Tools für die digitale Arztpraxis

Hier findet ihr eine Sammlung möglicher Tools und digitaler Lösungen, mit denen ihr eure Arztpraxis ins moderne Zeitalter führen könnt. Einige davon sind schon Standard – andere warten noch auf eure Entdeckung.

0/5 (1)

Eine repräsentative Studie des Softwareunternehmens Samedi macht den Bedarf deutlich: 35 Prozent der Studienteilnehmer buchen ihre Termine in einer Praxis vor Ort bereits online, fast genauso viele suchen online nach einem passenden Arzt und jeder Vierte lässt sich per E-Mail oder SMS an den Arztbesuch erinnern. 15 Prozent haben außerdem bereits die zahlreichen Vorteile von Gesundheits-Apps für sich entdeckt.

Auf der anderen Seite gaben bei der Umfrage nur fünf Prozent der Befragten an, schon jetzt eine digitale Patientenakte zu nutzen. Gerade mal drei Prozent haben schon einmal einen Self-Check-in beim Arzt genutzt, genauso wenige besitzen eine digitale Version ihres Impfpasses. Der Hintergrund für diese recht geringe Nutzung solcher Services: Ärzte bieten sie gar nicht erst an.

Gleichzeitig steckt in vielen Tools zur Digitalisierung sehr viel Potenzial, und zwar nicht nur für die Bequemlichkeit von Patienten sondern auch für die Effizienz der Praxen.

Inhaltsverzeichnis Verbergen

Mehr als nur digitale Visitenkarte: Die Praxis-Homepage

Die allermeisten Ärzte haben eine Website, doch viele nutzen diese bisher nur eingeschränkt. Man findet dort die Adresse, eine Telefonnummer und wenn alles gut läuft auch die aktuellen Öffnungszeiten. Mehr aber auch nicht.

Das muss nicht so sein: Die Praxis-Homepage ist der Ort, wo sich Patient und Arzt zuerst treffen. Denn neben persönlichen Empfehlungen ist es immer mehr die Google-Suche nach einer Praxis in der Nähe, die für diesen Erstkontakt sorgt. Jeder Dritte wird heute bereits durch einen Besuch der Homepage auf einen Arzt aufmerksam. Bei der Generation Y (18–39 Jahre) ist es sogar fast jeder Zweite (44 Prozent).

Was auf eure Website zu finden sein soll, müsst ihr selbst definieren – und das ist auch schon die schwerste der Aufgaben. Rein technisch ist eine Homepage kein Hexenwerk, ihr benötigt eine Domain und dann könnt ihr mit einem Web-Baukasten die Seiten schnell und einfach selbst anlegen. Besonders empfehlen können wir das Baukasten-System von Jimdo: Einfach im Umgang, preiswert und mit vielen herausragenden Designs, auf die ihr zugreifen könnt. Hier kommt ihr zum Angebot von Jimdo.

Unter Umständen hilft es auch, ein so genanntes CMS zu nutzen – vor allem dann, wenn sich die Inhalte eurer Seite sehr häufig verändern.

Lesetipp: Homepage-Baukasten Vergleich: Die besten Webbaukästen für Gründer im Test | Liste 2020

Bewertungs-Portale für Ärzte

Viele Bewertungsportale legen automatisch für nahezu alle Ärzte ein eigenes Profil an. Das heisst, ihr müsst wahrscheinlich gar nicht machen, und seit doch schon auffindbar. Doch wie alles, was nicht selbst gepflegt wird, ist zu erwarten, dass Informationen über euch lückenhaft oder sogar fehlerhaft sind. Das zumindest zu prüfen und eventuell auch zu ergänzen, solltet ihr auf eure Agenda setzen.

Neben den spezialisierten Bewertungsportalen solltet ihr auch die allgemeinen im Auge behalten, insbesondere die Suchmaschine Google und das System Google Business. Die Suchmaschine lässt die Anzahl von Bewertungen in das Ranking der Suchergebnisse einfließen – ihr könnt also eure Sichtbarkeit und Auffindbarkeit im Internet verbessern, wenn ihr euch um euren Google Business Account kümmert.

