Schnell bewerben: Ideen- und Startupwettbewerb bis 31. August um 23:59 Uhr

„Die Welt ist voll von kleinen und großen Problemen, die unsere Gesellschaft auf unterschiedliche Art und Weise beeinflussen. Deutschland braucht junge Menschen mit Werten und Visionen, die dort anpacken und sich für unsere Zukunft einsetzen, wo gesellschaftlicher Mehrwert geschaffen werden kann. Menschen wie dich! GEMEINSAM ANPACKEN!“

Man sieht es schon: Der GENERATION D – Ideen- und Startupwettbewerb für das Deutschland von morgen bäckt keine kleinen Brötchen sondern sucht das ganz besonders neue, tolle, wichtige Ding. Und dafür haben die Teilnehmer nicht mehr viel Zeit: Einsendeschluss des Wettbewerbs 2013 ist am 31. August um 23:59 Uhr.

Was wird gesucht?

Wie man den Anforderungen der Generation D – Website entnehmen kann, wird auch inhaltlich die große Geste gefordert:

Innovation & Kreativität: Mit eurer Idee, eurem Start-up löst ihr ein Problem auf vollkommen neuartige Weise oder indem ihr Altbewährtes auf neue Weise kombiniert oder überarbeitet. Think outside the box!“
Gesellschaftlicher Mehrwert: Ihr habt erkannt, dass jeder gesellschaftliche Verantwortung übernehmen kann und es ist euch besonders wichtig gesellschaftlich verantwortungsbewusst zu agieren. Mit eurer Idee, eurem Start-up schafft ihr einen nachhaltigen Mehrwert für unsere Gesellschaft, im Großen oder Kleinen.
Umsetzbarkeit: Eure Geschäftsidee ist realistisch, umsetzungsorientiert konzipiert und genauestens durchdacht. Ihr verfolgt eine Umsetzung in naher Zukunft, plant langfristig am Ball zu bleiben und habt euer Projekt mit einem entsprechenden Planungshorizont versehen. Es zeigt sich deutlich, dass ihr als Teammitglieder an einer nachhaltigen und langfristigen Umsetzung orientiert seid und ausreichend Motivation mitbringt.

Welche Unterlagen sind für die Bewerbung einzureichen?

Es ist nicht mehr viel Zeit, aber wer für seine Idee wirklich brennt, kann in ein paar Nachtschichten folgendes zusammensuchen und schreiben:

  • Kurzzusammenfassung des Projekts/Idee/Gründung (eine halbe DINA4-Seite)
  • Motivationsschreiben, in dem deutlich wird, welchen Mehrwert GENERATION-D für euch hat und warum ihr euch mit eurem Projetk bewerbt (eine halbe DINA4-Seite)
  • Lebensläufe aller Team-Mitglieder

Hinzu kommt ein Pitch des Projektes, also eine Erläuterung des Projekts/Idee/Gründung in Form einer Präsentation (maximal 20 Folien, Powerpoint oder ähnliche Programme). Dabei sind folgende Fragen zu beantworten:

  • Welches Problem löst die Idee/das Startup? Wie wird dieses Problem gelöst?
  • Was ist das Geschäftsmodell, das heißt wie wird Umsatz generiert?
  • In welchem Markt bewegt sich das Projekt?
  • Wer sind die Wettbewerber?
  • Was ist die Zielgruppe und wie wird sie erreicht?
  • Was ist der unique selling point des Projekts?
  • Wie setzen sich das Team und das Netzwerk zusammen?
  • Wie sehen die Finanzplanung und der Finanzierungsbedarf aus?
  • Was sind die nächsten Schritte?

Und was ist die Generation-D und was bietet sie?

Mithilfe von GENERATION-D werden studentische Projekte gefördert, die innovativ und kreativ aktuelle Probleme in Deutschland lösen und dadurch gesellschaftlichen Mehrwert schaffen. Die Förderung beschränkt sich nicht auf ausgewählte Problemfelder, viel mehr stellt die perspektivische Umsetzbarkeit des Projektes eines der wichtigsten Förderkriterien da.

Wichtige Links für den Wettbewerb

Die Idee im Video:

Related Post

Termine KW 48-2014 vom 24. bis 30. November Noch kein Schnee in Deutschland, da mag man gar nicht glauben, dass am Wochenende schon erster Advent sein soll. Ist aber so. Doch bevor Ihr Euch ans ...
Termine KW 28-2014: Online-Marketing-Tag Frankfurt... Noch kein Sommerloch in Aussicht: Die KW 28 bietet neben zwei Fachterminen richtige Jahreshöhepunkte: Das Finale der Fussball-WM, der Geek Tag und den...
Selbstbeschränkung unterstützt Willenskraft Wissenschaftler aus Cambridge und Düsseldorf haben untersucht, wie man einer schnellen Versuchung widerstehen kann: Willenskraft allein ist ein schlec...
Studie: Mehr als ein Drittel des deutschen Mittels... Rund 60 Prozent der KMU in Deutschland kennen Startups aus ihrem geschäftlichen Umfeld, mehr als ein Drittel hat schon mit Gründern zusammengearbeitet...

28. August 2013

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen)
Loading...