Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Im Blitz­licht: Crowd­in­ves­ting-Platt­form bettervest

bet­ter­vest will die Welt ver­bes­sern. Bei der Crowd­in­ves­ting-Platt­form ste­cken Inves­to­ren ihr Geld in Pro­jek­te zur Ener­gie­ef­fi­zi­enz – die Unter­neh­men wer­den ein biss­chen grü­ner. Das neue Por­trait unse­rer Rei­he von Crowd­in­ves­ting-Platt­for­men auf Grün­der­kü­che zeigt, wie das funktioniert.

5/5 (8)

bet­ter­vest will die Welt ver­bes­sern. Die Crowd­in­ves­ting-Platt­form bie­tet ihre Diens­te nicht Start­ups und neu­en Tech­no­lo­gi­en, sie will viel­mehr die „Old eco­no­my“ zum Umden­ken in Rich­tung Umwelt­be­wusst­sein bewe­gen. Inves­to­ren ste­cken ihr Geld in Pro­jek­te zur Ener­gie­ef­fi­zi­enz – die Unter­neh­men wer­den ein biss­chen grü­ner. Das neue Por­trait unse­rer Rei­he von Crowd­in­ves­ting-Platt­for­men auf Grün­der­kü­che zeigt, wie das funktioniert.

Eck­da­ten zur Crowd­in­ves­ting-Platt­form bettervest

bettervest-screenshot

am Markt seit:Grün­dung Juni 2012 – goLi­ve August 2013
Funding/Investing:Crowd­in­ves­ting
Grün­der:Patrick Mij­nals (Geschäfts­füh­rer), Mari­lyn Heib (Ver­trieb), Tors­ten Schrei­ber (Mar­ke­ting), Evge­nij Tereh­ov (IT), Ingo Bir­ken­feld (Finan­zen)
Inves­to­ren:eine Grup­pe aus Busi­ness­an­gels um Jan Miebach
voll­stän­dig gefun­de­te Projekte:8  (Lauf­zeit zwi­schen 3 und 7 Jah­re), das nächs­te star­tet 27.5.2014
nam­haf­te Investoren:Jan Mie­bach, Phil­ipp van Beeck, Dirk Beiner
höchs­te bis­her erreich­te Investitionssumme:159.550 Euro
Beschrän­kun­gen auf Pro­jek­te, Inhal­te oder Zielgruppen:Ener­gie­ef­fi­zi­enz-Pro­jek­te (BHKWs, LED Beleuch­tung etc), die die Ener­gie­wen­de durch eine gestei­ger­te Effi­zi­enz und CO2- & Res­sour­cen-Ein­spa­run­gen vor­an­trei­ben­Fo­kus auf Nach­hal­tig­keitIn­ves­to­ren die ihr Geld sinn­voll und pro­fi­ta­bel anle­gen wol­len (Inves­to­ren mit Nach­hal­tig­keits­be­wusst­sein, die zugleich von einer hohen Ren­di­te pro­fi­tie­ren wollen)

Kurz gesagt: So funk­tio­niert Crowd­in­ves­ting auf bettervest

bettervest-so-gehts

Wir finan­zie­ren Ener­gie­ef­fi­zi­enz-Pro­jek­te eta­blier­ter Unter­neh­men, etwa den Aus­tausch einer Laden­be­leuch­tung durch ener­gie­ef­fi­zi­en­te­re LEDs. Eine Grup­pe von Klein­in­ves­to­ren stellt dem Pro­jekt­in­ha­ber ein soge­nann­tes Annui­tä­ten­dar­le­hen zur Ver­fü­gung, wel­ches über eine jähr­li­che Ren­di­te und Til­gung aus den erziel­ten Kos­ten-Ein­spa­run­gen der Umstel­lung aus­ge­zahlt wird. Nach Ende der Ver­trags­lauf­zeit kann der Pro­jekt­in­ha­ber die erziel­ten Ein­spa­run­gen ein­be­hal­ten und konn­te somit sein Pro­jekt ohne Eigen­ka­pi­tal finanzieren.

Wie unter­stützt bet­ter­vest gestar­te­te Projekte?