Weitere Infos bekommt ihr auch in unserem Fachartikel Übersicht Branchenportale: Hier lohnt sich euer Eintrag.

www.arzt-auskunft.de

Träger der Arzt-Auskunft ist die Stiftung Gesundheit, eine gemeinnützige rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts. Seit 1996 egagiert sie sich bundesweit unabhängig von Regierung, Parteien, Industrie, Verbänden und weltanschaulichen Gruppierungen. Ihre Gremienmitglieder und Beiräte werden aus dem gesamten Bundesgebiet berufen.

Hier findet ihr eine Arztsuche, laut eigenen Aussagen das Verzeichnis aller niedergelassenen Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in Deutschland.

Web: https://www.arzt-auskunft.de

Jameda – größtes Arzt-Patienten-Portal

Patienten zum passenden Arzt zu führen – das ist das Ziel von jameda seit ihrer Gründung in 2007. Mehr als 6 Millionen Patienten nutzen jeden Monat das Angebot (so Jameda) – das Portal sei damit bei weitem Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal. jameda ist eine 100-prozentige Tochter der Burda Digital GmbH.

Auf jameda finden Patienten unter allen niedergelassenen Ärzten Deutschlands den passenden Arzt für ihre Bedürfnisse. Dabei helfen ihnen die Empfehlungen anderer Patienten, die von den Ärzten bereitgestellten Informationen, zahlreiche Filtermöglich­keiten und können Arzttermine direkt online buchen.

Web: https://www.jameda.de/jameda/

Arzt- und Klinikkontakte bei Qimeda

Leistungsfähige Sortier- und Filterfunktionen beschleunigen die Behandler- und Klinikauswahl. Viele Funktionen sind mit nur einem Mausklick verfügbar. Praxis- und Geschäftsöffnungszeiten werden deutschlandweit minütlich aktualisiert – so Qimeda über sein Angebot.

Der Quimeda-Lotse hilft anhand Patienten-Symptome zur passenden Behandlung oder Behandlergruppe. Das Portal punktet mit redaktionell aufbereiteten Gesundheitsinformationen zu über 800 Krankheitsbildern und mehr als 250 Behandlungsmethoden sowie eine  ebenfalls redaktionell gepflegte Kontaktdatenbank mit über 130.000 niedergelassenen Ärzten und 65.000 Gesundheitsdienstleistern.

Web: https://www.qimeda.de/qimeda

Gesundheitsportal: Sanego

Patientenfragen, Ärztesuche, Krankenhaussuche – das Portal Sanego bietet alles rund um das Thema Gesundheit. Weniger professionell aufgezogen als vielmehr als Community geplant bietet Sanego auch die regionale Suche nach Ärzten an.

Web: https://www.sanego.de/

Wegweiser im Gesundheitswesen: Weiße Liste

Die Weisse Liste ist als gemeinsames Projekt der Bertelsmann Stiftung und der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen entstanden. Patienten finden in der Weissen Liste einen Begleiter auf ihrem Weg zu einer bedarfs- und bedürfnisgerechten gesundheitlichen Versorgung und zu mehr Selbstbestimmung in Gesundheitsfragen. Deshalb ist die Patientenbeauftrage der Bundesregierung auch die Schirmherrin der Weissen Liste.

Web: https://www.weisse-liste.de

Backoffice: Buchhaltung für Arztpraxen

Für jeden Unternehmer nicht gerade das Lieblingsthema und so mancher Arzt tut sich mit seiner Buchhaltung auch nicht leicht. Aber muss ja … oder kann, mit der richtigen Software bzw. Online-Lösung geht es auch etwas leichter. Die Digitalisierung hilft auch hier.

