Wenn Fifi weg ist: Vermisste Haustiere online wiederfinden

Europas größtes Haustierzentralregister TASSO und Zentrales Fundbüro wollen vermisste Haustiere effektiver wiederfinden. Zu diesem Zweck werden ab sofort alle bei TASSO als entlaufen gemeldeten Tiere über eine Schnittstelle mit der Plattform Zentrales Fundbüro geteilt. Bei dem Startup handelt es sich um das weltweit größte Onlinefundbüro und die erste Meta-Suchmaschine für Lost and Found. Etwa 55.000 Tiermeldungen sind über das Zentrale Fundbüro bereits auffindbar. Zusätzlich kommen nun die jährlich 46.520 Meldungen von TASSO hinzu.

 

Wenn das Haustier entläuft, ist der Schreck meist ebenso groß wie die Ratlosigkeit und Verzweiflung. Daher widmet sich TASSO seit über 30 Jahren dem Tierschutz, vor allem auch der Registrierung und Rückvermittlung von Tieren. Auch online unterstützt das Haustierzentralregister seine Mitglieder: Knapp 14,7 Millionen elektronische Suchmeldungen sind seit der Einführung seines E-Mail-Services beim Verein eingegangen.

Jetzt legen TASSO und Zentrales Fundbüro ihre Ressourcen zusammen, um die moderne digitale Suche weiter voranzutreiben sowie das Durchkämmen der virtuellen und behördlichen Dschungel zu erleichtern – denn auch die über 700 online vertretenen kommunalen Fundbüros sowie Millionen privater Meldungen werden in der Datenbank des Zentralen Fundbüros mit Anfragen abgeglichen. Mit der Kooperation maximiert die Tierschutzorganisation die Sichtbarkeit ihrer Tier-Suchmeldungen und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass vermisste Haustiere wieder zum Halter zurück vermittelt werden.

Suchende können so einen automatischen Suchauftrag einrichten, der Sie beim Eingang einer passenden Neumeldung ohne weiteren Eigenaufwand per E-Mail informiert. „Gerade die behördliche Suche wird anlässlich der jüngsten Gerichtsurteile immer wichtiger“, erklärt Markus Schaarschmidt, Gründer und Entwickler des Zentralen Fundbüros. „Nach aktueller Rechtsprechung sind streunende Haustiere nämlich als Fundsache zu behandeln und müssen von den Fundämtern entgegengenommen werden“, führt er weiter aus.

„Alle zehn Minuten vermitteln wir bei TASSO ein registriertes Haustier zurück an den Halter“, berichtet Philip McCreight, Leiter von TASSO. „Die neue digitale Offensive mit dem Zentralen Fundbüro wird diese Quote weiter erhöhen“, fügt er hinzu. Auch Markus Schaarschmidt freut sich über die Zusammenarbeit: „TASSO ist ein wertvoller Partner für den Ausbau des holistischen Lost and Found-Netzwerks von Zentralesfundbüro.de – und gerade das Wiederfinden von Tieren liegt uns besonders am Herzen.“

Hier geht’s zu unserer Gründerstory über das Zentrale Fundbüro.

Related Post

Start-up Inabe aus Halle gewinnt beim DB Accelerat... INABE hat sich beim Pitch für den Deutsche Bahn (DB) Accelerator gegen 120 Mitbewerber durchgesetzt. Das Start-up von Florian Thürkow und Carlos Heine...
Urheberrechtsabgabe für Computer geklärt Der Hightech-Verband BITKOM hat sich mit den Verwertungsgesellschaften auf die Höhe der urheberrechtlichen Abgaben für Computer geeinigt.Herstelle...
Handwerker & kleine und mittelständische Unte... Mit zwei Publikationen beantwortet das Fraunhofer IAO aktuelle Fragestellungen rund um die Cloud. Ein Whitepaper, das in Kooperation mit der Comarch A...
Junge Gründer schaffen 1,1 Millionen Arbeitsplätze... Die Green Economy ist ein Gründungs- und Beschäftigungsmotor. Zu diesem Ergebnis kommt der Green Economy Gründungsmonitor 2014. Von 2006 bis 2013 wurd...

20. Juli 2016

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!