Zur Unter­stüt­zung im Mar­ke­ting dre­hen wir Vide­os, in denen Pro­jekt­in­ha­ber und Ein­rich­tun­gen vor­ge­stellt wer­den. Außer­dem wer­den die Pro­jek­te wäh­rend der Umset­zung durch akti­ve Soci­al Media Aktio­nen auf Blogs, Face­book, You­tube und Twit­ter begleitet.

bet­ter­vest Vor­teil 1: Inter­ne Markenbildung

Der Mar­ke­ting­ef­fekt für die teil­neh­men­den Unter­neh­men und Pro­jek­te ist groß, da Kun­den und Mit­ar­bei­ter selbst in das Pro­jekt inves­tie­ren kön­nen und so an das Unter­neh­men gebun­den werden.

bet­ter­vest Vor­teil 2: Exter­ne Markenbildung

Über die Platt­form selbst wird eine brei­te Mas­se an poten­zi­el­len Kun­den inner­halb der Crowd erreicht und Nach­hal­tig­keits und CSR Akti­vi­tä­ten des Unter­neh­mens wer­den öffent­lich gemacht.

bet­ter­vest Vor­teil 3: Ener­gie­be­ra­tung inklusive

Bevor ein Pro­jekt bei uns auf die Platt­form kommt, wer­den die umzu­stel­len­den Anla­gen von einem unab­hän­gi­gen Ener­gie­be­ra­ter begut­ach­tet. Die Mög­lich­kei­ten zur Umstel­lung und des­sen Poten­zi­al wer­den fest­ge­stellt und nach Abspra­che mit dem Pro­jekt­in­ha­ber wird ein Ener­gie­kon­zept erstellt, das Maß­nah­men sowie deren Kos­ten und Ein­spa­rungs­po­ten­zia­le beschreibt.

Das sind die Beson­der­hei­ten von bettervest

bettervest-team

Auf bet­ter­vest inves­tierst du in eine ener­gie­ef­fi­zi­en­te Zukunft, und alle pro­fi­tie­ren – denn unse­re Pro­jek­te sor­gen für ein bes­se­res Mor­gen wäh­rend alle Betei­lig­ten schon heu­te etwas davon haben.

Pro­jekt­in­ha­ber pro­fi­tie­ren durch Kos­ten­ein­spa­run­gen und den Mar­ke­ting-Effekt, Inves­to­ren von einer über­durch­schnitt­lich hohen Ren­di­te, und die Umwelt von gesenk­ten CO2-Emis­sio­nen und Res­sour­cen­ver­brauch. Wir ermög­li­chen es Pro­jekt­in­ha­bern Ener­gie­ef­fi­zi­enz-Pro­jek­te, für die vor­her kei­ne Kapa­zi­tä­ten vor­han­den waren (Finanz­mit­tel, Zeit, Ver­ständ­nis, etc.), umzusetzen.

Uns ist es gelun­gen, das Nach­hal­tig­keits-Bewusst­sein zu stär­ken und die­ses The­ma mit Geld ver­die­nen zu ver­knüp­fen. Dadurch wird das „Welt ret­ten“ pro­fi­ta­bel und mehr Men­schen moti­viert teilzuhaben.

Das unter­schei­det bet­ter­vest von anderen

Wir finan­zie­ren aus­schließ­lich Ener­gie­ef­fi­zi­enz Projekte.

Wir wol­len durch mehr Ener­gie­ef­fi­zi­enz Kraft­wer­ke abschal­ten und den Men­schen ein Werk­zeug zur Ener­gie­wen­de aus Bür­ger­hand geben. Ohne Sub­ven­tio­nen. Ohne poli­ti­sche Hürden.

bettervest-energieeinsparung

Bei uns kann man gutem Gewis­sen Geld verdienen.

Es gibt jähr­li­che Rück­zah­lun­gen (Til­gung und Ren­di­te). Am Ende der Ver­trags­lauf­zeit hat man die voll­stän­di­ge Inves­ti­ti­ons­sum­me zurück plus die gewon­ne­ne Rendite.

Nur eta­blier­te Unter­neh­men star­ten Pro­jek­te bei uns. Für Inves­to­ren bedeu­tet das ein nied­ri­ges Risi­ko eines Ver­lusts der Inves­ti­ti­on, denn die Unter­neh­men gene­rie­ren schon län­ge­re Zeit Umsät­ze müs­sen sich nicht verschulden.

Unter­neh­men müs­sen nicht mehr Umsatz machen, um der Crowd Ren­di­te und Til­gung zu zah­len, son­dern dies finan­ziert sich über die Kosteneinsparungen.

Tipps, wie Pro­jek­te bei bet­ter­vest Inves­to­ren finden

  • Ehr­lich und kom­mu­ni­ka­tiv sein: Inves­to­ren wol­len wis­sen wem sie ihr Geld geben und schät­zen Serio­si­tät und Transparenz.
  • Gut­schei­ne & Rewards anbie­ten: Inves­to­ren wol­len wis­sen, in was sie inves­tie­ren. Bei­spie­le sind Betriebs­füh­run­gen für Inves­to­ren oder auch Ange­bo­te, die sich direkt aus dem Unter­neh­men erge­ben, etwa ein Well­ness­wo­chen­en­de im Ökohotel.