Neben den großen Klassikern der Buchhaltungs-Softwares wie Lexware oder Sage sind es vor allem die jungen Anbieter, die sich auch für spezielle Bedürfnisse wie die von Arztpraxen Zeit nehmen.
Besonders gut macht das der Service von BuchhaltungsButler, den wir deshalb gern empfehlen.

Eine Übersicht findet ihr in unserem Fachartikel Buchführung mit Online-Tools: Vergleich guter Buchhaltungsprogramme in der Cloud | Übersicht 2020 sowie in dem Artikel Buchhaltungssoftware – welches Buchhaltungsprogramm ist das Beste für Startups? | Übersicht 2020

Zeitraubendes Dating externalisieren: Online-Terminbuchung

Ein echter Patientenwunsch: Online Termine ausmachen sollte Standart werden. Dauernde Warteschleifen, Anrufe außerhalb der Öffnungszeiten etc: Fast zwei Drittel aller Deutschen ist es das wichtigste digitale Angebot, das ein Arzt anbieten kann. Sogar 41 Prozent der Patienten über 70 Jahre wünschen sich einen solchen Service. Und auch für die Arztpraxis kann so ein Tool hilfreich sein: So wird das Personal nicht mit ständigen Anrufen und Terminfragen von der wichtigen Arbeit abgehalten.

Wichtig ist ein kluges Angebot an Terminen: Ihr solltet unterschiedlich lange Terminslots einplanen, schließlich kann ein Kontrollbesuch oder die Auswertung eines Bluttests schneller gehen als eine intensive Anamnese. Außerdem sollte euer System Terminerinnerungen der Patienten per SMS oder E-Mail vorsehen und eventuell eure Patienten auch auf notwendige Folgetermine erinnern. Wichtiges Feature: Das Terminbuchungs-Tools sollte auf eurer Homepage aber viel wichtiger noch in eure Praxissoftware integrierbar sein.

Online-Terminbuchung mit Doctena

Features: Automatische und individuelle Terminerinnerung, Integration Praxissoftware, eigenes Praxisprofil, Bewertungen

Preis: 99 Euro pro Monat

Web: www.doctena.de

Online-Terminbuchung mit Doctolib

Features: Automatische und individuelle Terminerinnerung, Integration Praxissoftware, eigenes Praxisprofil

Preis: 129 Euro pro Monat

Web: www.doctolib.de

Online-Terminbuchung mit Jameda

Features: Automatische und individuelle Terminerinnerung, Integration Praxissoftware, eigenes Praxisprofil, Bewertungen

Preis: kostenfrei bei Premium Account bei Jameda (ab 59 Euro pro Monat)

Web: www.jameda.de

Online-Terminbuchung mit Samedi

Features: Automatische und individuelle Terminerinnerung, Integration Praxissoftware, eigenes Praxisprofil

Preis: ab 9,90 Euro pro Monat

Web: www.samedi.de

Videosprechstunde: Arztkonsultation aus der Ferne

Auch wenn viel über das persönliche Arzt-Patient-Verhältnis gesprochen wird – die Corona-Krise hat auch gezeigt, dass eine digitale Konsulation immer noch besser ist, als gar keine. Außerdem können Videosprechstunden Wartezeiten vermeiden, Versorgungslücken auf dem Land schließen und lange Wege für Patient wie Arzt ersparen.

Mobil eingeschränkte Patienten oder chronisch Kranke mit regelmäßigen Terminen können auf diesem Wege sehr gut betreut werden, empfehlenswert ist die Methode auch für postoperative Verlaufskontrollen, visuelle Verlaufskontrolle von akuten, chronischen und/oder offenen Wunden.

Vorausssetzungen aber sind, dass der Patient vorher schon in einer persönlichen Konsultation beim Arzt war und … der Arzt darf über Video keine Diagnose stellen.

