “Jetzt von unserer Webseite downloaden!” im Bild unterzubringen. Die Richtlinien sind daher unbedingt hier nachzulesen,und zwar direkt hier bei Facebook.

Schritt 7: Machen Sie sich einen Facebook-Kommunikationsplan

Bevor Sie nun alle Mühe investieren, um viele Fans auf Ihre Facebook Unternehmensseite zu locken, sollten Sie sich erst einmal einen Plan machen. Denn was Sie hier angehen, ist keine Eintagsfliege – wenn Sie mit Ihrer Seite erfolgreich sein wollen, dann müssen Sie langfristig an Ihrer Seite arbeiten.

Machen Sie Ressourcen frei

Nichts ist schlimmer, als wenn Ihre Facebookseite nach nur wenigen Wochen verweist, weil Sie sich nicht mehr darum kümmern können. Machen Sie sich also klar, wann, wie oft und von wem die Facebookseite gepflegt wird. Tatsächlich besitzt nur ein geringer Anteil der Klein- und mittelständigen Unternehmen, nämlich 15 Prozent die Kapazitäten, dass Mitarbeiter für die Pflege der Social Media Kanäle täglich die nötigen 2 bis 3 Stunden einsetzen.

Benennen Sie Meilensteine für Ihre Social Media Aktivitäten

Damit Sie nicht Ihre Freude am Facebooken verlieren, sollten Sie nicht zu hohe Ansprüche an die strömenden Fanmassen stellen: Tatsächlich wachsen deutsche Facebookseiten recht langsam: Wie eine Studie von Fanpage Karma ergab, wuchsen die Hälfte der analysierten 60.000 Facebookseiten nicht schneller als 0,64 Prozent pro Woche. Das heißt zum Beispiel für eine Seite mit 1.000 Fans, dass sie nur 25 neue Fans im Monat hinzugewinnt. Die besten 10 Prozent der untersuchten Seiten wuchsen dagegen etwa 9 Prozent in einem Monat. Stecken Sie sich also realistische Ziele und verfolgen Sie diese dann konsequent.

Tipp: Sie wissen nicht, welches Wachstums für Ihre Facebookseite realistisch ist? Dann schauen Sie sich mal Ihre Konkurrenz an – das kann Ihnen gut als Orientierung dienen. Und zum Träumen und Lernen können Sie auch mal auf die Erfolgsgeschichten von Facebook schielen: die gibt es hier online. Und wenn Sie wissen wollen, wie man einen Redaktionsplan für Facebook aufstellt, dann schauen Sie doch mal bei allfacebook.de vorbei.

Anzeige

Merkblatt: Einbindung von Sozialen Netzwerken auf kommerziellen Webseiten
mit Musterformulierung für die Datenschutzerklärung
www.formblitz.de

Schritt 8: Liken und Kommentieren – Wachstum durch Engagement auf Facebook

Nun wird es Zeit, aktiv im Netzwerk zu werden: Veröffentlichen Sie regelmäßig Neuigkeiten und Hinweise über die Statuszeile Ihrer Facebook Unternehmensseite. Diese Nachrichten erscheinen im Profil Ihrer Fans. Außerdem sollten Sie auf anderen Seiten nach für Sie relevanten Posts suchen und diese kommentieren und liken.

Wieviele Posts sollten Sie auf Ihrer Facebook-Unternehmensseite veröffentlichen?

Erster Maßstab sollte für Sie ein inhaltlicher sein: Posten Sie vor allem dann, wenn Sie auch etwas zu sagen haben. Vertrauen Sie auf statistische Werte, dann kann Ihnen die Statistik von Dan Zarella helfen: Er hat 2600 große Facebookseiten und ihre Fanentwicklung untersucht. Das Ergebnis: 0,5 Posts pro Tag, besser noch ein Post alle zwei Tage seien die statistisch beste Anzahl. Eine weitere Statistik zeigte, dass zu viele Posts sich deutlich negativ auf die Fanentwicklung auswirkten.

Wann sollten Sie posten?

Grundsätzlich gilt: Posten Sie nicht, wenn Sie Zeit haben, sondern dann, wenn die Fans Zeit für Ihre Informationen haben. Fans sind auf Facebook vor allem in ihrer Freizeit oder zu Randzeiten aktiv: Entsprechend sind die besten Postingzeiten früh morgens, kurz vor Mittag oder gegen Feierabend um 17.00 Uhr.

Behalten Sie die Engagement-Rate im Auge

Neben Ihren eigenen Aktivitäten sind es vor allem die Aktivitäten Ihrer Fans, die Ihrer Seite zum Erfolg verhelfen. Die so genannte Engagement-Rate, also die durchschnittliche Zahl von Likes, Kommentaren und Shares pro Fan, hilft Ihnen dabei. Grundsätzlich gilt: Je höher die Engagement-Rate, desto höher das Wachstum. Dies gilt im Durchschnitt sowohl für die besten Seiten als auch für mittelmäßige Seiten. Und Sie können diese Rate auch erhöhen: Liefern Sie Ihren Fans einen Grund, Ihre Inhalte weiterzutragen. Das könnte ein gutes Unternehmensvideo von Ihnen sein, ein exklusives Angebot oder auch nur ein überraschender Text.