3 Tipps, ein Pro­jekt opti­mal auf bet­ter­vest zu präsentieren

  • Ein­bli­cke preis­ge­ben: Pro­jekt­in­ha­ber müs­sen sich, wie auch gege­ben­falls Team und ande­re Mit­wir­ken­de, prä­sen­tie­ren. Sie müs­sen „Gesicht“ zum Pro­jekt zei­gen und das mit mög­lichst einem ehr­li­chen Auf­tre­ten verbinden.
  • Wich­tig sind rea­lis­ti­sche Berech­nun­gen und Zahlen.
  • Visu­el­le Dar­stel­lun­gen wie Vide­os, Fotos und leicht­ver­ständ­li­che Dia­gram­me statt kom­pli­zier­te Excel-She­ets hel­fen, den Sinn des Pro­jek­tes zu verstehen.

Von Ide­en­klau bis Copy­Cats: Wie­viel darf ich, wie­viel soll ich verraten?

bettervest-crowdfunding

Alles. Bei unse­ren Pro­jek­ten ist Trans­pa­renz der Schlüs­sel. Es gibt kei­nen „Wett­be­werb“, damit ist die Gefahr geklau­ter Ide­en auch uner­heb­lich. Je mehr der Inves­tor über das Pro­jekt und Pro­jekt­in­ha­ber weiß, des­to mehr Ver­trau­en hat er und des­to höher ist die poten­zi­el­le Inves­ti­ti­ons­sum­me. Für Inves­to­ren ist es wich­tig zu wis­sen, was genau mit ihrem Geld passiert.

3 Tipps zu typi­schen Feh­lern, die Pro­jek­te ver­mei­den sollten

  • Man soll­te sich Zeit für die Kam­pa­gnen­vor­be­rei­tung neh­men, denn ein erfolg­rei­ches Fun­ding hängt vor allem von der umfang­rei­chen Dar­stel­lung und Serio­si­tät des Pro­jekts ab.
  • Vie­le star­ten eine Kam­pa­gne ohne ein eige­nes Netz­werk – man sollt aber die eige­ne „Crowd“ (Freun­de, Fami­lie, Mit­ar­bei­ter) nicht unter­schät­zen und auf alle Fäl­le mobi­li­sie­ren. Denn die „inter­ne“ Crowd schafft die Basis für ein erfolg­rei­ches Fun­ding und moti­viert mehr „Exter­ne“, eben­falls zu investieren.
  • Pro­jekt­in­ha­ber soll­ten bereit sein, alles offen­zu­le­gen und sich ehr­lich zu prä­sen­tie­ren. Trans­pa­renz und Iden­ti­fi­ka­ti­ons­flä­che schafft Vertrauen.

Erfolg made by bettervest

2014 wur­de mit 159.550 Euro unser ers­tes Groß­pro­jekt finan­ziert: Ein BHKW in Lübeck, das auch noch jeden Monat umlie­gen­de sozia­le Ein­rich­tun­gen wie einen Kin­der­gar­ten mit güns­ti­gem Strom ver­sorgt, wur­de mit 159.550 Euro finanziert.

Unser zwei­tes BHKW-Pro­jekt, ein Hotel in Bay­risch Ein­stein, wur­de in rekord­ver­däch­ti­gen vier Tagen mit 61.600 Euro voll­stän­dig finanziert.

Die­ses Jahr sind wir eine Part­ner­schaft mit der Fran­chi­se­ket­te Bodys­treet ein­ge­gan­gen. Eine Bodys­treet Filia­le in Frank­furt war unser Pilot­pro­jekt und bis heu­te wur­de die Umrüs­tung auf ener­giee­ef­fi­zi­en­te Tech­nik von sie­ben Filia­len über uns finanziert.

Wei­te­re Infos zum Crowdinvesting/Crowdfunding Plattformen

Wei­te­re Infos zur Crowd­in­ves­ting-Platt­form bet­ter­vest fin­den Sie hier. 

Eine über­sicht­li­che Lis­te über die ver­schie­de­nen Platt­for­men für Crowd­fun­ding und Crowd­in­ves­ting fin­den Sie in die­sem Fach­ar­ti­kel „Über­sicht: Crowd­in­ves­ting & Crowd­fun­ding-Platt­for­men“.

Zur Über­sicht aller unse­rer Por­traits von Crowd­fun­ding-Platt­for­men kom­men Sie hier.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X