Tatsächlich darf die Video-Sprechstunde seit dem 1. April 2017 von folgenden Ärzten abgerechnet werden: Hausärzte, Kinder- und Jugendärzte, Augenärzte, Chirurgen, Hals-Nasen-Ohrenärzte, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen, Orthopäden, Gynäkologen, Dermatologen, Fachärzte für Innere Medizin.

Folgende Ansprüche solltet ihr an euren Dienstleister für Videosprechstunden stellen:

  • gesamten Übertragung verschlüsselt
  • Verbindung störungsfrei (Bild und Ton)
  • Server innerhalb der Europäischen Union
  • Patient auch ohne eigenen Account Zugriff
  • notwendigen Zugangsdaten nicht länger als einen Monat gültig
  • Arzt mit Klarnamen in der Video-Sprechstunde

Arztkonsultation.de

Features: ohne Software-Installation, unbegrenzte Videosprechstunden und Textnachrichten, Austausch von Dateien möglich, Arztkonsil (also drei Gesprächspartner) möglich, ein Arzt pro Account, detailierte Verbindungsnachweise

Preis: ab 9,90 Euro pro Monat

Web: www.arztkonsultation.de

Videosprechstunde mit Doccura

Features: alle Endgeräte: Smartphone, Tablet, Laptop, Datenschutzrechtlich zertifiziert, offiziell gelisteter Videodienstanbieter bei der KBV sowie dem GKV-Spitzenverband, Abrechnung mit EBM, GOÄ, persönlicher Support, unbegrenzte Videosprechstunden und Textnachrichten, Austausch von Dateien möglich, Arztkonsil (also drei Gesprächspartner) möglich, ein Arzt pro Account, detailierte Verbindungsnachweise

Preis: ab 35,99 Euro pro Monat

Web: https://www.doccura.de

elektronische Videosprechstunde elVI

Die elektronische Videosprechstunde, kurz CGM ELVI, ist eine Software für Ärzte, Krankenhäuser und Pflegeheime zur Durchführung von Videosprechstunden und Videokonsilen – ortsunabhängig und unkompliziert. Sie wurde als erste und einzige Softwarelösung für Videosprechstunden TÜV-zertifiziert und erfüllt die technischen und datenschutzrechtlichen Anforderungen der KBV und des GKV-Spitzenverbandes.

Features: Videosprechstunde, Expertenkonsil (mit bis zu 5 Teilnehmern), Dateitransfer, Vitalparameter-Übertragung, Chatfunktion

Preis: 49 bis 59 Euro pro Monat, kostenloser Test

Web: https://www.elvi.de

Videosprechstunde mit Viomedi

Features: unbegrenzte Videosprechstunden, automatischer Versand der Zugangscodes per E-Mail (kostenlos) und SMS, 30 Frei-SMS pro Monat, Verwaltung der Videosprechstunden aus Praxisverwaltungssystem, kostenfreier Support per E-Mail und Telefon, Schulungen per Fernwartung oder Vorort

Preis: 39 Euro pro Monat, kostenloser Probemonat

Web: https://viomedi.de

Schaltzentrale: System für Praxisverwaltung

Besonders effizient wird die Datenverarbeitung in eurer Praxis, wenn all die verschiedenen Elemente zusammenspielen: Wird bei der Erstaufnahme die Patientenakte am Bildschirm geöffnet, taucht auch gleich der Anamnesebogen und der Einverständniserklärungen auf, falls benötigt erscheint der Laborschein, der dank der Patienten-Stammdaten schon vorausgefüllt ist. Terminfolgen werden automatisiert, ebenso Bestellprozesse und die notwendigen Dokumentation … man könnte das als die “digitale Reise des Patienten durch die Praxis” verstehen.

Solche digitalen Workflows sparen Zeit und vermeiden Fehlerquellen, euer Praxispersonal wird durch standardisierte Prozesse geleitet … ein Uhrwerk quasi.