Facebook bedeutet Interaktion mit Ihren Fans

Viele Social Media Manager sind der Meinung, wichtiger als das Wachstum einer Facebookseite sei die Interaktion mit den Fans. Einer der effektivsten Wege dafür sind Wettbewerbe: Die Preise können dabei virtuell, etwa der „Fan des Monats/Jahres“ aber auch materiell sein. Doch viel wichtiger ist die Alltagsarbeit: Knapp 95 Prozent aller Marken reagieren nicht auf User-Kommentare. So sollten Sie Ihre Fans nicht vergraulen: Reagieren Sie auf Anfragen – auch auf kritische – zeitnah und freundlich.

Tipp: Facebook selbst übrigens liefert Ihnen wichtige Analysen Ihrer Seite: Insights heißt dieser Service, bei dem Sie Ihre erfolgreichsten Posts, Ihre Fanentwicklung und vieles weitere anschauen können. Insight wurde von Facebook gerade erst gestartet und wird nach und nach für alle Seiten freigeschaltet.

Schritt 9: Werbung bei Facebook – auch mit kleinem Budget

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Facebookwerbung: Standard-Werbeanzeigen und gesponserten Meldungen.

Werbe-Anzeigen

Der Standard funktioniert immer nach dem Muster Titel, Ziel-URL, Bild und Text. Verlinken können Sie auf eine externe Website oder auf Ihre Unternehmensseite. Die Klickraten von Anzeigen, die auf eine Facebookseite verlinken sind häufig besser als Links auf eine externe Website. Der „Gefällt mir“-Button wird einfach häufiger angeklickt als die URL-Adresse in einer Anzeige.

Gesponserte Meldungen

Neben den Standard-Werbeanzeigen hat Facebook die so genannten gesponserten Meldungen eingeführt, die als „erweiterter Newsfeed“ gelten. Gesponserte Meldungen beziehen sich immer auf eine zu bewerbende Facebookseite und ist abhängig von den Empfehlungen von Nutzern. Der Erfolg hängt also stark von den Interaktionen auf der beworbenen Fanseite ab.

Tipp: Weil das soziale Netzwerk gerade hier die meisten Veränderungen hat, lohnt sich ein Blick in den aktuellen Facebook Media Kit 2013, der einen Überblick über alle Facebook Anzeigen gibt. Das 25-Seiten-lange Dokument zeigt Ihnen, wie auf Facebook geworben werden kann, wo Ihre Anzeigen eingeblendet werden und gibt Ihnen auch Hinweise zu Strategien. Sie können dies auch als pdf downloaden: Facebook Media Kit 2013.

Facebook Media Kit 2013 – Ads & Sponsored Stories (by Facebook Inc.)

Schritt 10: Inhalte sind alles – Was in Ihren Posts drinstehen sollte

Kommen wir zum Hauptgeschäft, wenn Sie sich um Ihre Facebook Unternehmensseite kümmern: Kreiieren Sie spannende und relevante Inhalte. Doch Vorsicht: es gibt ein paar Dinge zu beachten.

Ein guter Post ist kurz und bündig

Die Hauptaussage in einem Facebook-Post müssen Fans auch beim schnellen Durchscrollen ihres Newsfeeds erfassen: Deshalb sollten Sie kurze Posts – ideal sind 80 Zeichen kombiniert mit einem Bild oder einem Link – schreiben.

Denken Sie visuell

Auch reiner Text geht in der Flut der täglichen Posts unter: Damit Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Fans gewinnen, braucht jeder Post ein passendes Bild.

Welche Inhalte funktionieren auf Facebook?

Sie wollen es noch genauer wissen, dann schauen Sie doch mal auf die Präsentation der FH Joanneum und der Agentur vi knallgrau. Die haben Posts und ihren Erfolg analysiert und dies grafisch aufbereitet.

vi knallgrau Facebook Studie Consumer Brands und Retail Brands

BuchTIPPS zum Thema Facebook Marketing & Socia Media

Related Post

Instagram-Marketing: 7 Gründe für Startups und Grü... Instagramm verzeichnet derzeit mehr als 500 Millionen Nutzer weltweit, davon 9 Millionen in Deutschland. Damit ist Instagram die meistgenutzte Plattfo...
Liste „Die besten 10“: Soziale Netzwer... Mit fast 85 Prozent setzt eine große Mehrheit der deutschen Unternehmen auf Social Media, so berichtet der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). L...
In 10 Schritten zur erfolgreichen Facebook Unterne... Hier zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine Facebookseite für Ihr Unternehmen aufsetzen. Von der Anmeldung, Auswahl der Kategorie, Anlegen...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,85 von 5 Sterne, basierend auf 13 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!