DMB-Stipendien für weibliche Führungskräfte

© Robert Kneschke - Fotolia.com

Der Deutsche Mittelstands-Bund (DMB) vergibt in Kooperation mit der ESCP Europe drei Stipendien in Höhe von 6.400 Euro an Frauen in Führungspositionen. Die Unternehmerschule macht Unternehmen das Potenzial innovativer Märkte und das Know-how neuer Businessmodelle zugänglich.

Da Märkte und Wettbewerbsbedingungen Unternehmen in immer kürzeren Zyklen zu Anpassung und Innovation drängen sind Manager und Führungskräfte gefragt, die unternehmerisch handlungskompetent agieren und die Mechanismen neuer Businessmodelle verstehen und anwenden können. Die UNTERNEHMERSCHULE der ESCP Europe ist ein Führungskräfteprogramm, das klassisches Führungskräfte-Training mit der Vermittlung innovativer Management-Skills verbindet. Hierbei treffen Managerinnen und Manager die internationale Gründerszene. Die Unternehmerschule bietet die Chance, das Innovationspotential innerhalb der Organisation erfolgreich zu heben und dabei Managerinnen und Nachfolgeunternehmer fit für die Umsetzung neuer Geschäftsmodelle zu machen. Das Programm findet an vier jeweils dreitägigen Modulen in Berlin und Paris statt.

„Weiterbildung steht bei den Beschäftigten heute an erster Stelle – gerade bei Young Professionals. Für den Mittelstand ist hierbei auch das Thema Nachfolge ein sehr wichtiges – hier ist das Angebot der Unternehmerschule ein Paradebeispiel für eine nachhaltig angelegte und kompetenzbasierte Unternehmensübergabe. Von den Besten lernen, internationale Erfahrungen sammeln und bereits heute die Netzwerke von morgen aufbauen, dies alles sind Argumente, die für die Unternehmerschule sprechen“, erklärt Marc S. Tenbieg, geschäftsführender Vorstand des Deutschen Mittelstands-Bundes (DMB).

„Wir wollen Intrapreneure und Unternehmer mit praxiserprobten Konzepten und Instrumenten bei ihren realen Herausforderungen unterstützen, ihre Projekte über ein Studienjahr kontinuierlich begleiten und ein effektives Netzwerk bieten“, so Prof. Dr. Martin Kupp, Professor für Entrepreneurship und Akademischer Leiter der UNTERNEHMERSCHULE.

„Uns war wichtig, dass wir als Unternehmer eine von uns wahrgenommene Lücke schließen konnten, die bisher kein Bildungsangebot umfassend bedient und gleichzeitig den Austausch der bisher isoliert agierenden Gruppen der Familienunternehmer, Gründer und Intrapreneure vereinfachen und im Sinne der Projekte fördern“, so Jörg Rheinboldt, M10 und Marc Sasserath, Sasserath Munzinger Plus.

Zu den vielseitigen Dozenten- und Mentorenteams gehören u. a.

  • Jörg Rheinboldt, Managing Partner M10 sowie Mitbegründer und ehemaliger CEO von eBay Deutschland,
  • Stephan Breidenbach, Gründer von betterplace.org und Business Mediator,
  • Peter Borchers, Leiter des Inkubators der Telekom hub:raum sowie
  • Marc Sasserath, CEO Sasserath Munzinger Plus GmbH.

Für Fragen zum Programm oder zur Bewerbung: Jan Ehlers, Leiter Corporate Relations and Business Development ESCP Europe Berlin: jehlers@escpeurope.eu oder Tel. 030 32007 149.

Related Post

So nutzt ihr Open-Source-Software richtig Wer eine Open-Source-Software nutzt, zahlt keine Lizenzgebühren. Damit eröffnet die Software viele Einsatzmöglichkeiten und ist vor allem für den Eins...
Neuer Raum für Startups: IBM fördert Innovationen... Mit dem neuen IBM Innovation Space in Berlin erhält das virtuelle Netzwerk der deutschsprachigen Gründerszene einen realen Treffpunkt. Zuhause ist der...
Termine KW 8 – 2014: Social Media Week Hambu... Die aktuelle Woche steht ganz im Zeichen der modernen Welt: In den von uns zusammengetragenen Terminen werden die Potenziale von Social Media, Crowdfu...
Termine KW 46-2014 vom 10. bis 16. November Am Donnerstag, dem 13. November ist Weltnettigkeitstag. Sagt jedenfalls mein alter Kalender. Im neuen und auch im Netz ist dazu nichts zu finden. Wurd...

19. Februar 2014

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!