Ein Praxisverwaltungssystem (PVS) kann auch mit dem Telefon verschaltet werden und so unterschiedliche Anrufbeantworter-Texte steuern, kann eure Abrechnung optimieren, kann zur Erstellung eines Schichtplanes eingesetzt werden und Termine planen.

Um euch für das passende PVS zu entscheiden, solltet ihr alle gewünschten Funktionen überdenken, die meisten PVS sind in Modulen aufgebaut – ihr entscheidet also, was ihr zentral steuern wollt.

Praxisverwaltungssysteme von CGM

Umfangreiches Paket an Einstiegssoftware bis komplettes Verwaltungs-, Informations- und Expertensystem, Produkte sind CGM ALBIS, CGM M1 PRO, DATA VITAL, CGM TURBOMED, CGM PRIVATE, CGM SOUL. Die verschiedenen PVS sind an eure Bedürfnisse in allen Praxisbereichen anpassbar: Anmeldung, Sprechzimmer, Wartebereich, Testungen, Röntgen …

Features: Praxismanagement und -organisation, Abrechnung, Dokumentation und Archiv, Arzneimitteldatenbank, Kommunikationskonzepte, Strategische Planung, Vernetzung, App

Web: https://www.cgm.com/de

Praxisverwaltungssysteme von Medatixx

Auch Medatixx bietet gleich mehrere verschiedene PVS an – je nach eurem Bedarf.

Features: Abrechnung, medizinische Dokumentation, Patientensuche, Formulare, DMP Verwaltung, Auswertung und Statistik, Textverarbeitung, Nachrichten, Kataloge, mobile Anwendung, Wartezimmer, Terminplaner, Daten-Import, GDT-Schnittstelle, Archiv, Laborportale usw.

Web: https://medatixx.de

Praxisverwaltungssysteme von Indamed Medical Office

Features: Dokumentationsassistent für Krankenakte,Terminierungen, nutzerabhängige Krankenblattansichten, Recall und Statistikfunktionen, KV-Abrechnung online wahlweise mit HBA, 1-Click, BG-Abrechnung mit oder ohne DALE-UV-Verfahren, Rechnungslegung nach Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung (GoBD), Kassenabschlüsse für den Steuerberater, Abrechnung und Berichtwesen für DMP, Selektivverträge und Kassenrechnungen,Privatabrechnung mit interner Buchhaltung, zertifizierte Medikamentendatenbank ABDATA mit Dosierplan und Einnahmekontrolle, Anbindung medizinischer Geräte, Patientenzugriff für einzelne Nutzer oder Nutzergruppen (VIP) gemäß Zwei-Schrank-Modell definierbar usw

Web: www.indamed.de

Praxisverwaltungssystem Frey ADV Quincy

Arztsoftware für alle Fachgruppen, Praxisformen und Praxisgrößen – von der Dokumentation bis zur Abrechnung stehen euch effiziente Tools zur Verfügung, die euren Praxisalltag optimieren.

Features: interner Terminplaner mit optionaler Anbindung des Online-Kalenders DGN DocVisit und MEDorganizer©, Dokumentation aller medizinisch relevanten Daten, interne Impfverwaltung, effiziente Praxisorganisation mit QUINCY To-Do, frei definierbare Patientenlisten, Labordatenfernübertragung / elektronische Laborauftragsanforderung, Kassenabrechnung mit Regelwerksprüfung nach aktuellen KVDT-Richtlinien, HzV-Abrechnung, DMP-Abrechnung, Privat- und BG-Liquidationen, PAD online oder auf Datenträger, Offene Posten der Buchhaltung mit Mahnwesen, DALE-UV per DGN GUSbox, Leistungsstatistiken, Budgetkontrolle, Zeitprofile, Medikamentenstatistik, Heil- und Hilfsmittelstatistik, Sofortstatistik, I.R.I.S (Internes-Regress-Informations-System), Analyse von EBM-Komplexleistungen (Chronikerziffern), Anbindung aller zertifizierten E-Health-Chipkarten-Lesegeräte, Medizinische Geräteschnittstelle (GDT) usw

Web: www.frey.de

Praxisverwaltungssystem Tomedo

Die Designer-Variante eines Praxisverwaltungssystems – läuft nur auf Apple Produkten, sieht aber schick aus und kann jedenfalls alles das, was man von einem PVS erwartet.

