Onlineshop planen in fünf Schritten: So baut ihr eine erfolgreiche Website

Onlineshops sind selbst für stationäre Händler längst eine wichtige Ergänzung – für viele sogar ein zweites Standbein. Und man kann alleine mit einem Shop im Internet richtig viel Geld verdienen. Die ersten fünf Schritte zu eurem erfolgreichen Onlineshop findet ihr hier.

Der Onlinekauf erfreut sich nicht erst seit der Corona-Pandemie einer großen Beliebtheit. Dies gilt nicht nur für Bücher oder elektronische Geräte, sondern auch für hochwertige Produkte aus den Bereichen Uhren und Schmuck. Gerade in diesem Segment gibt es ein breites Angebot. Der stationäre Handel zeigt nur eine Auswahl. Im Onlineshop sind beliebte Produkte wie originale Omega Uhren sofort lieferbar. Kunden haben die Möglichkeit, genau das Modell auszuwählen, das sie sich wünschen. Die Lieferung erfolgt schnell, bequem und kostenfrei nach Hause. Der Onlineshop ist rund um die Uhr geöffnet und bietet nicht nur eine große Auswahl, sondern auch attraktive Preise und Sonderangebote aus früheren Kollektionen, die ständig wechseln.

Eure Produkte im Onlineshop verkaufen

Plant ihr die Eröffnung eines Onlineshops, steht eine effiziente Planung am Anfang. Folgende Dinge sind in diesem Zusammenhang wesentlich:

  • Überlegt euch ein Design, das zu eurem Angebot passt.
  • Nutzt Software, die einfach bedienbar ist, zum Beispiel Webbaukästen.
  • Achtet von Anfang an auf eine gute Suchmaschinenoptimierung, viele Webbaukästen bieten dafür bereits Tools. Informiert euch aber, wie Texte und auch Produktbilder gestaltet und verschlagwortet werden müssen.
  • Präsentiert eure Produkte anschaulich, also informativ aber auch positiv in Wort und Bild mit ihren Vorzügen und Einzelheiten.
  • Bietet euren Kunden attraktive Konditionen und einen schnellen Versand.

Weitere Infos zu Organisation eures Onlineshops findet ihr hier:

Fünf Tipps für den Aufbau eures Onlineshops

Es ist wichtig, dass ihr euren Onlineshop strukturiert aufbaut. Entwickelt Ideen und setzt diese nach einem festen System um. Nicht nur das Design und die Inhalte sind wichtig. Euer Onlineshop braucht eine übersichtliche Struktur. Außerdem müsst ihr mit den passenden Keywords dafür sorgen, dass Interessenten euren Shop finden. Die folgenden Tipps geben euch eine wichtige Hilfestellung für die passende Struktur.

Schritt 1. Die richtige Domainwahl

Möchtet ihr hochwertige Produkte verkaufen, solltet ihr bereits in eurer Domain (also dem Namen eurer Website) auf die Produkte hinweisen. Entwickelt einen Namen, der mit dem Verkauf eures Produkte in einem engen Zusammenhang steht. Berücksichtigt bei der Domainwahl außerdem, dass jeder Name nur ein einziges Mal verfügbar ist. Aus diesem Grund ist Kreativität bei der Domainwahl erforderlich. Achtet darauf, dass eure Domain eine einfache Schreibweise aufweist. Außerdem sollte der Name leicht zu merken sein. Wenn der von euch gewünschte Name nicht mehr verfügbar ist, könnt ihr mit einer Zahlenkombination arbeiten. Alternativ kombiniert ihr einen weiteren Begriff oder schwenkt auf einen anderen Namen um. Hilfreich ist die Suche nach Synonymen für euren Produktnamen, doch manchmal müsst ihr auch einfach assotiativ denken.

Mehr dazu findet ihr hier:

Schritt 2. Die Planung eurer Onlineshop-Struktur

Nach der Domainwahl ist die Planung einer guten Struktur die zweite wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Webseite, in die ein Onlineshop eingebunden ist. Kunden möchten sich sofort zurechtfinden. Somit ist es wichtig, dass für das Auffinden des gewünschten Produkts oder der Information nur wenige Klicks erforderlich sind. Achtet auf eine einfache Menüstruktur. Zu viele Untermenüs verwirren eher, als dass sie dem Benutzer helfen. Achtet deshalb auf eine übersichtliche Struktur und eine einfache treffsichere Beschreibung der Menüs.

Schritt 3. Wahl einer Shopsoftware

Die Shopsoftware bietet euch die Grundlage für den Aufbau der Webseite. Da ihr mit dieser Software in der Regel einen längeren Zeitraum arbeiten, solltet ihr das Produkt gezielt auswählen. Die Shopsoftware bietet die Grundlage für die Erstellung aller Angebote, die ihr online präsentieren möchten. Achtet auf eine einfache Handhabung der Software und auf die Möglichkeit, Änderungen einfach und unkompliziert vornehmen zu können.

Schritt 4. Recherche eurer Keywords

Habt ihr euren Onlineshop aufgebaut, ist es wichtig, dass eure Kunden euch finden. Gerade, wenn ihr noch neu im Geschäft seid, müsst ihr in den Suchmaschinen erst einmal erscheinen. Kein leichtes Unterfangen – denn kaum ein Keyword ist von euren Konkurrenten noch nicht besetzt. Ihr müüst also eine effiziente Keywordoptimierung aufbauen. Spezielle Generatoren für die Erstellung von Keywords zeigen euch an, welche Begriffe ihr unbedingt verwenden solltet. Achtet darauf, dass ihr die Keywords natürlich einbauen. Suchmaschinen erkennen eine Keywordhäufung und werten die Seiten entsprechend ab.

Mehr zur Optimierung erfahrt ihr hier: Marketingkonzept: Synergie aus SEA und SEO in einem gemeinsamen SEM Ansatz.

Solltet ihr mit Prduktvideos arbeiten, hilft euch dieser Fachartikel weiter: Video-SEO: Mehr Reichweite für deinen Video-Content.

Schritt 5. Conversion Funnel und Tracking

Diese Begriffe solltet ihr kennen und berücksichtigen, wenn ihr eure wertvollen Produkte über das Internet vermarkten möchten. Hinter dem Conversion Funnel verbirgt sich der Weg des Kunden im Internet vom ersten Besuch einer Seite bis zur Kaufentscheidung. Ihr erfahrt daraus, war ihr tun könnt, um den Kunden vom Kauf zu überzeugen.

Das Tracking gibt euch wichtige Informationen darüber, wie viele Kunden auf eurer Seite waren und welche Unterseiten -beziehungsweise Produkte- Interesse erweckt haben. Diese Informationen könnt ihr nutzen, um eure Seiten zu optimieren.

Weitere Infos: Google Analytics für Einsteiger – So misst du den Erfolg deiner Website

Weitere Informationen zur Planung eures Onlineshops

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X