Features: Effizienter Praxis‑Workflow, wiederkehrende Abläufe durch Aktionsketten auto­­matisieren, Selbstlernende Abrechnungs­vorschläge, Befunde einfach diktieren, Videosprechstunde, Terminvergabe über Praxiswebseite, Arbeitszeiterfassung usw.

Web: www.tomedo.de

Patientendaten – die papierlose Praxis

Auch die Anamnese, der ausgefüllte Bogen jedes neuen Patienten mit Stammdaten und Vorerkrankungen, kann digital erfasst werden – auch dafür gibt es Apps und Tools. Je nach Anbieter ist der Fragebogen mit Illustrationen und Grafiken ergänzt.

Außerdem könnt ihr auch Statistiken zur Patientenzufriedenheit usw. generieren, indem ihr eure Patienten mit einem zusätzlichen Fragebogen dazu anregt.

Intelligente digitale Anamnese: Idana

Software zur digitalen Patientenaufnahme, die Patienteninformationen standort- & geräteunabhängig erhebt und eine strukturierte Dokumentation und Auswertung gewährleistet. Idana beinhaltet eine breite Auswahl an hochwertigen Anamnese-Fragebögen und Formularen für jede Arzt-Praxis und kann individuell erweitert werden.

Features: Digitale Anamnese, Digitale Formulare, Kontaktlose Patientenaufnahme, Bedarfsgerechte Terminplanung, Individuelle Formulare und Fragebögen, Anbindung an Ihre Praxissoftware, Aufbereitung für den Arztbrief

Preis: 89 bis 129 Euro pro Monat / 30 Tage kostenloser Test

Web: https://idana.com

Anamnese-Tool My Medax

Für  Patienten selbsterklärend gestaltete Anamnese-App: Fragebogen auf Tablet oder einem festinstallierten Terminal intuitiv selbstständig ausfüllen. Und euer System hat die Daten.

Features: Detaillierte Übersicht aller Vorgänge, statistische Auswertungen im Kontrollzentrum, auch komplexe Fragebögen mit intuitiv bedienbaren Formulargenerator, Mehrprachigkeit des System, Standard-GDTSchnittstelle, HTML5 App für jedes Endgerät, responsivem Design, Software-as-a-Service Option

Preis: 79 Euro pro Monat

Web: http://www.mymedax.de

Anaboard – Papierlose Anamnese mit Tablet

Tablet zur papierlosen Anamnese und Pflege der elektronischen Patientenakte.

Features: hoher Sicherheitsstandard, leichte Integration in Praxisablauf (auch Hausbesuche) und technische Infrastruktur, umfangreiches Portfolio an Formularen, multilingual, digitale handschriftliche Anmerkungen durch den Arzt möglich, direkte Übertragung der digitalen Daten in die Patientenakte

Preis: ab 2,99 Euro pro Tag

Web: https://anaboard.de

Patienten-Kommunikation

Direkte Kommunikation mit euren Patienten – Whatsapp, Facebook Messenger und Co solltet ihr bei solch heiklen Themen wie der Gesundheit lassen. Einfach datentechnisch zu unsicher. Alternativen sind

Das Nachschlagewerk: Symtomcheck

Keiner kann alles wissen – auch die Götter im weissen Kittel nicht. Also, keine falsche Scham… mit diesen Apps und Infoseiten könnt ihr euch schnell weil digital über Krankheitsbilder und Symptome informieren, um eure Diagnose zu untermauern.

Übrigens: Eure Patienten googlen immer häufiger ihre Symptome selbst. Das nervt wahrscheinlich im Praxiszimmer, wenn ihr aber wisst, was da so im Internet steht, könnt ihr auf die mehr oder weniger passenden Patienten-Vermutungen auch besser reagieren.

Datenbank für Hausärzte: Deximed

Die medizinische Informationsplattform Deximed ist Handbuch, Journal, Review, Enzyklopädie, Leitlinienwissen und Suchmaschine in einem. Deximed liefert niedergelassenen Ärzten das ganze Spektrum der Hausarztmedizin auf einen Klick. In inhaltlicher Abstimmung mit der DEGAM gewährleistet Deximed damit den gegenwärtigen allgemeinmedizinischen Standard.

Preis: 379 Euro pro Jahr / Test: 3 Monate für 19 Euro

Web: https://deximed.de

Amboss – die Ärzte-Enzyklopädie

Medizinisches Wissen: prägnant formuliert, fachgebietsübergreifend vernetzt und – dank konkreter Diagnostik- und Therapieempfehlungen – eine echte Unterstützung im klinisch-praktischen Alltag. Das verspricht Amboss und sichert sein Angebot mit einer 70-köpfigen ärztliche Redaktion, die täglich an der Aktualisierung und Erweiterung der Inhalte arbeitet, neue Leitlinien einpflegt, Illustrationen zu Behandlungsschritten erstellt, uvm.

Preis: 20 Euro pro Monat oder 192 Euro pro Jahr / kostenfrei an über 200 Kliniken / 5 Tage kostenloser Test

Web: https://www.amboss.com/de

Ada Health – Globales Gesundheitsunternehmen mit freier Datenbank

Ada ist ein weltweit agierendes Gesundheitsunternehmen, das von Ärzten, Wissenschaftlern und Unternehmern ins Leben gerufen wurde. Zielgruppe: Menschen, die sich aktiv um ihre Gesundheit kümmern wollen. 20 Millionen Symptomanalysen wurden seit der weltweiten Markteinführung durchgeführt.

Preis: kostenlos / professionelle Angebote für Mediziner

Web: https://ada.com/de

Netdoktor – Das Gesundheitsportal für Alle

Die Datenbank von Netdoktor hat sich zumindest beim Endkunden, sprich Patienten, in den letzten Jahren stark durchgesetzt. Kaum eine Google Anfrage zu Symptomen, wo man nicht bei Netdoktor landet. Und auch gut recherchierte Informationen bekommt, zusammengestellt von einer Redaktion aus Medizinern, Biologen und Fachjournalisten. Das Portal richtet sich nicht explizit an Mediziner.

Preis: kostenlos

Web: https://www.netdoktor.de/

Weitere Infos und Quellen zur Digitalisierung eurer Praxis

Die Plattform apoHealth als Kompetenzzentrum der apoBank, beschäftigt sich mit dem digitalen Praxisalltag. In zwei PDFs liefert sie eine umfangreiche Anleitung für Ärzte:
Broschüre: Digitalisierung in der Praxis I
Broschüre: Digitalisierung in der Praxis II

callmyapo: Vorbestellen von Medikamenten

Weniger wichtig für Ärzte aber eine Empfehlung für eure digital aktiven Patienten: Mit der App callmyApo können sie von überall und rund um die Uhr Medikamente bei ihrer Apotheke vor Ort vorbestellen. Egal  ob Foto vom Rezept oder den Namen des Arzneimittels über die Suche oder als Text  – die Bestellungen kommen direkt in der lokalen Apotheke an.

Web: https://callmyapo.de/

Doctorbox: Digitale Gesundheitsakte

Das Zettelchaos (Arztbriefe, Rezepte usw) kann ein Ende haben: Mit der DoctorBox App sind die Gesundheitsdaten eurer Patienten lückenlos an einem zentralen Ort gespeichert und organisiert. Das kann auch die Arbeit in eurer Praxis erleichtern.

Web: https://www.doctorbox.de/

 

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X